Eigenverbrauch nach neuen Einspeisevergütungen

  • Hallo,


    die Einspeisevergütung soll ja zum 9.3. auf 19,5ct/kWh für kleine Dachanlagen gesenkt werden. Eine separate Eigenverbrauchsvergütung soll es nicht mehr geben.


    Dadurch wird Eigenverbrauch immer interessanter.


    Jetzt frage ich mich jedoch wie das ganze steuerlich, insbesondere umsatzsteuererrechtlich behandelt wird.
    Bisher war es ja so, dass zunächst so gerechnet wird, als ob der komplette Strom eingespeist wird. Der EVB wurde dann zu 16,x ct/kWh + USt zurückverrechnet.


    Da es keine EVB Vergütung mehr gibt, dürften die 16,x ct als Basis auch hinfällig sein, oder?


    Wie läuft das jetzt?
    Ich speise nur den Überschuss ein und bekomme dafür die entsprechende Einspeisevergütung. Die Anlage produziert aber auch Strom den ich selbst verbrauche. Da die Vorsteuer für die Anschaffung von FA erstattet wird, sind ja die Erträge auch umsatzsteuerpflichtig. Ich gehe also davon aus, dass für jede selbst verbrauchte kWh entsprechend USt anfällt, oder?


    Ist das jetzt überhaupt schon zu beantworten oder muss man da auf entsprechende Infos von den Finanzämtern warten?


    Viele Grüße.
    Sebastian

  • Mit den Änderungen der Vergütung habe ich mich noch nicht befasst. Ich unterstelle einfach, dass Deine Vorgaben stimmen.


    Der Betrag ändert am System nichts.


    Es bleibt bei einer "Quasi-Volleinspeisung" , steuerbar und steuerpflichtig.


    Der Differenzbetrag zwischen Einspeisevergütung (19,5) und DV-Vergütung (0,-) ist nun nicht mehr 16,38 Cent, sondern 19,5 Cent. Zu dem Preis liefert der VNB zurück. Statt bisher 3,11 bleiben dann künftig 3,71 Cent pro kWh DV beim Fiskus kleben.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Wenn der Anlagenbetreiber von der Kleinunternehmerregelung gebrauch macht und die Vorsteuer der Investitionskosten nicht zurückfordert fallen die 3,71ct nicht an, oder?

  • Doch. Es ändert sich ja nichts.
    Der Besteuerungseffekt tritt ja dadurch ein, dass die Vorsteuer aus der Rücklieferung nicht gezogen werden kann.
    Und das scheitert daran, dass der zurückgelieferte Strom (=der DV) nicht innerhalb des Unternehmens verbraucht wird.
    Mit der KUR hat das gar nichts zu tun.


    Wenn der VNB zur KUR wechseln würde...., dann vielen die 3,71 Cent weg. Aber der darf / kann / will nicht.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Alles klar. Dann bedeutet die neue Regelung ja nicht nur eine Kürzung der Einspeisevergütungen, sondern auch noch einen erhöhte Steuerbelastung für Eigenverbraucher.

  • Hallo? Was wäre, wenn man erst mal die konkreten Regelungen abwartet? Alles andere ist doch, als ob Blinde mit einer Stange im Nebel stochern.

  • Nö. Unter der Prämisse der oben genannten Vergütungen (bzw. Absenkungen), sind die steuerlichen Konsequenzen klar. Da ist kein Nebel in dem man stochern könnte.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Hmm,


    Wie ist das denn nun genau mit der Änderung b dem 09.03?? Gilt dies nur für Neuanlagen oder auch den Umbau von Bestandsanlagen??


    Sprich: unsere Anlage ist ja seit dem 22.12.2011 als Volleinspeiser am Netz. Wenn ich nun am 01.04.12 umstelle auf Eigenverbrauch, welche Vergütung bekomme ich dann für den eingespeisten bzw. selbstverbrauchten Strom??


    Konnte dazu leider irgendwie nix finden :(


    VG Jörg

    Azimut => 35° Ost - Dachneigung => 42°
    20x (1x 9 und 1x11) Abakus 235W => 4.7 kWp an SMA Sunny Boy 4000TL-21 mit VDE0126-1-1

    7x Trina Solar Duomax Twin TSM-370 => 2,59 kWp an SMA Sunny Boy 2,5-1 VL-40

    BYD HVS 7.7 an SMA Sunny Boy Storage 3.7

    EV Charger 22 (begrenzt auf 11kW)

    SMA Home Manager 2.0

  • Jörg,
    es gilt immer das EEG des Inbetriebnahmejahres.
    Solltest du von Volleinspeiser auf Eigenverbrauchler wechseln, erhältst du die Eigenverbrauchsvergütung aus dem Jahre 2011.
    Gruß Win

    2,4kWp BPsolar BP275F/Sunways NT2500 / 2000 (ab 1.1.2021 Geschichte, wird 2021ersetzt durch neue 5kWp)
    4,2kWp Heckert HS-PXL-210/Sunways NT3700 / 2008
    5,5kWp Axitec AC230P/Solarmax 6000S / 2009
    2,7kWp Suntech STP225/Solarmax 3000S / 2010
    2,2kWp Schott PolyProtect 180/SMA SB3800 / 2011

    9,5kWp Winaico 28x340Wp/Fronius Symo 8.2 / 2020

    BMW i3 Yello connect /03.2018..12.2019, BMW i3 120Ah seit 12/2019

    Wärmepumpe Panasonic Aquarea WH-MDC05J3E5 seit 10/2020

  • Zitat von win_solar

    Jörg,
    es gilt immer das EEG des Inbetriebnahmejahres.
    Solltest du von Volleinspeiser auf Eigenverbrauchler wechseln, erhältst du die Eigenverbrauchsvergütung aus dem Jahre 2011.
    Gruß Win


    Puhh, da habe ich wohl ausnahmsweise Glück gehabt ;)


    Besten Dank für die Klarstellung.


    VG
    Joerg

    Azimut => 35° Ost - Dachneigung => 42°
    20x (1x 9 und 1x11) Abakus 235W => 4.7 kWp an SMA Sunny Boy 4000TL-21 mit VDE0126-1-1

    7x Trina Solar Duomax Twin TSM-370 => 2,59 kWp an SMA Sunny Boy 2,5-1 VL-40

    BYD HVS 7.7 an SMA Sunny Boy Storage 3.7

    EV Charger 22 (begrenzt auf 11kW)

    SMA Home Manager 2.0