Zubau Zahlen Bundesnetzagentur

  • Hauptsache die Zahlen stimmen und an der Tendenz ändert dies auch nichts. 2009 hatten wir ca. 16% EEG-Strom, nun sind es etwa 18% EEG-Strom bei einer Verdreifachung der EEG-Umlage! Diese Rechnung kann nicht aufgehen, M-O hilft da auch nicht weiter. Die deutsche Industrie hat durch die hohe EEG-Belastung in Europa zunehmend Wettbewerbsnachteile und wird diese nicht so einfach hinnehmen.

  • Das Gesülzte vom Wettbewerbsnachteil der Deutschen Industrie, das zu jedem Thema in die Diskussion getragen wird, ist doch nur für die Dumme Masse, den Wahlbürger, die Lobbyisten, damit sie schön Politik korrumpieren und natürlich für die hochwichtigen Talk Runden im Fernsehen.


    Um nur die letzten beiden Jahre zu nehmen:
    Deutsche Kurzarbeitsregelung für die Industrie = x-mal EEG Umlage PV
    "Umwelt"- Prämie Auto *eine extrem sinnlose Geldverbrennung = ca. gleich der EEG Umlage PV (40%)


    Ich kenne mich zwar nicht sehr gut aus, beim produzierenden Gewerbe, aber dass der Strompreis ein soooo wesentlicher Kostentreiber ist, glaube ich kaum.
    Und bei den Dienstleistern, dem Handel usw. kann jeder jeden Tag sehen, wie viel Strom da verschleudert wird.


    Im Gegenteil! Der Kostendruck durch die EEG Umlage wird hoffentlich die Strukturen aufweichen und die Betriebe umorganisieren helfen.


    Logisch darf der Anstieg nicht zu scharf werden. Wir müssen auf Dauer unter 10 Cent je kWh bleiben (Erzeugungskosten incl. EEG) Aber das bekommt man auch ohne Beerdigung der PV gut hin.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • was ich interessant finde bei der Grafik, der Stromkostenanteil hat sich von 2003 bis 2009 verdreifacht. Da schreit komischerweise keiner, da ist es offensichtlich ok, wenn höhere Kosten entstehen. Aber wehe, die EEG Umlage geht rauf.

    Gruß Alex

  • Zumal ich einen Anstieg bei der EEG-Umlage auf 4,25 Cent/kWh derzeit nicht kommen sehe. Es wurden und werden ja Maßnahmen eingeleitet, die das wirksam verhindern werden. Insofern ist die Grafik aus meiner Sicht irreführend.


    Beste Grüße,
    Theoden

  • Zitat von batome


    Bei deinem Kenntnisstand muss man sich leider fragen, ob du hier absichtlich Unwahrheiten verbreitest? Nur ein kleiner Teil der Industrie zahlt die reduzierte EEG-Umlage*. Rund 40% der EEG-Zahlungen entfallen laut VIK auf die Industrie. Und der Industriestrompreis steigt insgesamt an, wie man der Grafik** unten entnehmen kann. Da hilft es der Industrie nicht, wenn PV-Strom den Börsenstrompreis manchmal etwas absenkt, da dies offensichtlich die Belastungen durch die EEG-Umlage nicht annähernd kompensieren kann.


    *





    Hast Du diese Tab. schon gesehen.
    Schau Dir mal die 12 und die 8,45 an. Sind zwar nur fiktive Zahlen, aber sehr veranschaulicht dargestellt.
    http://www.photovoltaikforum.c…-t36937-s510.html#p473592



    Woher glaubst Du nehmen die hier im Folgenden als Beispiel zitierten Anbieter den Preis für ihre günstigen Angebote.
    Hier ein Ausschnitt eines Anbieters.
    Zitat:
    Stromanbieter vergleichen - einfach und günstig
    Sie sind Industriekunde oder Gewerbekunde und möchten Ihren Strom günstiger als beim aktuellen Stromanbieter beziehen? Zitat Ende.


    Was in der von Dir geposteten Tab. auffällt, ist die Tatsache, dass sie nicht Merit Order bereinigt ist. Schau Dir mal ab 2010 ( die Werte stammen von 2009 ) das Verhältnis des grünen (EEG Umlage ) zum gelben Bereich ( Merit Order Effekt ) an.
    Die Tab. mit der vollen EEG Umlage im Preis, steht im krassen Widerspruch zu dem was ich auf der Homepage der VIK ( Urheber der Tab. )gefunden habe.
    Zitat:Ein Beispiel: Auf der Stromrechnung ist die EEG-Belastung ausgewiesen. Allein deshalb muss sie aber nicht stimmen. Hier sind in vielen Fällen noch Spielräume, die mit den richtigen Argumenten - selbst bei verhältnismäßig geringem Stromverbrauch - zu Kostensenkungen von mehreren 1000 Euro pro Jahr führen können. Zitat Ende.


    Du siehst, man muss sich schon näher mit etwas beschäftigen um sich ein Urteil zu bilden.


    Gruß Hadl

  • Zitat von eggis

    Moin Klaus,


    den Knick hab´ich dann wohl auch. :D


    Ich bekenne, auch ich bin geknickt, optisch versteht sich und nur in diesem Fall! :mrgreen:

  • Hallo,
    da mein letzter Post hier im Thread ja anscheinend gelöscht wurde?? schreibe ich jetzt mal ein wenig höflicher;)
    Ich finde es lächerlich wie immer wieder auf den insgesammt 3,53ct EEG Umlage rumgehackt wird, während aber niemand darüber meckert das es zwischen 2003 und 2010 eine Erhöhung der Strompreise in nahezu identischer Höhe gegeben hat.


