Fertig! (fast)

  • Hallo Leute,


    zunächst mal vielen Dank an alle die mir - direkt oder indirekt - bei der Erstellung meiner Inselanlage geholfen haben. Jetzt möchte ich euch das Ergebnis auch gern vorstellen. Einige Details fehlen noch und werden nach und nach ergänzt.


    Hier hüpfe ich auf dem Dach rum und montiere das Montagesystem. Das Dach hat eine Neigung von 45° und ist weicht um ca. 30° in Richtung Osten von Süden ab. Den linken Bereich möchte ich gern für eine eventuelle "große" Anlage (falls nicht: Erweiterung der Insel :-)) freihalten.



    Das Montagesystem ist von "Schletter".


    So siehts dann fertig aus:



    Kabeldurchführungen für Solarkabel und Erdung des Gestells gehen elegant und reibungsarm direkt durch die Dachpfanne (Rand passend ausgeflext).


    Jetzt kommen die Module (3x Yingli Panda 260 Watt). Ja ich weiß ganz schön akrobatisch - aber für drei Module lohnt sich kein Kran und keine Hebebühne.



    So siehts fertig aus:


    Die Module laufen in Reihe und kommen bei theoretischen 780 Watt peak auf ca. 115 Volt/8,4 Ampere. Entsprechend reichen 10 mm² für etwa 8-10 m von den Modulen bis zum Laderegler.


    Das sind meine Batterien:
    - Gabelstaplerbatterie PzV, vom Batterie-Regenerierer behandelt, geprüft und gemessen
    - ursprünglich 24 V / 360 Ah
    - umkonfektioniert auf 12 V / 720 Ah
    Entgegen aller Ratschläge habe ich mich vorerst für ein 12-Volt-System entschieden. Der Grund is dass ich schon einige 12-Volt-Verbraucher habe die so ohne Wandlung direkt betrieben werden können. Darüber hinaus habe ich noch einen kleinen KFZ-Wechselrichter (Sinus, 300 Watt Dauer/600 Watt peak von Waeco, unten im Bild), den ich aus Kostengründen zunächst verwenden will. Wenn ich merke dass der nicht mehr reicht (oder er den Geist aufgibt) rüste ich um auf 24 Volt.



    Fortsetzung folgt...

  • Hallo Bastel,


    sieht doch gut aus. Kompliment.


    Wars bei Euch schon so war? Wegen den kurzen Hosen.
    Gruß
    Taiwan

  • Hier nun endlich die restliche Technik (von oben links nach unten rechts):
    - Strommessgerät (AC)
    - Wechselrichter - temporär - wie beschrieben
    - DC Lasttrennschalter
    - Laderegler Outback FX60
    - AC Steckdosen (ja ich weiß hier fehlt noch eine hübschere AC-Verteilung)
    - DC Verteilung in Dosen mit Klemmleisten
    - Batterieschalter
    - Webcam, damit ich immer den Laderegler im Blick habe :-)
    - Batterie-Sicherung (nicht im Bild)
    - Temperaturfühler (nich im Bild)
    - Steckdose im Wohnzimmer (nicht im Bild)



    Viele schwören ja anscheinend auf PzS Akkus. Da ich aber "nur" über einen kontrolliert belüfteten Technikraum verfüge möchte ich das Risiko vermehrter Gasung nicht eingehen. Auch scheint mir die Akkupflege zu anstrengend - Wasser nachfüllen, Gasen... dann doch lieber die pflegeleichteren PzV Zellen.


    Den Wechselrichter habe ich um ein "elektronisches Relais" (Leistungs-Optokoppler) erweitert, um ihn elektronisch über den
    Steuerausgang vom Outback schalten zu können.


    Ich plane mit dem Setup im Sommer die Wohnraumlüftung, Telefon, Netzwerk, und diverse temporäre Kleinverbraucher wie Lampen und Ladegeräte zu betreiben. Das klappt jetzt auch schon sehr gut - an wolkigen Tagen kommen 1-1,5 kWh runter, an sonnigen Tagen sind die Akkus mittags randvoll und der Regler regelt runter. Irgendwie schade :-)
    Im Schnitt der letzten 14 Tage komme ich locker auf 2 kWh pro Tag, was ungefähr dem Verbrauch der angeschlossenen Geräte entspricht.


    Am Sonntag habe ich echt gestaunt - da zeigte der Outback 800 Watt (am Ausgang!) an. Also 14,1 V x 56,x A - richtig rechnen kann er zumindest. Am Eingang hätten laut Anzeige sogar 90 V x 11,1 A angelegen - das läge weit über Peak-Leistung der Module, und auch weit über dem Kurzschluss-Strom von 8,x A. Ich vermute dass die Strom-Messung bei höheren Strömen nicht mehr sehr genau arbeitet.


    Die Zahlen sind mir auch etwas unheimlig, was mich dazu veranlasst die Anlage doch lieber eher als später auf 24 Volt umzurüsten. Es wird zwar nichts spürbar warm - aber 56 A müssen ja wirklich nicht sein.


    Was noch fehlt und demnächst nachgerüstet werden muss:
    - Erdungskabel für den Laderegler und Wechselrichter! --> kommt
    - Neuer Wechselrichter (24 V / >= 1000 W, mir schwebt Victron Phoenix MultiPlus vor)
    - Leitungsschutz und Personenschutz AC
    - ordentliche Kabelführung der Solarkabel im Schutzrohr ;-)
    - Strom- und Spannungsmessung in allen Richtungen mit Aufzeichnung
    - vielleicht sogar ein schönes Lastmanagement Marke Eigenbau mit Mikrokontroller, z.B. für Wassererwärmung wenn der Akku voll ist


    Bei Fragen - fragen :-)
    Bastel

  • Zitat von Taiwan

    Wars bei Euch schon so war? Wegen den kurzen Hosen.


