Achtung !!! Gerüst bei PV-Montage

  • An alle die mit dem gedanken Spielen eine PV-Anlage zu montieren.


    Beim durchsehen eines Angebotes habe ich folgenden Text entdeckt


    " Ein gegebenfalls notwendiges Gerüst mit BG-Stempel wird als bauseitig vorhanden angenommen"


    Bitte nachfragen ob bei der Montage ein Gerüst mit eingeschlossen ist oder es fallen zusätzliche Kosten an.
    Bei meinem Bekannten auf dessen Nachfrage bei seinem Solateur antwortete er " Ist vom Kunden zu stellen,dies ist so üblich".


    Bei meinem Favoriten ist das Gerüst inklusive.


    Wie ist oder war es bei euch ????


    Gruß Anfänger

    Module: 27x Sanyo HIP210 NHE1/5,67kWpWechselrichter: 1x SB 5000 TL MS

  • Selber installiert. Ne gescheite Leiter tuts leicht :) denke es ist auch normal, dass das Gerüst gestellt werden muss

    2x Sunways NT 6000, 52x Sanyo HIP 190 BE3, 9,88kWp


    WR1: 3 Strings a` 8 Module, 1 Temperatur- und Einstrahlungssensor, Neigung 30°, Azimut 180°
    WR2: 1 String a` 10 Module, 2 Strings a` 9 Module, Neigung 40°, Azimut 180°

  • Zitat

    Ein gegebenfalls notwendiges Gerüst mit BG-Stempel wird als bauseitig vorhanden angenommen


    Hallo Anfänger, lass dich erstmal nicht darauf ein.
    Warum?
    Haut sich der Monteur mit SEINEM Hammer auf den Daumen - SEIN Problem.
    Fällt er dabei von DEINEM Gerüst - DEIN Problem.
    Die private Haftpflicht zahlt natürlich nicht! Und die Rüstung, die du besorgt hast, war sowieso die falsche. ;-)


    Ich meine jedoch, dass Gerüst gehört zur bezahlten Leistung. Nur für Baufreiheit und Zugang musst du sorgen. Der Solarteur weiß doch am Besten, wie er es gerne hätte und von wann bis wann er ein Gerüst braucht.
    Meine Monteure hatten sich eine fahrbare Rüstung mitgebracht und eins fix drei zusammengebaut und wieder auseinandergeschraubt. Das Ding hatte sogar ein Prüfsiegel!


    Vielleicht muss man aber noch Unterschiede machen. Bei Traufhöhen über vier bis fünf Meter wird wohl eine stationäre Rüstung notwendig sein. Dann sieht es natürlich anders aus.


    @ Solar-Pfister und @ Kollektur und @ alle die anderen Unternehmer hier
    Frage an euch:
    Was ist hier richtig und was ist sinnvoll
    :?::?::?:


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Hallo zusammen


    Bei mir hat sich der Solateur ums Gerüst und Fangzaun gekümmert. Ausserdem war zum Hochbringen der Module für ca 1/2Tag eine Hebebühne da. Übrigens die Traufhöhe ist über 9m und da ist es nicht mehr so einfach.



    Gruss
    Franz

    Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher (Voltaire 1694-1778)

  • Falsch!
    Das Einhalten der UVV (Unfallverhütungsvorschriften) ist Sache des AN (in diesem Fall: Installateur der PV-Anlage).
    Die Überprüfung, daß diese eingehalten wird ist Sache des AG, wenn dieser die notwendige Fachkenntnis hat (mir als Bauingenieur ist es zuzumuten, einem Bäcker oder Finanzbeamten etc sicher nicht).


    Bei privates Unterfangen (ich warne ausdrücklich vor der angepriesenen "einfachen Leiter" als Schutzmaßnahme, das Gerüst soll vor dem Absturz bewahren, nicht, um aufs Dach zu kommen!) ist es notwendig eine den Umbau, die Installaton der entsprechenden Berufsgenossenschaft zu melden. Die Kosten betragen wirjklich nur ganz wenige Euronen, im Falle eines Unfalls ist man auf der sicheren Seite. Sonst zahlt man ggf sein Leben lang. Und beim Sturz vom Dach reichen 2m Höhe um den REst seines Lebens im Rollstuhl zu sitzen...