FreeSol - ein freier Datenlogger für 30 EUR

  • Hallo allerseits


    ich möchte Euch einen neuen Datenlogger "FreeSol" vorstellen, den jeder selber auf Basis eines fertigen Mikrocontrollerboards (AVR-NetIO, ca. 20 EUR) und einiger Kleinteile aufbauen kann.


    Der Logger misst den Anlagenertrag auf Basis von S0-Signalen, hat einen integrierten Webserver, einen täglichen Email-Benachrichtigungsdienst und eine automatische Upload-Funktion nach Sonnenertrag.de


    Die Loggersoftware ist quelloffen, jeder kann also nach Belieben selber daran weiterbauen.


    Hauptgrund für die Eigenentwicklung war für mich, dass ich den bei mir eingesetzten Photon-Datenlogger in Bezug auf Preis recht gut fand (man spart sich teure Interfaces zu den Wechselrichtern und auch einen teuren Logger, was sicher grade für Kleinanlagen spannend ist), leider aber die Daten bei Photon immer erst frühestens nach einem Tag einsehbar sind. Den FreeSol-Logger kann ich parallel zu Photon betreiben und damit sofort auf die Anlage von überall zugreifen (z.B. Handy->Internetseite->Tagesgrafik), und der S0-Zähler ist sowieso schon da.


    Nachdem man das Konzept im Detail nicht in einem Thread beschreiben kann, gibts auch eine eigene Webseite (http://www.freesol.de). Der Thread hier ist zum Erfahrungsaustausch (Probleme, Wünsche, Änderungsvorschläge) gedacht.


    Auf Euer Feedback bin ich gespannt!


    tfv

  • Hallo. Hört sich interessant an, allerdings als Nicht-Elektroniker immer mit vielen Fragezeichen verbunden. Fängt beim Stromzähler an. Ich habe folgenden installiert: EHZ361L5R2 . Manual dort: http://download.hager.com/Hage…betriebsanleitung_mid.pdf


    Ich denke, eine recht gute Ausgangsbasis. Interessant wäre für mich, was ich alles Hardwaretechnisch brauche. Bezugsquellen und Kosten finde ich zur not selber. Löten kann ich, allerdings zum "Heimgebrauch" :wink:


    Danke für die hoffentlich kommenden Infos.

    Gruß aus Wachtberg
    Marc


    9,66 KW, Flimpex PVEP-D1 230 mit Q.CELLS, 3 SMA WR,
    Ausr.: 30 Mod.-60° Ost, 12 M.+30° W , Dach 35°seit 21.5.2010
    ___________________________________________________________
    http://m.jaeger-wachtberg.de/

  • Hallo jack65,


    freut mich, dass Du das Thema interessant findest. Ich habe natürlich noch keine Erfahrung darin, den Logger bei anderen in Betrieb zu bekommen, schaun wir mal, wie ich dabei helfen kann.


    Zum Stromzähler:
    1.) Der Stromzähler ist ein Doppeltarifzähler. Vermutlich misst Du dabei am Übergang zu deinem Stromlieferanten, wieviel Strom Du beziehst und wieviel Strom Du einspeist. Für die Erfassung der der erzeugten Solarstrommenge wilst Du aber an dem "anderen" Zähler messen, der die Gesamtmenge Deines erzeugten Solarstroms (inkl. Eigenverbrauch) erfasst (oder hast Du gar keine Eigenverbrauchsregelung).
    2.) Selbst wenn der Stromzähler am richtigen Ort wäre: Der Stromzähler hat leider keinen S0-Ausgang, sondern nur einen optischen Datenausgang. Zwar könnte man da eine Schnittstelle zum NetIO-Board Programmieren, allerdings bräuchtest Du einen Lesekopf (einen optischen Sensor, den Du mit Magnet an der Schnittstelle vorne befestigst, und der Dir dann ein serielles Siganl liefert. Der Lesekopf allein kostet nach meinen Nachforschungen schon über 100 EUR, da ist also der separate S0-Zähler mit 50 EUR billiger. Variante wäre, so einen Lesekopf selber zu bauen. Ich habe einen ähnlichen Zähler und hab da schon mal hingesehen, Schnittstellenprotokoll usw ist veröffentlicht, ledier kann ich bei mir da nicht viel experimentieren, weil der Zähler hinter einer verplompten Glasscheibe eingebaut ist.
    3.) Die gute Nachricht: Da Du das S0-Signal nicht für weitere Logger brauchst, kjannst Du Dir die Schaltung zur Signalverdoppeliung sparen.