    Für kurze Hosen ist's nie zu kalt ;-) Ist doch klar - ab 15 Grad kurzärmelig!


    PS: Fürs Wochenende sind (in Berlin) 27 Grad angesagt - in Worten siebenundzwanzig! Und ich hab langes Wochenende...

  • Die neuen Modulen geben noch ordentlich Saft, das wird noch ein wenig sinken

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • tolle sache .... freut mich


    Der Outback kann schon ganz gut rechnen ..... ich überprüf dies hin und wieder mit einer DC Stromzange mein lieblings Werkzeug .....


    relais um den Überschuss zu steuern gibts hier http://www.power-io.com/products/hdd.htm
    in De erhältlich hier http://www.sinus-electronic.de/prod_power-io.php
    für ca 80 Euro wenn es ein DC Relais sein sollte und man allen Strom der über ist nutzen/ Verheitzen will , aber eventuell besser ein AC Relais welches vom Outback angeschaten wird nachdem die Batterie voll ist zwar dann nicht allen Strom nutzt aber halt einfach AC Verbraucher An und Ausschaltet


    Gruss Lars




    stimmt Solarm ist mir auch aufgefallen das meine Module am Anfang einiges mehr gebracht haben ..... Naja beim Ersten mal in einer Liebesbeziehng strengt man sich halt mehr an :mrgreen:

  • Zitat von Solarm

    Die neuen Modulen geben noch ordentlich Saft, das wird noch ein wenig sinken


    Aber 1000 Watt statt 780... das wären ja etwa 30 Prozent über Nennleistung. Entweder ich habe die beste Sortierung wo gibt erwischt, oder die Messung ist eher ungenau :lol:

  • Zitat von wieso

    tolle sache .... freut mich


    Mich erst :-)


    Zitat von wieso

    Der Outback kann schon ganz gut rechnen ..... ich überprüf dies hin und wieder mit einer DC Stromzange mein lieblings Werkzeug .....


    Ich werd die Leistung im Auge behalten. Mehr Power ist natürlich immer super! Im Sommer hat man ja ohnehin immer Power satt. Spannend wird mein erster Winter. Dann reicht es sicher nicht mehr für die Lüfung (allein ca. 50 Watt AC), sondern nur noch für Kleinkram und hin-und-wieder Verbraucher. Ich habe schonmal vorsorglich Luft für eine Anlagenerweiterung gelassen 8)


    Zitat von wieso

    relais um den Überschuss zu steuern gibts hier http://www.power-io.com/products/hdd.htm
    in De erhältlich hier http://www.sinus-electronic.de/prod_power-io.php
    für ca 80 Euro wenn es ein DC Relais sein sollte und man allen Strom der über ist nutzen/ Verheitzen will , aber eventuell besser ein AC Relais welches vom Outback angeschaten wird nachdem die Batterie voll ist zwar dann nicht allen Strom nutzt aber halt einfach AC Verbraucher An und Ausschaltet


    Klingt doch schonmal gut - sowas in der Art wird es wohl werden. Einen AC-Verbraucher zu schalten ist natürlich auch eine gute Idee - sogar noch einfacher zu realisieren als DC (geringere Querschnitte, einfacherer Schalter usw.). Leider hat der Outback nur genau einen Steuerausgang, den nutze ich momentan für die Sicherheits-Lastabschaltung bei Unterspannung. Dieser Zustand tritt zwar im Prinzip nicht ein, aber zum Schutz des Akkus muss es sein.


    Vielleicht ersetze ich die Überwachung durch einen Batteriewächter, vielleicht baue ich aber auch was eigenes mit Mikrocontroller. Wie schon geschrieben will ich ja sowieso eine Strom- und Spannungsüberwachung bauen. Dann können auch gleich ein paar Steuerausgänge dabei heraus springen.


    Zitat von wieso

    stimmt Solarm ist mir auch aufgefallen das meine Module am Anfang einiges mehr gebracht haben ..... Naja beim Ersten mal in einer Liebesbeziehng strengt man sich halt mehr an :mrgreen:


    Wieviel "mehr" war es denn bei euch so?


    Bastel

  • ..... wenn du die den Victron Multi Plus mal holst , dann hat der ein genial steuerbares AC Relais drinn , da solile euígentlich bei mir mal eine kleine Wärmepumpe dran......... nur warte ich noch drauf das die Winter mehr sonne hergeben :roll:


    Ich hatte mal einen Ganzen Tag dokumentiert als meine erste 1.6 kw Anlage neu war ...... solche Erträge kann ich heute nicht mehr messen ...... gerade bei Schwachlicht ..... bei Sonne stell ich nicht so einen Unterschied fest....


    http://www.photovoltaikforum.c…aten-mit-bild-t58946.html


    Hab den ganzen Tag dokumentiert


    So waren die watt dann am Abend um 18 Uhr 30


    Gruss Lars

  • Oh......


    Hab heute mal meinen anderen MPPT Regler durchgeklickt und die letzten Tagesaufzeichnungen ..... und 8 Tage her ab ich gestaunt


    Eigentlich nicht zu fassen/glauben er zeigt 89.6 AMPs an ( 80 A ist ja sein Limit eigentlich ... ) und die PV hat ja nur 2450 Watt aber er zeigt 2800 Watt an ..... :juggle:


    Trotzdem glaub ich Ihm ( obwoh Liebe ja blind macht :roll: ) denn es muss schon recht kalt gewesen sein an der Batterie wenn der Temperaturfühler ihn bis 31,1 Volt hat laden lassen hat ( 29.6V ist bei mir Normaleinstellung )