N-Ergie und Zeitraum Zählereinbau - erste Vergütung

  • Bei mir ist Neusitz bei Rothenburg zuständig.


    Bezahlt werden 12 Abschläge pro Jahr. Im Inbetriebnahmemonat wurde der volle Abschlag überwiesen, gleicht sich ja durch die Jahresrechnung wieder aus.


    Angesetzt wurden bei mir letztes Jahr (Inbetriebnahme) ca. 920 kWh pro kWp und 19% Eigenverbrauch.


    Mit der Jahresrechnung wurde die Abschläge für dieses Jahr an die tatsächlichen Werte angepasst.

  • Ist hier jemand im Forum der seine PV-Anlage im Januar oder Februar 2012 in Betrieb genommen hat und wo die N-Ergie Nürnberg zuständig ist?


    Laut N-Ergie werden die Anträge in der Vergütungsstelle nach Eingang bearbeitet. Mich würde jetzt interessieren ob die PV-Anlagen von Januar und Februar 2012 schon "abgearbeitet" sind.


    Gruß

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Mein Zähler wurde am 02. Februar gesetzt, bisher nix mehr von der N-Ergie gehört!
    Lt. einem Verwandten, der bei der N-Ergie arbeitet, dauert das zwischen 4 und 6 Monaten bis man den ersten Abschlag erhält... :?


    Unser Nachbar hat seine Anlage Anfang Dezember in Betrieb genommen, und auch noch keine Info oder sonstiges von der N-Ergie erhalten, habe mich erst am Wochenende mit ihm unterhalten. Also... Warten ist angesagt, leider.

  • Ich hab schon noch mal was gehört. Es kam die Rechnung für die Zählermontage über 180 Euro.


    Hast die Rechnung auch nicht bekommen?

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Doch, die hab ich bekommen, aber bei mir waren es bißchen über 62 €, Volleinspeisung.

  • Was wird wohl passieren, wenn ich bei der Vergütungsstelle mal nach dem aktuellen Bearbeitungsstand nachfrage?


    Ich befürchte, dass meine Unterlagen dann wieder ganz nach unten in dem Stapel der zu bearbeitenden Anträge wandern.


    Was meint Ihr?


    PS: Laut einem Dokument auf der Homepage der N-Ergie Netz GmbH ist der Richtwert für die Dauer zwischen Zählersetzung und erster Vergütung bei 8 Wochen

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Ich habe heute "erfahren", dass die N-Ergie noch für keine einzige in 2012 inbetriebgenommene Anlage eine Vergütung ausbezahlt hat.


    Die realistische Wartezeit liegt bei drei bis vier Monaten (für die armen Hunde mit Inbetriebnahme Januar wohl noch etwas länger).


    Hier sollte der Gesetzgeber mal genauer festlegen, innerhalb welcher Zeit die erste Vergütung ausgezahlt sein muss. Wenn nichts bezahlt wird, die Strafzinssätze für EVU gleich mit im Gesetz festlegen. Die Gesetze werden ja oft genug geändert, dass man die Zinssätze dann anpassen kann...

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).

  • Vergütung ist kein Problem, du kannst ja einfach eine entsprechend formulierte Rechnung mit Zahlungsfrist hinschicken, dann werden die zahlen (natürlich nur, wenn du das Geld brauchst, ist ja wieder extra Aufwand für Nergie...)


    Viel schlimmer ist es, wenn der Zähler nicht gesetzt wird. Also seid froh über eure Zähler :-)

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Heute mit der N-Ergie wegen eines Schreibfehlers beim Typ des Wechselrichters auf dem Datenblatt telefoniert.


    Die Abteilung bearbeitet Stand heute noch die Anlagen, welche im Dezember 2011 in Betrieb gegangen sind. Ich bin März 2012 und die Anträge werden der Reihe nach abgearbeitet.


    -> realistische Wartezeit ab heute sind 2 MONATE


    Aber mir wurde noch gesagt, dass im Januar und Februar nicht so viele Anlagen ans Netz gingen - nur März war heftig...

    12,16 kWp (Suntech+SMA) seit 2012,

    29,64 kWp (Heckert+SMA) seit 2015 und

    5,7 kWp (Heckert+SMA) seit 2017.

    10 kWh Li-Speicher von SENEC seit November 2016 und noch mal

    5 kWh Speicher (wieder SENEC) seit Dezember 2019.

    Seit Februar 2020 fahre ich e-Golf (300er).



  • Zitat von karlh

    Ich habe heute "erfahren", dass die N-Ergie noch für keine einzige in 2012 inbetriebgenommene Anlage eine Vergütung ausbezahlt hat.


    Die realistische Wartezeit liegt bei drei bis vier Monaten (für die armen Hunde mit Inbetriebnahme Januar wohl noch etwas länger).






    Rechnung schreiben und eintreiben,
    oder keine Rechnung schreiben, warten bis Geld von selbst kommt und Klappe halten


    das ganze Gesülze kannst du dir sparen, das ist doch nirgends anders...


    kleiner Tipp: wenn jeder wegen jedem "Schreibfehler beim Typ des Wechselrichters auf dem Datenblatt" rumtelefoniert, dann mag das die Wartezeit vielleicht versüssen, verkürzen wird es sie gewiss nicht


    Zitat von karlh

    Hier sollte der Gesetzgeber mal genauer festlegen, innerhalb welcher Zeit die erste Vergütung ausgezahlt sein muss. Wenn nichts bezahlt wird, die Strafzinssätze für EVU gleich mit im Gesetz festlegen. Die Gesetze werden ja oft genug geändert, dass man die Zinssätze dann anpassen kann...


    das zeugt von einer enormen unternehmerischen Grundeinstellung. Am besten sollte der Gesetzgeber gleich mal genau festlegen, wann die N-Ergie wieviel an karlh zu zahlen hat und welche Strafzinsen fällig sind!
    (was sollen eigentlich Strafzinsen sein?)
    Strafe wofür?
    daß karlh keine Rechnung schreiben will?


    noch ein Tipp: die Zinssätze hat der Gesetzgeber schon festgelegt
    die kriegt man aber nur, wenn eine Forderung fällig ist
    wenn garkeine Forderung gestellt ist, weil man wartet bis der andere von selbst zahlt, gibts auch keine Zinsen