    Also Fazit Zähler: So wie ich das sehe, brauchst Du separaten S0-Zähler, wie hier beschrieben:
    http://www.freesol.de/hardware.html#S0-Stromz%C3%A4hler



    Zur Frage, was Du hardwaretechnisch brauchst:
    3.) Einen S0-Zähler (50 EUR)
    4.) Das AVR Board (kannst Du gelötet kaufen)
    5.) Den größeren Chip (kannst Du einfach austauschen, ist gesteckt)


    Bis hierher wars leicht. Jetzt musst Du noch das Programm auf den Chip bekommen.
    Variante 1: Du schickst mir den Chip (oder besser das Board mit Chip), ich spiele (natürlich gratis) das Programm auf und sende Ihn Dir zurück. Nachteil: wenn mal was nicht eght, musst Du mir das Teil nochmal schicken.
    Variante 2: Du kaufst Dir einen Programmieradapter und spielst das Hexfile auf
    http://www.freesol.de/software.html#FreeSolSoftware
    Wenn das für Dich eine ernsthafte Variante ist, würde ich helfen, einen für diesen Zweck geeigneten Adapter auszuwählen, eine Übersicht der Typen findest Du bei dem Link.


    Bitte um etwas Geduld, wenn nicht alles sofort geht, schließlich ist es eine freie Lösung ;-)


    Viele Grüße,


    tfv

  • Hört sich schon recht interessant an.


    - Mein Zähler zählt nur den eingespeisten Strom. Keine Eigennutzung, für den norman verbrauchten Strom habe ich einen separaten Zähler.
    -Ich würde wenn das Board +Chip bestellen, mit Lieferadresse zu dir. Ist am einfachsten. Alternativ würde ich je nach Kosten das Programmieradapter parallel erwerben.
    -Soll ich noch warten, bis das Projekt etwas weiter ist oder suchst du noch einen "Betatester" :wink:


    Generell habe ich starkes interesse, bräuchte allerdings wohl etwas Support bei der Einrichtung.


    Ein Dyndns-Account habe ich, da läuft momentan die IP-Cam drüber.


    Erst mal Danke


    Gruß Marc

    Gruß aus Wachtberg
    Marc


    9,66 KW, Flimpex PVEP-D1 230 mit Q.CELLS, 3 SMA WR,
    Ausr.: 30 Mod.-60° Ost, 12 M.+30° W , Dach 35°seit 21.5.2010
    ___________________________________________________________
    http://m.jaeger-wachtberg.de/

  • Hallo Marc,


    habe Dir per Boardmail meine Kontaktdaten geschickt. Ich halte das Projekt schon für stabil auf meiner Anlage, allerdings bist Du wirklich nach mir der zweite Nutzer, wie problemlos die Portierung geht, weiss ich nicht.


    Vorgehen wäre wie folgt:
    1.) Du wird den zusätzlichen S0-Zähler brauchen (Zähler kostet 50 EUR plus Einbau durch Elektriker)
    2.) Ich programmiere Dir gerne das Board, kann Dir gerne auch gleich email usw mit einrichten, wenn Du mir da Deine Daten geben willst.
    3.) Wenn alles glattgeht (was beim zweiten Benutzer wahrscheinlich nicht der Fall ist ;-)), sollten Programmupdates nach dem ersten Programmieren auch über die serielle Schnittstelle gehen. Ich glaube, dass Du eine realistische 50:50 Chance hast, dass Du Dir doch irgendwann nochmal genervt einen Programmieradapter kaufst, Preis zwischen 15 und 50 EUR (unterschiedlich stabil, da hab ich ja einen LInk auf die Webseite mitgeschickt, auf der die Varianten diskutiert werden, in die Details zu Deinem Nutzungsfall würde ich mich noch einarbeiten). Falls Du selber im Programm rumschreiben willst, weil ich Dir zu langsam bin, auch noch eine Bascom Lizenz (ich glaub ca. 80 EUR), das sollte aber vermeidbar sein, falls Du keine Spezialwünsche hast.