    Viel besser ist aber die Tatsache das es im Moment, damit meine ich seit mitte 2010 massive Strompreiserhöhungen bei den meisten Stromversorgern gegeben hat (RWE RheinRuhr 1,5ct+MwSt. im Juli2010 + Januar2011, müsste ich jetzt nachsehen)
    Dabei ist der Strom von 2009 auf 2010 an der Börse fast 2ct billiger geworden, in 2011 nochmal 0,4ct ...aber selbst wenn man sich damit rausredet das man den Börsenpreis für langfristige Käufe nicht vorhersehen kann, selbst jetzt in 2011 ist der Strom ~0,8ct billiger als 2008 und trotzdem ist der Endkundenpreis zusätzlich zur EEG-Umlage weiterhin stark gestiegen.


    Wenn ich jetzt bedenke das Großverbraucher nur 0,05ct/kWh EEG-Umlage bezahlen, dann sehe ich keinerlei Nachteil durch das Gesetz, sondern nur durch den Börsenpreis den sie als Großkunden durch ihre Einkäufer ja selber beeinflussen können;)


    Gruß
    Jörg

  • Die Menschen sind nun mal zu faul zum Nachrechnen. Heute ganz frech behauptet die Öllobby, dass der Benzinpreis deshalb so hoch ist, weil der Euro so niedrig wäre.
    Mal von allen Devisentermingeschäften, wie auch den Spotkontrakten abgesehen und dass die großen Tankstellenbetreiber, wenn überhaupt in Rotterdam fast nur als Verkäufer in Erscheinung treten, kann sich jeder selbst errechnen, dass das Blödsinn ist.
    2008: Rohölpreis bei ca. 140 Dollar und der € ganz großzügig gerechnet bei ca. 1,55 Dollar Cent.
    2011:Rohölpreis bei 95 Dollar (Spitze) und der € wieder negativ gerechnet nur bei 1,29 Dollar Cent.


    Man muss nur laut und oft genug brüllen, um in diesem Land die "Wahrheit" zu sagen. *Lobbyarbeit
    Dass das "Kartelschutzamt" selbstverständlich keinen Beleg gefunden hat, dass die G4 sich bei den "Kraftwerksrevisionen" abgesprochen haben könnten, ist nur logisch. Denn das Gesetz zur Versorgungssicherheit schreibt ja vor, dass die Infos fließen. Es würde ja fahrlässig sein, diese Infos nicht zu verwerten, als Betreiber von KKW & Co. Ich hab nix dagegen, dass wir alle für die "lächerliche" Verzinsung des EK und die Dividenden der G4 herhalten müssen, aber das man uns dazu noch für blöd hält, trifft mich persönlich denn doch hart. *lächerliche Verzinsung: Im Bezug auf die Renditen und Möglichkeiten kleiner und mittlerer PV Betreiber.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Hallo,
    wieso dauert es eigentlich 2 Monate bis sich die BNA meldet, wo man als Betreiber doch verpflichtet ist die Anlage max. 2 oder waren es 3 Wochen nach inbetriebnahme dort anzumelden??
    Bei dem RUN den wir Ende 2009 oder im Sommer 2010 hatten könnte ich es ja noch nachvollziehen, aber bei den "paar" MW im Oktober kann ich es nicht nachvollziehen.


    Zu den Tankstellenpreisen...
    Im Jahr 2008 hatten wir im Schnitt etwa 3ct je Liter Differenz beim Diesel zu unseren Niederländischen Nachbarn.
    Mitterlerweile haben wir bis zu 17ct je Liter Differenz (Stand gestern) an der identischen Tanke...
    Da soll noch jemand behaupten die Mineralölkonzerne würden den Verbraucher abzocken :shock: :wink: :juggle:


    Man muss sich ja nicht absprechen um Kraftwerksleistung zu verknappen...manchmal hilft da die "Atomreaktorsicherheitsbehörde" schon ein wenig nach, man muss ja nur mal ein "unerklärliches etwas" ausversehen durchsickern lassen....oder durch einen "Dummen Zufall" eine Anlagenstörung die zur "ungeplanten" Ausserbetriebnahme führt haben...
    Da gibt es viele Möglichkeiten sowas hinzubekommen :wink:


    Gruß
    Jörg

  • Warum die Zahlen nicht vorliegen? sagen sie mal, seid wann wird an Hand der Faktenlage in diesem Lande entscheiden? das gilt es unbedingt zu vermeiden. Es ist doch toll, dass diverse Horror Zahlen kursieren, wenn wir dann mal irgendwann die echten Zahlen haben werden, na dann.....


    Dazu muss man noch wissen, dass im Dezember und November noch Ackerfläche ohne Ende fertig gemacht wurde. Alles schön bewusst! Wird natürlich nicht rausgerechnet, echte Statistiker laufen da Amok.
    Das in Holland die Preise jetzt deutlich besser sind, als bei uns, ist doch logisch! the Niederland hat 500 Mill. Autos zu laufen und wir nur schlappe 40 Mill. da haben sie endlich den Mengerabatt eingerechnet.
    Ich kann darüber nur noch Lachen, weil Heulen mir zu doof ist. In Italien bekommt man auch mehr je kWh PV, weil es bei denen immer so dunkel ist. Ein Ausgleich muss schon sein.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010