Einigung bei den Kosten zur 50,2 Hz Nachrüstung

  • Hallo,


    mit der Präsentation der Änderungspläne zur EEG-Solarstromförderung haben die beiden Bundesminister am heutigen Mittag ebenfalls ihre grundsätzliche Lösung für die Nachrüstung von PV-Anlagen bezgl. der Vorgaben zur Frequenzhaltung veröffentlicht.


    Demnach sollen die Kosten für die Nachrüstung der rund 300.000 PV-Anlagen ab 10 kWp Leistung in den kommenden Jahren jeweils zur Hälfte auf die EEG-Umlage und die Netznutzungsentgelte umgelegt werden.
    Anlagenbetreiber sollen keine Kosten tragen müssen. Gesetzlich verpflichtet und somit verantwortlich für den Prozess der Nachrüstung werden die Netzbetreiber. Anlagenbetreiber erhalten eine Mitwirkungspflicht, wenn sie diese verletzen, verlieren sie den EEG-Vergütungsanspruch für die entsprechende Anlage.


    Gruß Elektron

  • Danke, das
    ist ja wenigstens ein Lichtblick in diesen düsteren PV-Tagen! :danke:

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising

  • Zitat von amoss

    Danke, das
    ist ja wenigstens ein Lichtblick in diesen düsteren PV-Tagen! :danke:


    Morgen soll die Sonne ja wieder scheinen ..... - Duck und weg :D


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F; Nikola Gotway 84V

  • Zitat von jodl

    wie soll das geschehen...


    muß ich jetzt zulassen, daß eon an meinen Wechselrichtern herumlötet?
    wie siehts da mit Gewährleistung aus?


    Nee, die bauen dir neue Wechelrichter ein. ....mit 90% Wirkungsgrad. :roll:

    Zitat von MBIKER_SURFER

    Duck und weg


    dito ;)

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Ich seh schon kommen:
    Da werden SMA und Co absahnen, z.B. 300 Euro/WR, oder gar sagen "der lässt sich nicht updaten, braucht neues Gerät :mrgreen: ", eigene Servicetechniker rumschicken... zahlt ja der Stromkunde. Wie lässt sich das verhindern?
    (Genau wie die EVU mit den RSE teils absahnen)


    Naja, die Politik hats verbockt, und damit indirekt wir Stromkunden.

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Hallo,


    und da soll noch einer sagen, das wären keine von Lobbyisten vorgegebenen Entscheidungen!
    Wenn die Politik nur ansatzweise so auf die Leute hören würde, die sie wählt......


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F; Nikola Gotway 84V

  • den aktuellen Geschehnissen nach zu urteilen, hatten die sicher nicht das Wohl der Anlagenbetreiber im Kopf... waren wohl eher rechtliche Erwägungen?


    Mit verbockt meine ich, dass das die Politik damals verbockt hat, nein stimmt ja garnicht, ich korrigiere: der VDE usw. hats damals verbockt (mit den Abschaltbedingungen). Ja, da kann die Politik ausnahmsweise mal nichts dafür :mrgreen:

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Wie funktioniert die Umrüstung? bekommt man ein NA Schutz eingabaut wie z.B. das Relais von Ziehl UFR1001E und gut?
    am WR schrauben die ja sicher nicht rum...

  • Zitat von lakritzstange

    Wie funktioniert die Umrüstung? bekommt man ein NA Schutz eingabaut wie z.B. das Relais von Ziehl UFR1001E und gut?
    am WR schrauben die ja sicher nicht rum...


    Genau das geht ja NICHT, weil der NA-Schutz nur 0%/100% kann.
    Die einzige Möglchkeit ist Firmware-Update für den WR, geht ja angeblich für 100 Euro pro Gerät oder so. Da haben die Hersteller (oder die Techniker der Solateure, so die da ran dürfen/können) gut zu tun. Ich hoffe nur, die halten sich dann auch an ihre 100 Euro...

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-