Einspeisevertrag ohne Mwst -> keine Mwst Rückerstattung?

  • Hallo,


    ich habe einen Stromeinspeisungvertrag bei der EnBW ohne Umsatzsteuer ausweisung.


    Habe ich damit die Chance vergeben, meine entrichtete Umsatzsteuer für den Kauf der Anlage zurückzubekommen? :(


    Was muß ich tun, um diese doch noch zu bekommen? Kann ich rückwirkend den Vertrag ändern?

    Grüsse Marcus

  • Hallo Marcus,


    nur nicht verrückt machen lassen.


    Zuerst mal ein paar Fragen, bevor Antworten folgen können


    Wann war Einspeisebeginn?
    Hast Du beim Finanzamt eine neue Steuernummer beantragt sowie den anderen 'Papierkram' erledigt?
    Hast Du den Einspeisevertrag schon unterschrieben; wenn ja, wann?
    Wie groß ist Deine Anlage?


    Normalerweise teilst Du dem Versorger mit, ob Du vorsteuerabzugsberechtigt bist oder nicht.
    Ob Du Die Mwst. erstattet bekommst hängt nicht vom EVU ab sondern von Deinen Angaben gegenüber dem FA.


    Gruß & Frohes Fest
    Stefan

  • Hallo Stefan und natürlich auch alle anderen,


    Danke für deine schnelle Antwort, meine erste Antwort von heute morgen hat das Forum leider nicht genommen. Nun der zweite Versuch.

    zu deinen Fragen:
    Wann war Einspeisebeginn? bereits am 28.12.2004
    Hast Du beim Finanzamt eine neue Steuernummer beantragt sowie den anderen 'Papierkram' erledigt? Bin gerade dabei den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung auszufüllen.
    Hast Du den Einspeisevertrag schon unterschrieben; wenn ja, wann? Ja, am 23.01.2005
    Wie groß ist Deine Anlage? 4,9 kwp


    Im dem Auszug aus einem Steuertipp hier im Forum heißt es:
    "Der Betreiber einer Photovoltaikanlage, der seinen Strom gegen Vergütung in das allgemeine Netz ab-gibt, ist Unternehmer im umsatzsteuerlichen Sinn. In dem o. g. Schreiben wird die Auffassung vertreten, dass ein Photovoltaikanlagenbetreiber immer dann als Unternehmer anzusehen ist, wenn er zwei getrennte Stromkreisläufe installiert und der von der Photovoltaikanlage erzeugte Strom „ganz oder teilweise, regelmäßig und nicht nur gelegentlich“ an das Energieversorgungsunternehmen abge-geben wird. Diese Voraussetzung liegt für alle Betreiber einer Photovoltaikanlage vor, die mit ihrer Anlage nach dem 1. April 2000 an das Netz gegangen sind, da sie für jede gelieferte kWh Strom grundsätzlich die oben angegebenen Vergütungen erhalten.


    Da die Photovoltaikanlagenbetreiber umsatzsteuerlich Unternehmer sind, können Sie auch die von Ihnen bezahlte Umsatzsteuer als Vorsteuer vom Finanzamt erstattet bekommen. Im Gegenzug berechnen die Photovoltaikanlagenbetreiber dem Energieversorgungsunternehmen ihrerseits Umsatzsteuer.
    Aber Achtung: Aufgrund der bauartbedingten Größe von Photovoltaikanlagen sind Privathaushalte immer "Kleinunternehmer", die nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt sind. Auf diese Vereinfachung können Sie bei Ihrem Finanzamt verzichten. Tun Sie dies, sind Sie an Ihre Entscheidung fünf Jahre gebunden und können sich umsatzsteuerlich wie ein "normaler" Unternehmer behandeln lassen."


    Wenn ich die Umsatzsteuer noch nicht abgezogen habe, kann ich das rückwirkend machen oder reicht es jetzt umzustellen ?


    Was versteht man unter "normaler" Unternehmer. Ist mit diesem Verzicht die Mwst. dann weg?


    Grüsse und frohes Fest


    Marcus

    Grüsse Marcus

  • Hallo Markus,


    ich fürchte, dass ich hier auch keine Hinweise geben kann.
    Hier solltest Du einen Fachmann zu Rate ziehen.
    Vielleicht kann die 'legendäre' Doris sich hierzu hilfreich äußern?
    Du mußt Dir jedenfalls den Vorwurf gefallen lassen, alles soweit hinausgezögert zu haben.


    Gruß & Frohes Fest
    Stefan