74867 NEUNKIRCHEN 4,92kwp

  • hallo,
    ich bin in folgender Situation: Ich habe ein Haus gekauft, wo bereits 2000 eine anlage (30 Module x 80W, poly, Kyocera = 2,4KWp) installiert wurde. Diese Anlage bringt heute das, was die Berechnungsprogramme für unsere Situation errechnet hat, rund 850 KWh. Warum so wenig? Das Dach ist ca 60 Grad von Süden weg richtung Westen, 45 grad Neigung, und hat also alles andere, wie die optimalen Vorraussetungen.
    Die zahlen passen, von da her ist mir die Entscheidung leicht gefallen, auf der freien Fläche die Gaube noch zu bestücken. Wir reden immernoch vom selben Dach mit der selben Abweichung, dafür aber nur ca 10 Grad Neigung. Hier habe ich SunTechnics-Module (12 x 210Wp = 2,52 KWp) installieren lassen.
    Die Anlagenleistung ist fast identisch, der Platzaufwand ungefähr halb so groß.......und jett kommts: Der Ertrag der SunTechnics-Anlage ist rund 34% größer, wenn ichs runterrechne und gleichstelle, immerhin knapp 30% mehr Ertrag bei selber Leistung.
    Soviel dazu, wie sich die Technik weiterentwickelt hat. Faszinierend, oder?!
    Das lässt Hoffen!!!


    Grüße aus dem Neckartal!
    Daniel

  • Kyocera hatte bis letztes Jahr eine hohe Fehlerrate seiner Module. ( schlechte und fehlerhafte Lötstellen ) Evtl. hast du da ein Modul darunter. Muss nicht sein, aber kann sein. Wäre mal gut deinen Wechselrichter nach Daten zu befragen.
    Aber wahrscheinlich hast du keinen Datenlogger, und auch keine passenden Daten oder :?:

  • Hallo Daniel,


    habe ähnliches erlebt mit 18 KC 110 Modulen BJ 1999. Diese brachten im Jahr 2004 ca. 20 % weniger als Mitsubishi Module auf dem Dach des Nachbarhauses. Kyocera hat die Module in diesem Jahr ohne große Beanstandung gegen 18 Module KC 120 getauscht. Solltest Du auch versuchen.


    Es gab dann noch viel "Spaß" mit der Dimensionierung des WR sowie dem EVU wegen der Einstufung als Neuanlage/Altanlage (Vergütung). Zurückblickend hat sich die Aktion aber gelohnt.


    Gruß


    Holger

  • Hallo Holger,


    der "Spaß" mit dem EVU würde mich interesieren. Die haben das doch nicht tatsächlich als Neuanlage eingestuft?


    Kato

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem

  • Hallo kato,


    also die Geschichte lief wie folgt:


    Im Frühjahr 2005 plante ich meine existierende PV-Anlage zu erweitern um ca. 6 kW. In diesem Zusammenhang bin ich das Thema „Minderleistung der alten Anlage“ angegangen.


    Über den Solateur, bei dem ich 1999 meine Anlage gekauft habe, habe ich zunächst die Reklamation der KC 110 Module abgewickelt. Problemlos wurden 18 Module angeliefert und bei mir in die Garage gestellt.


    Zwei Tage, bevor ich die Module montieren wollte, habe ich festgestellt, dass es sich nicht um die Module KC 110 sondern um KC 120 handelte. Ich meldete das dem Solateur. Dem war das nicht bewusst (!) und er meinte zunächst, dass es sich um eine Fehllieferung handele. Schließlich fand er raus, dass KC 110 nicht mehr lieferbar ist und ich aus Kulanz die KC 120 Module erhalten habe - also 180 W „geschenkt“ bekomme. So richtig konnte ich mich über mein Geschenk nicht „freuen“ , denn kurze Zeit später bemühte ich das Programm „GENAU“ von SMA und stellte fest, dass der WR (SWR 1500) unterdimensioniert ist. Ein Angebot für einen neuen WR hatte ich zwar prompt. Aber eigentlich wollte ich nur funktionsfähige Module haben und nicht einen neuen WR kaufen! Der Solateur wusste auch keinen Rat.


    Ich habe mir wie folgt selber geholfen: Zunächst habe ich nur 17 Module KC 120 montiert. Damit konnte der alte WR leben. Und dann habe ich mein „Problem“ in die Dimensionierung meiner Anlagenerweiterung mit einfließen lassen– musste ich allerdings ohne fremde Hilfe machen.


    Die KC 120 Module hängen nun an einem String eines SB 5000.


    Nachdem die Aufgabe technisch gelöst war, habe ich mich der Vergütungsfrage zu gewandt. Zunächst wieder über den Solateur. Der hat sich auch mächtig angestrengt und mir dann mitgeteilt, dass er die Aussage erhalten habe, dass es sich um eine Altanlage handelt mit dem Vergütungssatz von 1999.


    Das wollte mein gesunder Menschenverstand nicht einsehen, da sowohl Module als auch WR nicht mehr dieselben sind. Also habe ich mich selber mit dem EVU in Verbindung gesetzt. Die müssen natürlich die Hürden hochhalten, sonst ist Missbrauch Tür und Tor geöffnet. Ich bekam die Mitteilung, dass die Anlage nur dann als Neuanlage“ eingestuft wird, wenn ich nachweisen kann dass die alten Module verschrottet werden. Auch hier strich der Solateur die Segel. Ich habe mich dann direkt mit Kyocera in Verbindung gesetzt. Und schließlich habe ich tatsächlich ein entsprechendes Schreiben erhalten.


    Die Anlage inklusive Erweiterung ist nun auch vergütungstechnisch eine Neuanlage.


    Fazit:
    1. Wenn es wirklich brenzlig wird, musst Du Dir selber helfen. Da hilft kein Solateur. Wobei mein Solateur kein schlechter ist. Da habe ich schon ganz andere kennen gelernt.
    2. Kyocera und das EVU haben sich ganz vernünftig verhalten. Kyocera hat daran insofern profitiert, als dass ich dieses Jahr noch über 20 kW Module von Kyocera gekauft habe.


    Gruß


    Holger

  • Was es alles unter dem PV-Himmel gibt.... :roll:

    15,54 Kwp
    2xSB5000 mit je 32 Stück Suntechnics STM185
    1xSB3300 mit 20 Stück Suntechnics STM185
    SunnyBoyControl mit Netzleitungsmodem