Diskussionen über die Film- und Fernsehtipps

  • Eine unbequeme Wahrheit („An Inconvenient Truth“) ist ein Dokumentarfilm von Davis Guggenheim mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten und Präsidentschaftskandidaten Al Gore über die globale Erwärmung. Der Film hatte seine Premiere auf dem Sundance Film Festival 2006. Er erhielt als erster Film seit 10 Jahren einen Special-Humanitas-Preis für seine besonders gelungene Botschaft an die Menschheit. Des Weiteren gewann der Film die Oscars 2007 als bester Dokumentarfilm und für den besten Song („I need to wake up“ von Melissa Etheridge). Er galt schon vor der im Februar 2007 stattgefundenen Verleihung als Favorit.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Eine_unbequeme_Wahrheit


    Sendezeit 07. Juli 2007, 20:15 Uhr


    ProSieben-Earth Day: "Eine unbequeme Wahrheit"


    Film des US-Politikers Al Gore


    Der Umweltklassiker. Unbedingt ansehen !


    http://movies.uip.de/eineunbequemewahrheit/ait_live/

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Da ging es über den angeblichen Klimawechsel. Scheint ja wohl eine Panikmache zu sein mit dem CO2.
    Nicht das wir in 20 Jahren doch den Amis recht geben müssen und der Mensch an der aktuellen Entwicklung der Temperaturen usw. überhaupt keine Schuld hat. In diesem Bericht waren ja viele Wissenschaftler und eindeutige Beweise dafür, dass dies zur Zeit alles nur Panikmache ist und damit einfach nur der gesamte Forscherkreis der Umwelt finanziert wird.


    Fand ich echt wahnsinnig interessant. Werden wir wohl alle für dumm verkauft ??!!
    Wer hat den Bericht auch gesehen?

    24 Stk Sanyo 210 - 5,04 kWp
    SMA Sunny Boy 5000 TL HC ( 2x 12 Module)
    Solarlog100

  • Zitat von Sani

    Da ging es über den angeblichen Klimawechsel. Scheint ja wohl eine Panikmache zu sein mit dem CO2.
    Nicht das wir in 20 Jahren doch den Amis recht geben müssen und der Mensch an der aktuellen Entwicklung der Temperaturen usw. überhaupt keine Schuld hat. In diesem Bericht waren ja viele Wissenschaftler und eindeutige Beweise dafür, dass dies zur Zeit alles nur Panikmache ist und damit einfach nur der gesamte Forscherkreis der Umwelt finanziert wird.


    Fand ich echt wahnsinnig interessant. Werden wir wohl alle für dumm verkauft ??!!
    Wer hat den Bericht auch gesehen?


    Ich bin mir nicht sicher ob Du den Film verwechselst :roll:


    In dem Film von Al Gore wird ja gerade gezeigt wie sich das Klima in den letzten Jahren geändert hat und welche Folgen auf die Menschheit zukommen.


    Selbst wenn die Klimadiskussion eine "Panikmache" darstellen sollte, dann zurecht. Bevor nicht das Gegenteil der menschheitsbedingten Klimaveränderung und der schlimmen Folgen des CO2-Anstiegs bewiesen ist, sollten wir uns auf die sichere Seite schlagen und jeden unnötigen CO2-Ausstoß vermeiden. Die Folgen könnten irrereparabel sein. Laufen ist sowieso gesünder als Autofahren und ein Pullover viel billiger als das ganze Zimmer über 20 Grad zu heizen.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Habe mir gestern auch Live Earth und den Film angeguckt. Sicher ist vielleicht sehr provokativ gehalten. Aber wenn man es nicht genau weiß kann etwas Vorsicht nicht schaden. Erstaunlich war auch wieviele bereit waren an diesem Erignis mitzumachen.
    Mit sonnigem Gruß
    Eberhard

  • Zitat von Eberhard

    Habe mir gestern auch Live Earth und den Film angeguckt. Sicher ist vielleicht sehr provokativ gehalten. Aber wenn man es nicht genau weiß kann etwas Vorsicht nicht schaden. Erstaunlich war auch wieviele bereit waren an diesem Erignis mitzumachen.
    Mit sonnigem Gruß
    Eberhard


    Ja- jedoch denke ich, wenn man diese Fakten, die mit Grafiken und Bildern teils schön präsentiert wurden, da sehr viel Wahres dran ist.
    Es wird halt heutzutage sehr viel ignoriert; vielen interessiert nur der Profit. -Leider-
    Und auch der Einstieg zu Beginn mit der lustigen Animation vom Sonnenstrahl und den CO² Geistern gab mir sehr zu denken.
    Sehr viele hochdoktierte Wissenschaftler und Professoren haben die Teste und Berichte zusammen gelegt - kann mir nicht vorstellen, dass es einfach so herbei geführt ist; wenn man das Schmelzen der Pole der Gletscher, der Alpen, des Himalaya usw. sieht- das kommt nicht von irgendwo her.
    Naja, und wenn in ein paar Jahrzehnten Grönland quasi weg geschmolzen ist, sind viele Meeresstädte landunter und sozusagen im Meerwasser verschwunden-
    Bin absolut der Meinung, dass aufgrund dieser realistischen Einschätzungen, der Grafiken und Präsentationen und vor allem der aufgezeichnten Daten dies auch die Realität werden wird.
    Um vorzubeugen müssten alle an einem Strang ziehen und nicht nur die Privatpersonen mit Ihrem "kleinen" Anteil von CO². Die Politik muss reagieren, die Industriellen müssen endlich wach werden. Ansonsten ist es in in einigen Jahrzehnten vorbei mit unser schönen Landschaft und Natur.
    Ach so, ich bin kein Öko- liebe aber unsere schöne Landschaften und geologische unterschiedliche Gebiete. Unser Planet Erde ist doch wirklich wieder wunderschön.
    "Kann es sein, dass diese beiden irgendwie zusammenpassen," fragt der Schüler seinen Lehrer? (Südamerika und Südafrika).
    :D :wink:
    Wie immer nur meine persönliche Meinung


