Garantiezeiten

  • Moin ihrs,


    hat jemand eine Übersicht, welcher Hersteller aktuell welche Zeiten für die Produktgarantie (nicht die Leistugnsgarantie) bietet?
    Waren da nicht mal 5 Jahre üblich? Einzelne wenige sogar mit zehn? Geht der Trend gerade zu einer Verkürzung auf 2 Jahre wie es mir scheint, selbst bei den Markenherstellern ala Schott? Wenn ja, warum? Sehen da etwa Hersteller, dass ihre Module nicht einmal die 5 Jahre zuverlässig durchhalten? Wie soll man dann eine auf 20 Jahre betrachtete Anlage noch ansatzweise sicher kalkulieren? Wird da nur noch Dummenfang betrieben , die für ein paar Prozent Rendite jegliches Risiko ignorieren? Kein sondelrich vertrauenserweckendes Signal, wie ich finde...

  • Zitat von Trabi

    Geht der Trend gerade zu einer Verkürzung auf 2 Jahre wie es mir scheint, selbst bei den Markenherstellern ala Schott?


    grade gefunden: http://www.schottsolar.com/no_…&did=496&sechash=270fa49f

    Zitat

    5 Jahre Produktgewährleistung


    Statt der gesetzlich festgelegten Produktgewähleistung von 2 jahren gibt SCHOTT Solar daher auf alle ihre Module 5 Jahre Produktgewähleistung.


    Meines Erachtens ist eine gesetzliche Gewährleistung mehr wert als eine Herstellergarantie.

    Mit sonnigen Grüßen
    -eggis-


    "Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier." (Gandhi)


    SOLON P 220/6+ (230W) / SMA SB3300 TL HC
    Meine Anlage!!! hier klicken

  • Hmm. Warum liegen mir dann zwei unterschiedliche Angebote vor, wo für den Posten Module explizit 2 Jahre Produktgarantie aufgeführt werden? Ist der jeweilige Solarteur zu blöd oder gibt es nu auch bei PV-Modulen wie bei Computergedöns eine Unterscheidung in bulk- und retail-Ware?

  • Habe auch noch eine Frage dazu:


    Bei mir sollen Yingli YL245C-30b verbaut werden. Laut Datenblatt steht dort:
    - Eingeschränkte Produktgewährleistung: 5 Jahre
    - Eingeschränkte Leistungsgarantie 10 Jahre auf 90% 25 Jahre auf 80% der min. Nennleistung


    Worauf beziehen sich die 5 Jahre? Auf mechanische Beschädigungen? Auf "alles"?


    Weil wenn nach 10 Jahren ein Modul defekt ist (Fleckig oder wie auch immer) hat es ja auch keine 90% mehr...?!
    Würde es Ersatz geben? Verstehe das nicht ganz.


    Wenn nein:
    Was wäre wenn nach 6 Jahre alle PV Module defekt werden würden (Serienfehler, etc...)? Dann würde ich ja keine Vergütung mehr bekommen und müsste die letzten 4 Jahre aus meiner eigenen Tasche bezahlen.


    Sollte mann besser ein Angebot nehmen wo die "Garantie" um weiten besser ist. Habe noch ein MAGE Angebot, der Preis ist fast gleich. Nur wenn mann die Garantie / Leistungsgewährleistung sieht:
    - 12 Jahre Garantiezeit (anstatt 5)


    Da wäre mann ja auf der sicheren Seite...


    Oder sehe ich das falsch?


    Gruss Stefan

  • Zitat von Bento

    Viele wissen eben nicht, dass Gewährleistung und Garantie zwei unterschiedliche Dinge sind!


    Genau hier liegt das Problem, vor allem viele ausländische Firmen die ihre Produkte direkt oder indirekt im deutschen Markt vertreiben kennen den Unterschied nicht, was immer wieder zu Problemen bei der Abwicklung von Schadensfällen führt.


    Es gibt die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung
    und
    die Leistungsgarantie (90% 10 Jahre, 80% 20 Jahre) die nicht gesetzlich festgelegt ist, sondern Industriestandard
    und
    die freiwillige Produktgarantie.


    Vor allem bei der Produktgarantie lohnt ein Blick ins Kleingedruckte, nicht die Länge in Jahrenzählt unbedingt, sondern der Inhalt und der ist bei fast allen Herstellern (auch den deutschen...) im besten Fall als "mager" zu bezeichnen...

    ...und Gott sprach es werde Licht...und wir sagen "danke!"

  • Also Grundsätzlich gibt es mehrere "Garantien", wenn ich das richtig in Erinnerung habe:


    Die gesetzliche Gewährleistung, wobei es hier aber etwas kleingedrucktes geben kann(!) Du bist Unternehmer wenn Du Dir so eine Anlage aufs Dach stellst, d.h. Dein Solartuer kann Dir in so einem Fall auch im B2B nur eine Gewährleistung von 1 Jahr "unterjubeln".
    Außerdem gilt wenn ich mich richtig ensinne nur im ersten halben Jahr eine Beweislastumkehr, d.h. wenn Dein Modul innerhalb dieser Zeit kaputt geht, muss dein Solarteur beweisen, das das Modul durch unsachgemäße Benutzung , oder bla bla bla kaputt gegangen ist. Geht es danach kaputt musst streng genommen Du beweisen, das das Modul von Anfang an nicht in Ordnung war....


    Ich würde in diesem Fall auch auf die sogenannte gestzliche Gewährleistung nicht all zu viel geben.... Die "2 Jahresgarantie" gilt so weit ich weiß auch immer nur ggü dem Verkäufer, will man selbst den Hersteller in die Pflicht gehen (Module kaputt, Solarteur Pleite) wird es etwas grauer, genau genommen bist Du dann auf den Goodwill angewiesen.


    Mal sehen wie viel Haue ich jetzt bekomme.....

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD