Wechselrichter Standby Verbrauch

  • Hi,habe einen Victron 24 V/1600VA. Verbraucht um die 10 Watt wenn er im Leerlauf hängt. Macht schon 120 W in 12 Stunden.
    Ziemlich schlecht in Zeiten ohne Sonne. Die Abfrage per Impuls funktioniert nicht wirklich vernünftig. Auch nicht beim Siemens
    und ASP Wechselrichter. Die Regelung - falls möglich - hing bei allen Geräten von der Batteriespannung ab und arbeitete deshalb nicht zuverlässig. Besonders gut für kleine Geräte die nach kurzer Zeit streikten, da ihnen das dauernde an/aus nicht bekam.
    Den Ruhekontakt hatte ich im ASP mit einem Relais überbrücken und dieses als Fernsteuerung über Kabel für den Kühlschrank genutzt. Der eingebaute Temperaturschalter hat dann den Wechselrichter selbstständig bei Bedarf eingeschaltet. Licht läuft
    auf 24 Volt bei uns. Das heisst, ausser dem Kühlschrank waren keine Verbraucher nachts aktiv. So wurde der Eigenverbrauch
    auf 0 Watt begrenzt. Die andere Lösung mit einem kleineren Sp.-Wandl. ist auch nicht schlecht, nur habe ich nach langer Suche
    nach einem Gerät um die 300 Watt und niedrigem Ruhestromverbrauch aufgegeben, da ich keins gefunden habe. Ein Gerät
    wäre eventuell o.k. gewesen, kostete aber zu viel, da ein Solarladeregler integriert war, den keiner braucht. Das da noch
    kein Gerätehersteller eine vernünftige Lösung gefunden hat ist eher eine schwache Nummer.
    Gtrüsse edenwilli

  • Hallo zusammen
    Auch ich habe den beschriebenen Westech WT Combi-S 3000W 24V
    Die Stromaufnahme von 4,5 A kann ich nicht bestätigen !
    Arbeite im Batterie Vorrang Mode mit einer selbst gebauten Umschaltung auf Ladebetrieb,
    wenn genügend Überschuß von meiner Photovoltaik Anlage ( 9,18 KWpeak) vorhanden ist.
    Im Inverterbetrieb ohne Verbraucher --- wenn die Batterie ( 200Ah 24V AGM ) voll ist, fließt
    ein Strom von 1,6 bis 1,7A als DC-Ruhestrom --> 1,7x26 = 44,2W . Das ist für eine USV
    mit einer Umschaltzeit von < 30 ms nicht zu viel finde ich.
    Was für mich sehr wichtig ist , daß ich das Ladeverhalten an dem Gerät in drei Stufen
    beeinflussen kann. Ich habe die Kontakte des Ladestrom Begrenzer Schalters herausgeführt
    und steuere diese in Abhängigkeit meiner Überschußleistung.
    Dazu verwende ich einen Sun-Watch Logger welchen ich durch ein 8 Kanal Relais-PCB
    erweitert habe . Dieses Relais-Board ist am internen LPT Anschluß des Unix-Rechners angeschlossen.
    Eine von mir angefertigte Software ( c-programm) läuft im Hintergrund .
    Mit welcher ich dieverse Prozesse --- unter anderem den Ladestrom --- beeinflusse.
    Ladstromstufen : 1 --> 16A ; 2 --> 26-28A ; 3 --> 40-43A .
    Das ermöglicht meinen Nachtverbrauch auf der Phase "T" von ca 2,1 bis 2,7 KWh
    in 3 bis 4,5 Stunden wieder in den AMG-Speicher zu pumpen.
    An diesem Speicher sind der Sun-Watch und weitere Geräte aus meinem lokalen Netzwerk
    mit angeschlossen und auf diese Weise auch Netzunabhängig !!!
    Das System läuft seit einigen Tagen nach einem ein monatigem Probelauf "autark".
    Der Westech hat zwei Stellungen " Energiesparmodus "
    1. powersafer off --> WR ständig eingeschaltet -- stellt USV zur Verfügung . Das ist meine Betriebsart !!
    Daten siehe oben !!!
    2. Powersafer auto --> WR testet alle 30 s ob Verbraucher angeschlossen und minimal 30W benötigen.
    ist für mich nicht brauchbar und wurde auch Stromässig bis jetzt nicht betrachtet.
    Soweit meine Erfahrungen mit dem Sinus-WR von Westech .
    Udo Bernard

    Anlageninfo:
    Wechselrichter: SMA Tri Power 9000T-20 Module: 36 Stck Multikristalline Module
    Daten Logger Sun_Watch

  • Ich weiss schon,warum ich keinen WR habe. :P


    110 Watt Verbrauch im Leerlauf. :shock:


    Und du bist dir auch wirklich sicher,
    das du da einen WR angeschlossen hast, :?::lol:
    und nicht etwas was vielleicht so aussieht. :lol:



    Mfg

  • Ich habe eben nur mal so überlegt was die Studer ect.PP alle so machen im Grundsatz läuft das doch so ab:


    Die Batterie wird über PV geladen, der WR zieht den Strom raus und stellt in in 230V zur Verfügung.
    Wenn der Batteriestrom nicht ausreicht wird ein Ladegerät hinzugeschaltet.
    Soweit die Theorie, was ich nicht verstehe ist wie weit wird die Batterie denn wieder aufgeladen bis voll??? und wie wird das geregelt ?


    Soganz verstehe ich die Fuktionen nicht egal ob Westtech oder Studer oder Victron Geräte...

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...

  • Zitat von ZMeister

    Ich habe eben nur mal so überlegt was die Studer ect.PP alle so machen im Grundsatz läuft das doch so ab:


    Die Batterie wird über PV geladen, der WR zieht den Strom raus und stellt in in 230V zur Verfügung.


    Ja, soweit eben die reine Wechselrichterfunktion.


    Zitat von ZMeister

    Wenn der Batteriestrom nicht ausreicht wird ein Ladegerät hinzugeschaltet.


    Nein, dann wird bei den Kombigeräten über ein Relais auf Netz umgeschalten. Also einfach Wechselrichter aus und die Netzspannung auf den Ausgang durchgeschalten. Mit dem Ladegerät hat das zunächst nichts zu tun.


    Zitat von ZMeister

    Soweit die Theorie, was ich nicht verstehe ist wie weit wird die Batterie denn wieder aufgeladen bis voll??? und wie wird das geregelt ?


    Tja, da gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Im Normalfall wird bei PV eben die Batterie mit einem Solar-Laderegler aufgeladen. Das im Wechselrichter integrierte Ladegerät braucht man dann nicht.


    Man kann aber eben, wenn nicht genug Sonne da ist, die Batterien auch mit diesem Ladegerät aufladen über Netz bzw. Generator.

  • Ja gut, aber geht das mit dem Akku laden manuell oder dann automatisch??


    Die Punkte a-c wären dann ja Lächerlich oder?
    Ne Netzumschaltung ist doch das kleinste Problem sofern der normale IWR schon die Abschaltung hat was die meisten ja haben...


    Wenn der WR wegen überlast oder Unterspannung abschaltet fällt das Relais ab und das andere schaltet hinzu.
    Das wäre es dann doch schon oder?

    Wer immer tut was er kann wird immer bleiben was er ist!
    OST/WEST 6Kw/p IBC Solar Module SMA WR und SMA Homemanager

    Hyundai Ioniq EV Modell Style und Mitsubishi Outlander PHEV TOP

    Die Hunger auf Ladestrom haben...

  • Hallo,
    ufa-solar
    Ist dein 3000er eine langer mit 2 Trafos oder die kürzere Variante mit einem Transformator?
    Wie hast du den Strom gemessen?
    Ist der Wechselrichter dabei im Batteriebetrieb (AC in) noch mit dem Hausnetz verbunden?


    3000W bei 40W Leerlauf das währe ja mal was! :D

    5040Wp 28x180Wp Module in 14 Strings
    525Ah SOPZS 24V mit RecPlug1 von Bater pl
    250F@32V Kondensatorspeicher von Maxwell
    2x 60A MPPT I-Panda V4.0
    2x 2500VA USV Trafowechselrichter von Volt pl
    Siemens LOGO! 0BA7 in Vollausbau ;-)

  • Zitat von ZMeister

    Ne Netzumschaltung ist doch das kleinste Problem sofern der normale IWR schon die Abschaltung hat was die meisten ja haben...


    Wenn der WR wegen überlast oder Unterspannung abschaltet fällt das Relais ab und das andere schaltet hinzu.
    Das wäre es dann doch schon oder?


    Ganz so einfach ist es leider nicht. Die Umschaltung darf nicht zu langsam sein (sonst gehen die Geräte aus, Computer stürzen ab usw.), aber auch nicht zu schnell (wenn die Spannungen nicht synchronisiert sind, sonst sind bei aufeinanderfolgenden gleichen Halbwellen u. U. die angeschlossenen Geräte Schrott). Dann erfolgt die Umschaltung ja unter Last und soll mehrere Ampere können. Dazu brauchts schon größere Relais. Allein wenn du 50 A schalten können willst statt 16 A kostets schon den einen oder anderen Hunderter Aufpreis. Und gemeint sind wahrscheinlich ohmsche Lasten also braucht man sehr viel "Reserve".


    So ein Kombigerät ist halt einfach Wechselrichter, Umschalter (USV) und Ladegerät in einem. Nichts nobelpreisverdächtiges, aber je nach Anwendung höchst praktisch und kostet weniger als die Einzelgeräte. Schau doch mal, was allein ein vernünftiges Ladegerät (mit Erhaltungsladung usw.) in der Leistungsklasse kostet.


    Zitat von ZMeister

    Ja gut, aber geht das mit dem Akku laden manuell oder dann automatisch??


    Du kannst es einschalten oder ausschalten, je nachdem wie du willst. Das Gerät kann ja nicht wissen, was du willst?


    Und es gibt zumindest bei den teureren Geräten auch weitere Einsatzmöglichkeiten für den internen Lader, z. B. AC-Kopplung mit Solar-Netzwechselrichtern. Weiterhin handelt sich auch nicht unbedingt um reines Umschalten, die Geräte können zum Teil auch Netz- und Batteriestrom gleichzeitig verwenden, um die mögliche Leistung zu erhöhen. Wenn du alle Funktionen wissen willst, musst halt die paar hundert Seiten Dokumentation lesen.


    Gedacht sind diese Kombigeräte ursprünglich vor allem für Boote oder Wohnmobile. Unterwegs Versorgung über Wechselrichter aus der Batterie. Am Hafen / Stellplatz angekommen, Stecker rein, Versorgung läuft übers Netz, bei Bedarf nachladen der Batterie.

  • Zitat von Tanzbaer

    Hallo,
    ufa-solar
    Ist dein 3000er eine langer mit 2 Trafos oder die kürzere Variante mit einem Transformator?
    Wie hast du den Strom gemessen?
    Ist der Wechselrichter dabei im Batteriebetrieb (AC in) noch mit dem Hausnetz verbunden?


    3000W bei 40W Leerlauf das währe ja mal was! :D


    Der Wert wird schon stimmen. Die neuen Baureihen von Westech (mit roter Folie) brauchen deutlich weniger als die alten.


    2000 W / 24 V: ca. 1 A im Leerlauf
    3000 W / 24 V: ca. 1,7 A im Leerlauf
    4000 W / 24 V: ca. 2,2 A im Leerlauf


    Meine Messungen (2000 W und 4000 W) waren ohne AC in (sonst wäre der Wechselrichter ja ausgegangen) und gemessen habe ich sowohl mit Multimeter als auch mit Oszi / Shunt.