    Ein noch als Zusatz.
    Schade, dass Al Gore es nicht geschafft hat; hätte andere Maßnahmen getroffen als sinnlose K...... zu führen und um fossile Energien zu kämpfen.

    der mit der Sonne tanzt.............................

  • Hi Kollektor,


    ...möchte mich für den Hinweis bedanken und hab den Film gesehen.


    Da ich ja auch schon hier im Forum einen "Film" verfolgen konnte :
    http://www.photovoltaikforum.c…788&highlight=klimawandel


    ...habe ich den Film sicher mit differenzierter Brille gesehen.
    Für mich war schon vor 10 Jahren klar, einen Beitrag zur Klimaverbesserung leisten zu müssen, denn was mich immer genervt hat, war das Zusehen beim Abdriften in die Wegwerfgesellschaft.


    Als Kind hatte ich auf dem Land (Bauernhof) die Erfahrung gemacht, dass man Dinge reparieren kann. Das ist zwar zeitintensiv, aber man hat eine Bestätigung, wenn es nachher wieder läuft / funktioniert ohne was Neues kaufen zu müssen. Ausserdem vermittelt es das Gefühl, Dinge beeinflussen zu können, ohne sich in die Abhängigkeit Anderer zu begeben.


    Die Wegwerfgesellschft produziert Müll und damit CO 2mehr, als sie müsste und schliesst auch die Handlung mit ein, mit dem Auto zum Bäcker zu fahren, auch wenn der nur 150 m entfernt ist.


    Insofern trifft der Film des Pudels Kern!


    Es mag hier im Forum zwei Parteien geben, die aus unterschiedlichen Beweggründen eine PV Anlage gebaut haben.
    ...aus Renditegründen
    ...aus Gewissensgründen


    Ich würde mich als Zwitter zwischen beiden einsortieren. Nachdem ich den Film gesehen habe, muss ich aber die Tendenz zum 2. Beweggrund als verstärkt ansehen. Die Erweiterung meiner Anlage ist dadurch als forciert anzusehen.


    Dass dieser Film nun ausgerechnet aus den USA kommt, wundert mich nicht, da ich Amerikaner als pragmatisch einstufe. Obwohl ich sie nicht mag, ist die Schnelligkeit bei einmal gechecktem Vorteil enorm. Dagegen sind wir Europäer doch eher behäbig.
    Natürlich wird Al Gore seine Lobby bedienen, über die er nicht spricht, aber das ist eben Markt und ich sehe schon am Horizont, wie ein paar amerikanische heuschrecken hier in D auf Einkaufstour gehen.


    Es werden spannende Jahre - diese nächsten 10....

    28 x SW200; WR SPI 4500; 5,65 KWp; 33° Dach; 180°.
    "Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle."

  • Den Film hatte ich bereits bei einer Veranstaltung gesehen und fand ihn gut gemacht, ist auch besonders geeignet Schüler für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren.


    Zur Motivation für eine PV-Anlage: Ökologie und Ökonomie schließen sich nicht aus. Ich achte zwar auch auf Rendite ( muss ich als Normalverdiener ), würde aber nicht in Dinge investieren die die Umwelt schädigen oder gar die Lebensgrundlagen der Menschheit verschlechtern. Nichts desto trotz bin ich überzeugt, dass man mit der gleichen Investitionshöhe mehr für das Klima tun kann als mit der sehr teuren PV, die staatlichen Anreize sollten mehr auf Energievermeidung etc. gelegt werden. Auch Windenergie ist viel ökologischer als PV, aber PV bringt dem privaten Investor deutliche Vorteile und ist auch viel besser skalierbar.


    Wichtig sind die Vorbildfunktion und die Glaubwürdigkeit. Ich spare Energie wo es geht, heize sehr bewusst und fahre nur Auto wenn andere Fortbewegungsmittel, vor allem per Fahrrad und zu Fuß, ausscheiden.


    Das was die Menschheit zur Zeit veranstaltet, hält auf Dauer der stärkste Planet nicht aus. Unsere Nachfahren bezahlen die Zeche. Viele sind nur unwissend und deshalb finde ich solche Filme so gut.

    Sonnige Grüße
    Kollektor

  • Moin Kollektor,


    ...dann weist Du sicher auch, ob man den Film als DVD kaufen kann...?

    28 x SW200; WR SPI 4500; 5,65 KWp; 33° Dach; 180°.
    "Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle."