WR-Strom Betreibsausgabe?

  • Mal wieder eine Frage zur Steuererklärung.


    Setzt ihr den vom WR verbrauchten Strom als Betriebsausgabe ab? Wie siehr es aus mit anteiligen Internetkosten, Strom für Solarlog usw.?

    9,43 kWp - 41x Winaico WSP-230 P6 mit Solaredge Powerboxen PB250-AOB an Solaredge SE8K
    14,04 kWp - 54x Yingli Panda YL260C-30B an 2 Fronius IG TL 4.6 und 1 SMA SB 4000 TL-21

  • Gegenfrage: Wie ermittelt man den Stromverbrauch des Wechselrichters? der Strom vermindert ja nur die Einspeiseleistung. Internetkosten setze ich anteilig/prozentual an. Strom für den Datenlogger kann ich auch wieder nicht ermitteln/messen....

    12,975KWp 21 Kyocera 215 36 Kyocera 235 1x21 2x18 an WR SMA 12000TL Südausrichtung 38 Grad Dachschräge

  • hallo kann meinem Vorredner nur zustimmen. Mein WR hat jetzt in 15 Monaten 10,2 KwH verbraucht ( standbyverbrauch wenn es dunkel ist) So kleinlich bin ich dann auch nicht

    Unsere Anlage: 14x Schott Poly 235W, Kostal Piko 3,0 DN 35° Süd

  • kann meinen Vorrednern nicht zustimmen
    wenn mein Wechselrichter einen Verbrauch hat, der gemessen wird (und dann natürlich auch bezahlt werden muß), dann sind das selbstverständlich Betriebsausgaben, was soll das mit "kleinlich" zu tun haben?
    meine Wechselrichter haben im letzten Jahr 0,1 kWh verbraucht
    dafür muß ich genauso eine Grundgebühr bezahlen wie wenn es 1000 kWh gewesen wären


    Zitat von sitraani

    Gegenfrage: Wie ermittelt man den Stromverbrauch des Wechselrichters?


    normalerweise mit einem sog. "Zähler"


    und wer glaubt, daß es das bringt oder daß es das Wert ist, der kann auch anteilige Internetkosten oder Strom für seinen Solarlog ansetzen
    wenn dann evtl. ein Widerspruch gegen den Steuerbescheid fällig wird, kann man ja auch wieder Papier und anteilig Toner als Betriebsausgaben ansetzen, usw...

  • Na ja, kleinlich bin ich normalerweise nicht. Ich habe es halt noch nicht durchgerechnet. Allerdings laufen bei mir nicht nur ein WR sondern 4 Stück, dazu 2 Logger sowie zwei W-Lan Repeater.

    9,43 kWp - 41x Winaico WSP-230 P6 mit Solaredge Powerboxen PB250-AOB an Solaredge SE8K
    14,04 kWp - 54x Yingli Panda YL260C-30B an 2 Fronius IG TL 4.6 und 1 SMA SB 4000 TL-21

  • Jetz mal die ernstgemeinte Frage: Wie mess ich denn den Verbrauch meiner WR?
    (Das das mit einem Zähler funktioniert - und nicht mit den getragenen Schlüpfern meiner Schwiegermutter - ist mir auch klar.)


    Bei überschusseinspeisung müsste sich der Bezugszähler vorwärts drehen. Ich bin ja nur Buchhalter: Wie will ich ernsthaft feststellen, wieviele von den Zählerumdrehungen vom Saunaofen und wieviele vom WR kommen?


    Bei Volleinspeisung müsste sich der PV-Zähler rückwärts drehen. Dadurch mindert sich ja die Einspeiseleistung - und der Gewinn wird eh gemindert.


    Generell. natürlich sind das BA. Und natürlich sollte man die ansetzen.
    Nur eines darf man nicht ineinander verknoten: Vorsteuer kann ich nur mit einem Beleg und einer präzise nachvollziehbaren Ermittlung ziehen. Betriebsausgaben hingegen .. da reicht die Glaubhaftmachung. Da kannst Du auch die Nennleistung x Betriebsstunden /a x Bezugsstrompreis nehmen.
    (Schulbuchbeispiel: Handelsvertreter sammelt seine Spritrechnungen ein Jahr lang im Handschuhfach. Dann verbrennt das Auto bei einem Unfall.
    Lösung: Vorsteuer ade.. scheiden tut weh. (für alle bar bezahlten Tankquittungen); Ertragsteuer: Näherungsrechnungen mit km-Ständen aus Werkstattrechnungen; durchschnittlichem Benzinpreis etc. sind absolut ausreichend für die Betriebsausgabe; das FA kann kaum behaupten, das der Karren mit Luft gefahren ist.)

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Zitat von kpr

    Jetz mal die ernstgemeinte Frage: Wie mess ich denn den Verbrauch meiner WR?
    (Das das mit einem Zähler funktioniert - und nicht mit den getragenen Schlüpfern meiner Schwiegermutter - ist mir auch klar.)


    üblicherweise tust du den nicht selber messen, wozu auch
    es gibt aber Netzbetreiber, die ab einer bestimmten Anlagengröße meinen den Bezugsstrom messen und verrechnen zu müssen
    bei mit z. B. ab 30 kWp, soll aber auch welche geben die das ab 10 kW machen
    da wird dann trotz Volleinspeisung ein Zweirichtungszähler verbaut
    (bei einer 2008 er Anlage kann ich ja auch nicht auf Eigenverbrauch wechseln)
    also habe ich einen Strom-Bezugs-Vertrag an der Backe, mit 1 x Grundgebühr und 0,1 kWh im Jahr
    und das sind dann halt meine Betriebsausgaben


    wenn ich diesen Bezugsvertrag nicht habe, habe ich halt auch keine Betriebsausgaben
    oder ?

  • ich bin Volleinspeiser und mein eigener Zähler läuft nur in eine Richtung. So kann ich überhaupt nicht feststellen wieviel Strom der WR braucht und somit auch keine Betriebsausgaben geltend machen. Ich denke eher das der WR nur Strom verbraucht wenn er läuft und somit einfach weniger einspeist. Nachts steht der Zähler und ich denke da gibt es keinen Verbrauch. Mein WR SMA Tripower 12000TL ist baer auch erst 9 Monate jung. Evtl. haben ältere WR ja einen permanenten Stromverbrauch?

    12,975KWp 21 Kyocera 215 36 Kyocera 235 1x21 2x18 an WR SMA 12000TL Südausrichtung 38 Grad Dachschräge

  • Zitat von sitraani

    ich bin Volleinspeiser und mein eigener Zähler läuft nur in eine Richtung. So kann ich überhaupt nicht feststellen wieviel Strom der WR braucht und somit auch keine Betriebsausgaben geltend machen. Ich denke eher das der WR nur Strom verbraucht wenn er läuft und somit einfach weniger einspeist. Nachts steht der Zähler und ich denke da gibt es keinen Verbrauch. Mein WR SMA Tripower 12000TL ist baer auch erst 9 Monate jung. Evtl. haben ältere WR ja einen permanenten Stromverbrauch?


    wenn du Volleinspeiser bist und dein Zähler nur in eine Richtung läuft, dann hast du was falsch gemacht
    du brauchst einen Zähler ohne Rücklaufsperre, und der läuft bei Strombezug rückwärts

  • Jedes elektrische Gerät verbraucht Strom, auch ein WR. Und es ist doch egal ob mit oder ohne EV - ist doch nur eine fiktive Differenzberechnung.


    Spekulationen helfen uns nicht weiter, daher die ganz konkrete Frage:
    Gibt jemand den WR-Stromverbrauch als Betriebsausgabe an und wird vom Finanzamt anerkannt?
    Wenn ja, wieviel und wie errechnet?


    Ich denke mal, dass wenn, ein "pauschaler" Betrag reicht.