Ertragsauswertung auf non Windows (z.B. MAC - OSX)

  • Hallo,


    wir haben nun eine PV-Anlage mit SMA - Wechselrichter in Betrieb genommen. Da wir keine Windows-Rechner besitzen muss ich die Ertragsüberwachung von Hand machen, obwohl der WR eine Bluetooth - Schnittstelle hat.


    Ich sehe andererseits auch nicht wirklich ein, dass ich nochmal 500 Euro (1/3 des WR-Preises) ausgeben soll.


    Kann mir jemand sagen, warum die Hersteller hier nicht offene Technik verwenden wie:


    * Webserver im Wechselrichter
    * Wlan im Wechselrichter
    * Bluetooth File Transfer (OBEX FTP and OPP)
    * wenigstens offengelegte Protokolle


    Ich frage mich, warum und wie lange die PV-Anlagen Betreiber das stillschweigend akzeptieren.


    Bernhard

    Viele Grüße


    Bernhard
    ----------------------


  • Den Grund weiss ich auch nicht, ich vermute mal, es kostet mehr. Aber für Mac gibt es doch Anwendungen wie z,B. VMWare, da kann man eine virtuelle Windows-Maschine auf einem Mac laufen lassen, siehe hier :http://www.vmware.com/de/produ…tion/fusion/overview.html
    Ich hab von Mac-OSX zwar keine Ahnung aber bei mir laufen auch verschiedene Windows Versionen und auch Linux Versionen auf VMWare, die auf einem Windows 7 PC installiert ist. Aus diesen virtuellen Maschinen kann man auch auf die Hardwareschnittstellen des Gastsystems zugreifen.


    mit freundlichem Gruß
    smoker59


    Ausser dem kostenpflichtigen VMWare gibt`s auch diverse Freeware die ähnlich funktioniert, zumindest ist das bei Windows-Gastsystemen so.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Ausser dem kostenpflichtigen VMWare gibt`s auch diverse Freeware die ähnlich funktioniert, zumindest ist das bei Windows-Gastsystemen so.


    Ja klar, das weiss ich schon. Nur habe ich sowas seit Jahren nicht benötigt - und will jetzt auch nicht damit anfangen. Das kaschiert das Problem - aber löst es nicht.

    Viele Grüße


    Bernhard
    ----------------------

  • Zitat von BernhardW

    Ja klar, das weiss ich schon. Nur habe ich sowas seit Jahren nicht benötigt - und will jetzt auch nicht damit anfangen. Das kaschiert das Problem - aber löst es nicht.


    Lösbar wäre das Problem nur durch eine Portierung der Software auf Mac OSX, aber das kostet Geld. Und da die Hersteller mit auf Windows lauffähiger Software 95 % aller User zufriedenstellen sehen die dafür einfach keinen Grund. Ist für dich natürlich sehr ärgerlich, aber aus deren Sicht hast du einfach das falsche Betriebssystem :( .


    mit freundlichem Gruß
    smoker59


    PS: Ich bin kein Experte für Wechselrichter, aber ich hab hier schon oft gelesen, daß andere WR-Hersteller Webserver im Wechselrichter
    oder LAN bzw. Wlan im Wechselrichter durchaus anbieten (die Qualität dieser Onboard-Lösungen sei mal dahingestellt, auch darüber gibt`s hier im Forum oft Kritik). Das hätte man in der Planung durch Auswahl eines anderen Herstellers berücksichtigen können, wenn man ein etwas "exotisches PC-System" bevorzugt.
    Unabhägig davon kann man, egal welches Betriebssystem man z.Zt. nutzt, nie sicher sein, daß die Software auch in 10 Jahren auf dem Nachfolger des jetzt aktuellen Betriebssystems noch läuft. Das betrifft alle Nutzer ob Windows, MAC OSX oder Linux.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Zitat von smoker59


    Lösbar wäre das Problem nur durch eine Portierung der Software auf Mac OSX, aber das kostet Geld. Und da die Hersteller mit auf Windows lauffähiger Software 95 % aller User zufriedenstellen sehen die dafür einfach keinen Grund. Ist für dich natürlich sehr ärgerlich, aber aus deren Sicht hast du einfach das falsche Betriebssystem :( .


    Na ja, es kann mir keiner erzählen, dass es wirklich wesentlich aufwändiger wäre ein standardisiertes oder wenigstens ein dokumentiertes Protokoll einzubauen. Das hat mit richtig oder falsch beim Client-Betriebssystem nichts zu tun.


    Zitat von smoker59

    PS: Ich bin kein Experte für Wechselrichter, aber ich hab hier schon oft gelesen, daß andere WR-Hersteller Webserver im Wechselrichter
    oder LAN bzw. Wlan im Wechselrichter durchaus anbieten (die Qualität dieser Onboard-Lösungen sei mal dahingestellt, auch darüber gibt`s hier im Forum oft Kritik). Das hätte man in der Planung durch Auswahl eines anderen Herstellers berücksichtigen können, wenn man ein etwas "exotisches PC-System" bevorzugt.
    Unabhägig davon kann man, egal welches Betriebssystem man z.Zt. nutzt, nie sicher sein, daß die Software auch in 10 Jahren auf dem Nachfolger des jetzt aktuellen Betriebssystems noch läuft. Das betrifft alle Nutzer ob Windows, MAC OSX oder Linux.


    Nein, die Betriebssystem-Debatte will ich nicht führen. Und mit Wechselichter kenne ich mich nicht aus. Da hab ich mich auf meinen Solatuer verlassen. Ehrlich gesagt, hatte ich damit einfach nicht gerechnet, dass wenn Bluetooth drin ist, es noch solche Probleme gibt.


    Es ist aber schon ein Argument - dass die Datenerfassung länger laufen sollte als die Update-Zyklen der PC-Branche. Das wäre ein Argument für externe Logger.

    Viele Grüße


    Bernhard
    ----------------------

  • Zitat von BernhardW

    Na ja, es kann mir keiner erzählen, dass es wirklich wesentlich aufwändiger wäre ein standardisiertes oder wenigstens ein dokumentiertes Protokoll einzubauen. Das hat mit richtig oder falsch beim Client-Betriebssystem nichts zu tun.


    Nunja, vielleicht wollte genau dies der Hersteller nicht, weil er lieber seine eigenen Monitoring-Lösungen verkauft?!?


    Ciao


    Retrerni

  • Hallo,


    es geht nur um das Geld. Der Preis der WR ist am Boden und die Industrie kann nur noch mit den Überwachungen richtig abzocken. Diese Aussage habe ich auch von der Industrie erhalten (nur mündlich).


    Palmbach

  • HI!


    Ich suche ebenfalls eine Software für Os X, um die Erträge auszuwerten. Hab seit über zehn Jahren Macs und eine Dose kommt mir nicht in die Tüte / ins Haus.


    Überwachung mit der Sunny WebBox ist übrigens sehr komfortabel und client-unabhängig (browser-zugriff). Allerdings kann ich damit nicht die Berechnungen machen, die ich mir vorstelle. Vielleicht wird das die Home Management Box oder so lösen, die dann irgendwann mal nächstes Jahr auf den Markt kommt. Jedenfalls soll man dort die Zähler anschliessen können.


    Nun denn. Jedenfalls möchte ich der RWE nicht blind vertrauen und meine Erträge selbst errechnen und in Rechnung stellen. Photovoltaik Pro für WIN macht das ja - nun ja nicht nett, aber pragmatisch. Hab mir das Demo grad mittels Parallels angeschaut.


    Falls also jemand mehr weiß, dann her mit den Vorschlägen!


    Gruß,


    Christian

  • Zitat von skogvaktare

    HI!


    Ich suche ebenfalls eine Software für Os X, um die Erträge auszuwerten. Hab seit über zehn Jahren Macs und eine Dose kommt mir nicht in die Tüte / ins Haus.


    Ich überlege nun doch, ob ich nicht einfach einen eeePC oder einen alten Laptop als dedizierten Rechner für die Solar-Sache benutze. Die Ertragsdaten lassen sich ja dann leicht auf dem Mac weiter bearbeiten.


    Zitat

    Überwachung mit der Sunny WebBox ist übrigens sehr komfortabel und client-unabhängig (browser-zugriff). Allerdings kann ich damit nicht die Berechnungen machen, die ich mir vorstelle. Vielleicht wird das die Home Management Box oder so lösen, die dann irgendwann mal nächstes Jahr auf den Markt kommt. Jedenfalls soll man dort die Zähler anschliessen können.


    Ich warte auf die Home Management Box. Aus der Box müsste man doch die Daten rauskriegen, die man für die Berechnungen braucht und kann diese ja dann auf dem Mac machen.


    [quote]


    Bernhard

    Viele Grüße


    Bernhard
    ----------------------