Brauche hilfe für Insellösung in Andalusien

  • Hallo erstmal an alle hier im Forum
    Mein Name ist Uwe und ich lebe in Andalusien wo wir zwar Sonne in Mengen haben ,
    Photovoltaik aber nur sehr sehr wenig genutzt wird. Warmwasser über Sonnenenergie ist normal
    und von der Landesregierung von Andalusien für Neubauten sogar vorgeschrieben aber wie gesagt
    Photovoltaik steckt hier noch in den Kinderschuhen was wahrscheinlich auch daran liegt das der
    hiesige Netzanbieter (Sevillana/Endesa) die Netzeinspeisung so blockiert und schwer macht das
    die meisten von vorneherein sagen das das ja doch Jahre dauert und mit soviel ärger verbunden ist
    das sie davon absehen mit Solarenergie Geld zu verdienen. Dementsprechend ist auch die Situation
    in Sachen qualifizierten Photovoltaik -Fachhändler -Berater und Instalateure.
    So jetzt aber zu meinem Fall. Meine Frau hat eine Finca geerbt die ca. 60 km slich von Cordoba
    liegt (37º24' N).Dort gibt es zwar einen Anschluss vom Netzbetreiber (Sevillana/Endesa) der liefert aber
    nur etwa 1500 Watt und von der Betreiberseite sieht man sich ausserstande uns mit mehr Strom zu
    versorgen .Deshalb denke ich an eine Insellösung ,ich hab aber eigentlich nur ein sehr grundlegendes
    Wissen und erhoffe mir hier Hilfe zu erhalten was ich eigentlich brauche um meine Bedürfnisse zu
    decken .Da wir Zahntechniker sind und ein Labor betreiben ist unser Verbraucht höher als ein normaler
    Haushalt und nach studieren des Konsums der letzten Jahre haben wir einen durschnittlichen Jahreskonsum
    von 6000 KW und müssten mit einer Peakleistung von 5KW/h auskommen.Zusätzlich haben wir auch noch
    den Anschluss vom Netzbetreiber (ca.1500Watt) der die Batterien bei ungenügender Sonneneinstrahlung
    (z.B. im Winter bei bewölktem Himmel)laden könnte (wenn das geht).
    Ausrichtung des Dachs ist fast perfekt nach Süden und der Winkel für die Module ist anpassbar wiel diese
    auf ein Gestell müssen (Flachdach-Fläche ca.12mx4,5m-keine Beschattung).
    Ist so eine Anlage realisierbar ,was brauch ich (wieviel Batterienleistung-wieviel Modulleistung-was für einen
    Ladekontroller-was für einen Wechselrichter), was kostet sowas ungefähr und zuletzt ist sowas
    weitesgehends zuverlässig.Im vorraus schon mal danke für die Hilfe.


    Gruss Uwe

  • Hallo Uwe



    Eigentlich geht das auch ohne PV, also mit dem mickrigen vorhandenen Stromanschluss , 5-7 kw Inselwechselrichter und kleiner Batterie , jedoch schön dass Du an PV denkst ....


    Was sind den die Kosten des Stromes in Spanien und die Grundgebühr ?


    Also die Grösse der PV hängt dann eigentlich nur von Eurem Budget und der gewünschten Autarkie ab , da der mickrige Stromanschluss wie gesagt ja eigentlich genug ist


    Eine 5 kw PV schaft laut http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php# bei euch über 7000 kwh im Jahr


    Gruss Lars

  • Ja schliesse mich Lars mal an,


    wenn ihr einen Stromanschluss habt, braucht ihr nur eine Netzunterstuetzung.


    die Kosten dafuer duerften sich auf ca. 5000 bis 6000 Euro belaufen....


    je nachdem wie Gross die Batterien werden sollen.
    Als Wechselrichter wuerde ich dir den SMA SI5048 empfehlen ...


    Link: http://www.sma.de/de/produkte/…-island-5048-5048-us.html
    Ich liebe dieses Geraet .... hehe


    Gruesse Ron

    Hybrid Anlage:1,5 kWp Solar Swiss Ag/Astom Ag Solar Panel,WR: 3000 W reiner Si Fraron,2500 W Fraron modi,
    SMA SI2224,Steca PR3030,Phocos MPPT 100/30,Phocos CXN40-1.1 mit CMX 1.2,IVTSC30

  • Wollte mal nachhacken was aus dein Projekt geworden ist ?


    Gruesse Ron

    Hybrid Anlage:1,5 kWp Solar Swiss Ag/Astom Ag Solar Panel,WR: 3000 W reiner Si Fraron,2500 W Fraron modi,
    SMA SI2224,Steca PR3030,Phocos MPPT 100/30,Phocos CXN40-1.1 mit CMX 1.2,IVTSC30

  • Du hast die 1500 Watt ja auch in der Nacht.
    Die solltest du auch zum laden nützen

    Wo wären wir heute ohne Bill Gates ?

  • Hallo Uwe, hast du "schon" eine Lösung gefunden?


    Ich möchte etwas ähnliches bauen aber eben ohne riesige Kosten!

    Spanien bestraft immer noch den Eigenverbrauch mit 6,8Cent / KWh.. das wäre etwa so als wenn der örtliche Zuhälter mit Geld für ehelichen Geschlechtsverkehr abnehmen wollte!