Senkrechte Wandmontage kristalliner Module, wieviel Verlust?

  • Hallo PV-Profis !


    Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir mal helfen würdet.


    Ich hätte in 167° Ausrichtung (Nord=0°) an der innenhofseitigen Fassade meiner Gewerbehalle noch
    unverschatteten Platz für 42 Module und könnte somit die Gesamtanlage um ca. 10Kwp vergrößern.
    Der Ort ist 33378 Rheda-Wiedenbrück, der Energieversorger kalkuliert mit 850kWh/kWp Standardertrag.
    Man teilte mir aber mit, daß in denvergangenen Jahren die Erträge zwischen 920 bis knapp über 1000KwH
    im Durchschnitt gelgen hätten. Die Zahlen sollten ja eigentlich ehrlichsein, da der Energieversorger ja auch die
    Einspeisevergütung auszahlt. Welchen Grund hätte der die Zahlen zu schönen ?


    Da ich bisher schon rund 68 Kwp in 25° Neigung auf dem Dach plane und die Module zur Zeit ja sehr günstig
    zu beschaffen sind, ist es prüfenswert, ob sich die Erweiterung lohnen könnte.


    Meine Frage:
    Wieviel % Verlust bei der o.g. Ausrichtung bei 90° (und evtl. alternativ 80° bzw. 70°) entstehen.
    Die 80 / 70° könnte ich durch entsprechendes Ankippen der Haltekonstruktion erreichen.


    Ich habe eine Dachfläche für rund 180 Module in 15% Neigung,
    eine weitere Dachfläche für 55 Module mit 15% Neigung, eine
    für 24 Module von 10° Neigung,
    die nächste kann 30 Module mit 30°Neigung aufnehmen.
    Man sagte mir, daß hier bei den 10° und 15° mit nur 4-5 % Verlust zu kalkulieren sei.
    Da lohne sich das Aufständern und der Verschattungsabstand eher nicht.


    Seht Ihr das genauso ?


    Als Wechselrichter wurde mir der Refusol Serie802 empfohlen.
    Wer könnte mir Tips zu Anzahl und Stringaufteilung geben ?
    Alle Dachflächen liegen im Abstand von max. 50 Kabelmetern zum Montageort der
    Wechselrichter.


    Herzlichst, schnucky888

  • Es lohnt sich jedenfalls von 90°senkrecht auf 70° aufzuständern, das macht einen ganz erheblichen Anteil an Mehrertrag!


    Alle anderen Dachneigungen passen doch einwandfrei, nur unter 10° würd es kritisch, wegen Selbstreinigung (Regen bleibt stehen)
    Aufständern würd ich da nicht, das kostet nur unnötig Platz und bringt kaum mehr Rendite/Ertrag


    Gruß

    6,6kWp West 92°, DN30°; 30xSolon Blue 220 an SB4000TL und 2100TL; 2008
    16,92kWp, davon 5,64kWp Ost 88°, DN30°;24xSchott Poly 235; 11,28kWp Süd -10°, DN10° 48xSchott Poly 235 an STP 15; 2011
    2,35kWp Südwest 72°, DN42°; 10xSchott Poly 235 an SB2100TL; 2011

  • Hallo Mühli,


    danke für deine Antwort.


    Aber weißt Du auch, wo ich recht genaue Werte zu den Verlusten erfahre ?

  • Ja, weiß ich...


    Bei PVgis, kennst du ja sicher.http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php# Gibts deinen Standort, Ausrichtung, Neigung etc. ein, das sagt dir dann deine Erträge. Verluste korrekt einstellen, maximal 5% für einen modernen Wechselrichter. Die veranlagten 14% sind viel zu hoch...(estimated Losses)


    Kannst außerdem einen Horizont benutzen, ich stell dir mal meinen zu Verfügung, den ich für eine Fassadenmontage gebastelt habe.
    Probier halt aus, wieviel es mit oder ohne diesen Horizont ausmacht. Er ist relativ konservativ, wollen ja auch nicht zuviel rauskriegen...
    Wirst auch gleich sehn, dass zwischen 90° und 70° doch ein ganz schöner Unterschied ist!


    Gruß

    Dateien

    6,6kWp West 92°, DN30°; 30xSolon Blue 220 an SB4000TL und 2100TL; 2008
    16,92kWp, davon 5,64kWp Ost 88°, DN30°;24xSchott Poly 235; 11,28kWp Süd -10°, DN10° 48xSchott Poly 235 an STP 15; 2011
    2,35kWp Südwest 72°, DN42°; 10xSchott Poly 235 an SB2100TL; 2011

  • Kalle, Du meinst den natürlichen Leistungsverlust (0,5-1% pro Jahr?).


    Das ist ja beim LEL-Rechner drin.
    Ich möchte lediglich zuverlässige Verlustwerte für die senkrechte Montage und einen Vergleich, ob sich das ankippen der 10Kwp-Fassade lohnt.
    So wie ich das jetzt mit dem PVgis probiert habe, dürfte der Unterschied zwischen 90°,80° und 70° ca. 14% bzw. 21 % Verlust betragen.
    Das macht dann lt Rechner einen Jahresertragverlust von 640 kWh bzw. 1370 Kwh aus. Also jährlich einen um ca. 180 € bzw. 380 € geringeren
    Ertrag. Auf 20 Jahre betrachtet wäre das dann mit geschätzter Degredation (Faktor 0,9) = 3240,-- € bzw. 6840,-- €.
    Kann jemand die Zahlen bestätigen oder hab ich da einen Fehler in der Rechnung ?


    Dann würde sich das Ankippen mittel Unterkonstruktion wirklich lohnen.


    Hingegen errechnet das PVgis beim Süddach keine nennenswerte Ertragssteigerung, wenn es von 10° auf 30° aufgeständert würde.


    Danke schon mal für die nette Hilfe von euch.


    Da der Mensch ja bekanntlich den Hals nie vollkriegt ;-) , darf ich nochmal um Vorschläge zur
    Wechselrichterauswahl und Stringplanung bitten - das wär echt nett von euch.


    Herzlichst, Andi

  • Zitat von schnucky888

    Hallo Mühli,


    danke für deine Antwort.


    Aber weißt Du auch, wo ich recht genaue Werte zu den Verlusten erfahre ?


    ich biete 30% "Verlust" für senkrechte Montage auf Südfassade.
    habs aber trotzdem gemacht. sogar SO/SW Fassade mit 35% Minderertrag. Was sein muss muss sein...
    Der Wert des Geldes wird sowieso überschätzt :wink:

  • Wieviele Module von welchem Typ sollens denn werden?
    Ich würde übrigens nicht von "Verlusten" reden. Du machst Gewinn, denn so wie ich das sehe, erzeugt deine Fassade momentan gar keinen Strom :D


    Gruß

    6,6kWp West 92°, DN30°; 30xSolon Blue 220 an SB4000TL und 2100TL; 2008
    16,92kWp, davon 5,64kWp Ost 88°, DN30°;24xSchott Poly 235; 11,28kWp Süd -10°, DN10° 48xSchott Poly 235 an STP 15; 2011
    2,35kWp Südwest 72°, DN42°; 10xSchott Poly 235 an SB2100TL; 2011

  • Hallo Mühli,


    Natürlich, meine ich den Verlust gegenüber der als optimal angesehenen Neigung. Daß das Gewinn macht ist klar, aber wieviel das dann
    in Relation zu den Investitionskosten ist, das möchte ich ja gerade ermitteln.


    Es sollen 42 polykristalline Module mit 230 oder 235W werden, wie bereits in meinem Eingangsbeitrag beschrieben.
    Ich habe interessante Angebote von Perlight und Chinalightsolar. Bei beiden habe ich einige Kunden gefunden, die
    die Module nun seit 2008 eingebaut haben und die mir bestätigten, daß bisher keine Reklamationen auftraten und
    die Erträge die Kalkulationen bisher immer übertrafen.


    Und nochmal die Bitte an fachkundige Leser bezüglich Wechselrichtern und Strings eine TIP zu geben.


    Danke !!
    Gruß, schnucky888

  • Also, mal einige Werte - 167° - 90° ca 730 kWh/kWp basierend auf SolarWorld SW 240 poly und 850 kWh/kWp bei einem Anstellwinkel von 70°. Bei 70° Flächenverlust und Optik beachten.


    Grüße Kalle Bond