    Ich sag trotzdem explizit dazu: Risiko bei Dir, dass es nicht geht, dass ich mal keine Zeit hab, dass irgendwas kaputtgeht, dass Du Krach mit Deiner Frau kriegst, weil Du zu lange im Keller sitzt ... ;-)


    Ziel für mich bei dem User zwei wäre, meine Doku in dem Punkt zu ergänzen, wie man am mit möglichst wenig Geld die Software aufs Board kriegt.


    Würde mich über einen zweiten Tester freuen.


    tfv

  • bin nicht abgeneigt.


    zitat: "Risiko bei Dir, dass es nicht geht"...


    meinst du das generell oder wie muß ich das verstehen?

    Gruß aus Wachtberg
    Marc


    9,66 KW, Flimpex PVEP-D1 230 mit Q.CELLS, 3 SMA WR,
    Ausr.: 30 Mod.-60° Ost, 12 M.+30° W , Dach 35°seit 21.5.2010
    ___________________________________________________________
    http://m.jaeger-wachtberg.de/

  • Ich meine das generell. Bei der Inbetriebnahme des Boards im eigenen Keller sind auch immer wieder irgendwelche Detailprobleme aufgetaucht, an die ich vorher nicht gedacht habe. Nachdenken und Geduld helfen da, aber nachdem Dein Keller einige 100 km entfernt ist, kann ich ja schlecht mal kurz vorbeikommen. Insofern sollte man realistisch die Möglichkeit des Scheiterns einbeziehen, auch wenn ich glaube, das wir das schaffen.


    Ruf mich mal an, wenn Du magst.


    tfv

  • Hallo tfv,
    seit ein paar Monaten ist meine PV Anlage problemlos am laufen. Als Wechselrichter ist ein IBC ServeMaster 10000TL installiert. Leider bietet der Umrichter keine direkte Möglichkeit z.B. einen Energielog über den Tagesverlauf darzustellen.
    Bei Recherchen nach einem geeigneten Datenlogger, bin ich auf diese sehr interessante Eigenbauvariante gestossen.
    Ein wirklich tolles Projekt, danke für den Thread :danke:


    Ein AVR Net IO Modul hab ich liegen und der ATMEGA 644 ist bereits geproggt - dank der frei gegebenen *.hex Datei!
    Doch nun habe ich ein paar Fragen bezüglich der Inbetriebnahme, ist es möglich dem Modul zu Testzwecken eine statische IP Adresse zuzuweisen und an welchem Port werden die S0 Impulse eingespeist. Dadurch sollte es dann per Browser möglich sein, die eingespeiste Leistung am PC direkt darzustellen wenn ich die Beschreibung richtig verstanden habe.
    Leider reichen meine Bascom-Programmierkenntnisse (noch)nicht aus um die Sourcen selber entsprechend anzupassen.


    Soviel ich weiss, sollen die erforderlichen S0 Impulse direkt am IBC-Umrichter, als auch am Einspeisezähler ACE 3000 Typ 260 per IR Diode abgreifbar sein. Das muss ich jedoch erstmal kontrollieren.


    Für eine kurze Rückinfo wäre ich Dir echt dankbar.


    Ich hatte im Vorfeld schon die Idee, die S0 Impulse per Soundkarte einzulesen und dann ähnlich einen Softwarespeicheroszi auszuwerten, bzw. die Impulse in eine Exceldatei einzulesen und dann dort auszuwerten. Deine Lösung ist allerdings wesentlich ausgereifter und gefällt mir sehr, auch das ich die Daten jederzeit per Browser abrufen kann.

