Film- und Fernsehtipps zur Energiewende

  • Keine Ahnung du kommst nicht vom Land oder? Alles ziemlich theoretisch was du da so erzählst... Wenn die Gemeinde die Aussicht auf mehrere Tausend Euro Gewerbesteuer hat, wird sie dafür was tun (außer es sind die größten EE-Gegner am Werk). Wenn die PV nicht gerade komplett um die Ortschaft gebaut oder von überall gesehen wird, werden viele Gemeinden ja sagen, vor allem in Zeiten klammer Kassen. Da muss bei den Gemeinden und Bürgern vor Ort aber auch was ankommen, nur die PV Anlage anschauen ohne einen Vorteil davon zu haben werden die meisten nicht mitmachen.


    Flurbereinigt wurden nicht nur "Ortsnahe" Flächen. Dem Landwirt ist es meist relativ wurscht ob er noch 1-2km weiter fahren muss, ich zb habe Flächen im Umkreis von 50km...


    Ich würde gern PV Bauen, aber leider ist die Stromableitung das Problem. Gemeinde bekommt man hin, Genehmigung vom Landaratsamt/Naturschutzbehörde etc wäre machbar, es bräuchte aber ein stärkeres Umspannwerk oder gar einen Neubau der Näher hier liegt. Daran scheitert es halt...

  • Ich lebe in einem vom Weinbau geprägten Gegend und habe beruflich zumindestens Berührungspunkte mit der Landwirtschaft.


    Die Flächen, die du beschreibst, gibt es bei uns eher selten.


    Was für den Weinbau nix taugt, wird als Acker genutzt. Was dafür nicht "gut" genug ist wird als Grünland (Weideland) hergenommen, weils dafür auch EU Fördergelder gibt.


    Danach bleiben nur noch Felsen und unwegsames Gelände, auf dem Du auch kein PV stellen willst.


    Das mag in anderen Bundesländern anders sein und sich durch den Klimawandel noch verschieben (Verödete Flächen in Brandenburg).


    Aber hier in RLP eher die Ausnahme.


    Es wurde hier im Forum auch schon öfters thematisiert und ich meine der Tenor war "unwillige" Gemeinden als Haupthindernis, aber das ist nur eine Wahrnehmung von mir, das kann ich nicht belegen.

  • Naja siehst, da nimmst das weideland und anstatt paar hundert Euro Förderung vom Staat, nimmt man 1-2 tausend Euro Pacht für die PV oder baut die Anlage direkt selbst oder in Gemeinschaft.


    Es darf halt wie gesagt nicht so sein das die Gemeinden nur die Anlage vor die Nase bekommen aber keine Einnahmen davon haben. Dann "lernen" die schon das sowas durchaus positiv für alle Beteiligten ist.

  • Ist zwar off topic was direkt die Energiewende betrifft.....Im gößeren, globalen Zusammenhang aber wichtig.

    Der Film zeigt sehr plastisch, wo die Reise hingeht, wenn wir weiter unbegrenztem Wachstum und Ressourcenverschwendung nachlaufen.

    Deshalb ist es extrem wichtig, wie wir unsere zukünftige Energiepolitik aufstellen, meine ich.

    Die Doku lief gestern auf Arte. Ist noch bis 5.6. in deren Mediathek abrufbar,.....bei Interesse!



    https://www.arte.tv/de/videos/050593-000-A/system-error/

    "Bitte halten Sie sich strikt an die Naturgesetze!"

  • 4,24 kWp @Fronius Energy Package 9kW - Ausrichtung: DN:25°, -30° SSO
    3,19 kWp @ Symo 3.7-3 - Ausrichtung: 90°, +60° SSW


    Panasonic G(H)eisha seit 08-2018

    ZOE Zen 22kwh 05-2019


    Commetering Zähler 05-2018

    Stromanbieter: aWATTar 01-2020


    Mitglied SFV

    Mitglied DGS


    Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.

  • Na "System Error"... http://www.systemerror-film.de/

    Weshalb der nicht mehr in der Mediathek verfügbar ist, ist die eigentliche Frage (Ist ja erst ein Monat her... Ev. wars aber schon die Wiederholung?)... ;)


    Ev. auch nicht schlecht (selbst noch nicht gesehen, hatte ich letztens im TV verpasst und wird am 3. Juli wiederholt... Bis August in Mediathek) :

    https://www.arte.tv/de/videos/…-000-A/die-erdzerstoerer/

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)