Das 50,2Hz Problem

  • Hallo,


    war am Montag auf einer Veranstaltung zur 50,2Hz. Die Übergangsfrist ist sicherlich lang mit 3 Jahren, es werden aber in den nächsten Wochen die PV-Betreiber mit Anlagen über 10kWp Post von ihren VNBs bekommen mit der Bitte um Angabe welche WR verbaut sind, ob die WR frei zugänglich oder beispielsweise ein Gerüst benötigt wird. In der Umsetzung werden sicherlich zuerst große Anlagen und Solarparks angegangen. Damit erreicht man schon mit relativ wenigem Aufwand sehr viel kWp.


    Gruß Elektron

  • Nun,


    eigentlich weiß doch niemand, wieviel Wechselrichterleistung aktuell mit der 50,2 Hz problematik eingestellt sind.


    Es gehen doch "jeden Tag" Wechselrichter kaputt, die als Austausch/Ersatzgerät ersetzt werden. Eben diese Ersatzgeräte
    haben schon die neue Parameterierung, bei der das 50,2 Hz Problem entschäft wurde.



    Somit wird das 50,2 Hz Problem praktisch mit jedem Werktag kleiner, wenn auch nur langsam.

  • Zitat von Elektron

    Hallo,


    war am Montag auf einer Veranstaltung zur 50,2Hz. Die Übergangsfrist ist sicherlich lang mit 3 Jahren, es werden aber in den nächsten Wochen die PV-Betreiber mit Anlagen über 10kWp Post von ihren VNBs bekommen mit der Bitte um Angabe welche WR verbaut sind, ob die WR frei zugänglich oder beispielsweise ein Gerüst benötigt wird. In der Umsetzung werden sicherlich zuerst große Anlagen und Solarparks angegangen. Damit erreicht man schon mit relativ wenigem Aufwand sehr viel kWp.


    Gruß Elektron


    Was wollen die an meinen WR? Da lass ich keinen ran. Die dürfen mich benachrichtigen und ich setze das um inkl. RE an die und Schluß.

  • Hallo mb84,


    ich kenne die rechtliche Lage nicht im Detail. Wenn Du Deinem Netzbetreiber schriftlich versichern kannst, dass Deine WR der aktuellen Norm entsprechen dann wird sicherlich keiner bei Dir vorbei kommen und Änderungen an den WR vornehmen.
    Ich denke Du kannst in der ersten Rückmeldung bereits Deinen Netzbetreiber darüber unterrichten, dass die WR auf aktuellem Stand befinden.


    Ralf Hofmann seit Mitte 2011 werden alle WR mit der aktuell gültigen Normal ausgeliefert und benötigen kein Update.


    Gruß Elektron

  • Hallo Elektron,


    Zitat von Elektron

    Ralf Hofmann seit Mitte 2011 werden alle WR mit der aktuell gültigen Normal ausgeliefert und benötigen kein Update.


    alle von SolarMax oder alle von allen Herstellern?


    Letzteres würde ich bezweifeln, hat mit die Hotline von Power One doch noch vor zwei Monaten nahegelegt, auf jeden Fall auf`s Baujahr zu achten.
    Alle Power One WR mit Bj. 2011 erfüllen nach deren Auskunft noch nicht die aktuellen Normen, ebenso die WR von Eversolar nach Auskunft von deren Generalimporteur.


    Es mag wohl etliche Hersteller geben, die früh genug aus dem Quark gekommen sind, aber alle werden`s nicht sein.

  • das sind zwei Paar Stiefel:
    Die komplette AR-4105 ist erst seit Herbst 2011 in WR integriert worden, aber die neue 50,2 Hz-Regel wurde davor schon umgesetzt, von den allermeisten Herstellern (ich glaube freiwillig).

    sonnige Grüße,
    -Weidemann-

  • Hallo,


    am Donnerstag, den 14.06.2012 unterrichten das Bundesumweltministerium, der BSW-Solar, der ZVEH und die Hersteller von Wechselrichtern zwischen 10 und 12:30 Uhr im ICM, Saal 4 am Rande der Intersolar Europe gemeinsam über den Umrüstprozess von über 300.000 Solarstromanlagen in Deutschland. Die Veranstaltung richtet sich an die betroffenen Unternehmen, insbesondere aus dem Installationshandwerk. Voraussichtlich im Sommer tritt eine Verordnung in Kraft, die den Umrüstprozess regelt. Für die Betreiber von Anlagen ist die Nachrüstung kostenlos.


    Eine FAQ-Seite für die PV-Betreiber findet man unter http://www.solarwirtschaft.de/nachruestung.html



    Weiterführender Link: Bundesrat beschliesst Nachrüstpflicht für PV (50,2Hz)


    Gruß Elektron

  • Zitat von Weidemann

    das sind zwei Paar Stiefel:
    Die komplette AR-4105 ist erst seit Herbst 2011 in WR integriert worden, aber die neue 50,2 Hz-Regel wurde davor schon umgesetzt, von den allermeisten Herstellern (ich glaube freiwillig).


    Die komplette VDE-AR-N 4105 hat ja noch viele andere Punkte, aber die einfache Überfrequenzabregelung kannte man auch schon aus der Mittelspannungsrichtlinie, d.h. da waren die Firmwaremodule schon fertig in der Schublade.


    Deswegen hat sich die Übergangsregel des FNN auch auf diese Lösung bezogen: Entweder die Kennlinie aus der BDEW MS-Richtlinie oder die randomisierte Abschaltschwelle. Im Detail sieht die Kennlinie in der VDE-AR-N 4105 noch etwas anders aus, sie hat keine Hysterese, sondern fährt auf der Kennlinie rauf und runter. Das ist regelungstechnisch besser, weil man dann keine pfadabhängigkeit drinhat und aus der Frequenz auf den Systemzustand (= Leistungsüberschuss) schließen kann.


    Gruß,
    Gunnar