    Gruß
    handuc

  • Hallo handuc,


    schön, dass Du näher an FreeSol hinschauen willst. Ich war die letzten zwei Wochen etwas offline, kann mich aber jetzt wieder mit dem Thema befassen.


    Falls möglich solltest Du in näherer Zukunft auf den ATMEGA128 upgraden, gibts auch bei Pollin. Sorry, ich habe zu spät gemerkt, dass das Programm auf die Dauer doch etwas groß wird.


    Ein kleines Update mit Korrekturen, das noch auf den 644 passt, schiebe ich möglichst kurzfristig noch nach, ich dachte, ich müsste erstmal die Progger-Problematik für alle näher beschreiben, aber den Schritt hast Du ja schon übersprungen. Mittelfristig werde ich aber wohl nur den größeren Chip unterstützen, der Preis ist ja fast gleich.


    Was ich in dem Update auch noch sauber lösen muss, ist die Eingabe der notwendigen Konfigurationsdaten per Ethernet, meine Idee dabei im Moment wie folgt:
    * Dynamische IP-Adresse (weil die Eingabe sonst nur über RS232 möglich wäre)
    * Konfigurationseingaben als URL-Filenameneingaben, die interpretiert werden (funktioniert, muss ich nur noch im Detail testen)
    * Notwendige Konfigurationsparameter, die ich im Moment sehe:
    + Maximalleistung der Anlage (zur Berechnung der Spezifischen Leistung)
    + Email-Senderadresse für Benachrichtigungen
    + Email-Sender-Passwort für Benachrichtigungen
    + Email-Empfangsadresse für Benachrichtigungen


    Sobald das so eingabeut ist, melde ich mich wieder, hoffentlich ist das File dann noch klein genug oder Du hast schon den 128er.


    S0-Impulse (das ist ein potentialfreier Kontakt, vielleicht sollte ich da noch ein Beschaltungsbeispiel mitgeben) kommt an PIN 1 des EXT Steckers (siehe auch: http://www.freesol.de/hardware.html#S0-Stromz%C3%A4hler), Pinnummerierung im Handbuch: http://www.pollin.de/shop/downloads/D810058B.PDF auf S 3.


    Auf Pin 3 findest Du ein 0/5V Signal, das das S0-Signal als Spannung wiedergibt, Dort kannst Du zur Kontrolle über einen Vorwiderstand eine LED anschliessen und gucken, ob das Board nach dem Einschalten synchron blinkt mit Deinem vorhandenen S0-Wechselrichter. Vielleicht solltest Du zunächst das probieren, bevor Du mit dem Browswer weitermachst, Du kannst ja die S0-Impulse zunächst auch manuell generieren und gucken, ob Deine LED blinkt, und dann an deinen Wechselrichter anschließen, das geht alles noch ganz ohne Ethernet.


    Gerne Rückfragen.


    Viele Grüße,


    tfv

  • handuc


    Noch ein Hinweis: In dem Download-Zip liegt noch ein Unterverzeichnis mit einem ausführbaren netio_setup.exe, das Teil der Originalsoftware war. Zwar kannst Du dort Emaildaten und Anlagenleistung nicht eingeben, aber mit den ganzen Ethernet-Konfigurationsparameterns spielen. Das Programm setzt eine Anbindung über die COM-Schnittstelle voraus und liest Parameter aus dem Eprom und/oder schreibt sie dorthin.


    Im Prinzip kannst Du sogar auch ohne netio_setup.exe all die Parameter (auch IP Adresse) auch direkt mit einem Terminalemulator über die serielle Schnittstelle auslesen und eingeben, such mal in rs232_setup_routines.inc nach dem String "{50}". Wenn Du den String (ohne Anführungszeichen, aber mit Abschließendem Return) über die serielle Schnittstelle schickst, werden die die Konfigurationsparameter zurückgeschickt, weitere Nummern ändern diese dann. Doku im Sourcecode :) . Die zusätzliche Verwendung einer seriellen Schnittstelle für die Konfiguration wollte ich aber vermeiden, da sowas nicht mehr jeder hat.