Umsatzsteuererklärung 2010

  • Hallo,


    ich weiß auch nicht.. aber irgendwie stehe ich auf dem Schlauch.


    Ich habe die EÜR und Anlage G soweit fertig. Nur mit der verfluchten Umsatzsteuererklärung für 2010 habe ich Probleme.


    Zeile 33---->Umsätze ist klar
    Zeile 62 gezahlte VST--->auch klar


    aber wo zum Henker gebe ich die vom FA erstattete Umsatzsteuer ein (ich habe die Anlage letztes jahr installiert und entsprechend im Rahmen der monatl. Vorsteuererklärung auch die Umsatzsteuer erhalten). Wenn ich diese jedoch nicht eintrage erhalte ich auf der Jahresumsatzsteuer einen fetten Minusbetrag, welchen ich noch vom FA zu bekommen hätte. Wäre schön, aber ich habe das Geld schon.--->ich will eigentlich nur eine schwarze null stehen haben:)


    Viele Grüße

  • ja du hast recht....komme gerade vom FA. Die hatten mir das auch mitgeteilt. Vielen Dank für die Info..ich bin erlöst :)

  • Du hättest sogar ohne die Eintragung abgeben können.
    Die Finka hält Ordnnung; das Finanzamt übernimmt ohnehin deren Wert. Egal was Du einträgst.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Hallo. Fülle auch meine erste Jahresumsatzerklärung aus und hab eine Frage die zu der obrigen passt.




    Zeile 33---->Umsätze ist klar
    Zeile 62 gezahlte VST--->auch klar (hier kommt doch die Steuer für den kauf der Anlage rein oder?)


    Wo trage ich die bereits gezahlte Umsatzsteuer rein. Auch in Zeile 108. Also erstattete Steuer und gezahlte Steuer gegenrechnen.
    Muß ich bei der Umsatzsteuer auch schon die Versicherung berücksichtigen oder kann ich das mit der Einkommensteuererklärung machen. Glaube muß doch mal mit dem Finanzamt telefonieren.

  • Zitat von briefmareknschatz

    ...
    Wo trage ich die bereits gezahlte Umsatzsteuer rein. Auch in Zeile 108. Also erstattete Steuer und gezahlte Steuer gegenrechnen.


    Vorsicht! Bei der Umsatzsteuer ist nicht die bezahlte Umsatzsteuer zu berücksichtigen, sondern die für das Kalenderjahr angemeldete Umsatzsteuer. Das nennt sich im Amtsdeutsch "Vorauszahlungssoll" und umfasst die Summe der Voranmeldungen für die Monate Januar bis Dezember (bei Beginn der Unternehmerschaft während des Jahres entsprechend späterer Beginn)

    Zitat


    Muß ich bei der Umsatzsteuer auch schon die Versicherung berücksichtigen oder kann ich das mit der Einkommensteuererklärung machen. Glaube muß doch mal mit dem Finanzamt telefonieren.


    Die Versicherung hat rein garnichts mit der Umsatzsteuer zu tun, denn sie enthält ja keine Umsatz-, sondern nur Versicherungssteuer. Die Versicherung ist in ihrer Gänze Bestandteil der Betriebsausgaben, gehört also nur in die Einnahmen-Überschussrechnung.


    Viele Grüße
    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für OS X - WIN-DV-Tool (1 Anlage) auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com

  • Gut, das mit der Versicherung verstehe ich. Da bin ich ursprünglich auch von ausgegangen. Hhatte nur hier im Forum was anderes gelesen, aber gut.


    Das "Vorrauszahlungssoll" ist doch in der Regel = bereits bezahlte Steuerbeträge? Ach jetzt beim zweiten Durchlesen habe ich es verstanden. Du meinst nicht die gezahlten Steuerbeiträge an das Finanzamt sondern die Steuer an den Hersteller der Anlage brauche ich nicht angeben.


    Die bezahlte Umatzsteuer an den Hersteller habe ich ja auch schon wieder bekommen. Wenn ich die mit als Ausgaben angebe, müßte ich die dann als erstatten Beitrag wieder berücksichtigen. Dachte nur, da es ja eine Jahresabrechnung ist, müssen alle Posten berücksichtigt werden, auch wenn das Ergebniss das gleiche ist. Dann bleibt Zeile 62 ja leer. Dann bleibt das Formular ja sehr kahl. Schade um das viele Papier ;-)

  • Habe mir die Excel Tabelle hier im Forum dazu nun runtergeladen und einiges mehr verstanden. In zeile 62 kommt die bezahlte Vorsteuer. Die Beschreibung im Formular finde ich etwas verwirrent. Da steht "Vorsteuerbeträge aus Rechnungen anderer Unternehmen.." Stimmt doch nicht.. Im Grunde stelle ich doch die Rechnung und nicht andere Unternehmen." Dann sind das doch meine Vorsteuerbeträge und nicht die andere Firmen. Aber egal. Es muß ja nicht alles logisch sein.

  • Zunächst herzlich willkommen.


    Ich muss Dich enttäuschen. Auf dem Niveau, auf dem der PV-Betreiber mit USt umgeht, ist USt absolut systematisch und 100% logisch.
    Die einzige Steuer bei der Auszubildende in der vierten Ausbildungswoche die massenhaft auftretenden einfachen Fälle, und nach einem Jahr auch die allermeisten komplexeren Dinge lösen können. Hochsystematisch anhand eines einzeiligen Lösungsschemas.
    Wenn Dir was nicht logisch ist, wenn Dich irgendwas verwirrt - solltest Du darüber nicht hinweggegen. Die Chance, dass gerade ein Missverständnis vorliegt, dürfte bei weit über 99% liegen.


    Zeile 62 ist die Vorsteuer. Und die Beschreibung ist so treffend, dass es schon einen kleinen Applaus wert ist, mit wie wenigen Worten der steuerliche Sachverhalt messerscharf beschrieben wurde.
    Hier wäre vorrangig die Vorsteuer aus der Rechnung Deines Solarteurs aus der Anschafffung der Anlage zu nennen.
    Oder die Vorsteuer aus diversen Büromaterialien, ggf. Deinem PC oder der Rechnung Deines Steuerberaters.
    Ich bin mir fast sicher, daß in den genannten Fällen die anderen Unternehmer die Rechnung an Dein Unternehmen stellen.
    passt also alles.


    Wenn Du nun die Zeile 62 leer lässt, ist das nicht nur schade ums schöne Papier - sondern vor allem schade um die schöne Vorsteuer.
    Kleines Beispiel: Erlöse seien = Null. Vorsteuer aus der Anlage sei 1.900 Euro. Angemeldet in 12/2010


    Richtig:
    Erlöse = 0; Steuer = 0
    Vorsteuer = 1.900
    Steuerschuld = -1.900
    abzgl. Vorauszahlungssoll = - 1.900
    Nachzahlung = 0


    Super!!


    Falsch (wir lassen jetz Zeile 62 leer):
    Erlöse = 0, Steuer =0
    Vorsteuer = 0
    Steuerschuld = 0
    abzgl. Vorauszahlungssoll = -1.900
    Steuernachzahlung = 1.900


    hupsi.
    (wenn Du nun meinst.. prima.. dann lass ich das Vorauszahlungssoll auch noch leer - dann passt es wieder, muss ich Dich enttäuschen.
    Das Finanzamt nimmt ohnehin den Wert aus der "eigenen Buchhaltung")


    last not least: Das "vorauszahlungssoll" ist nichts anderes, als die aus den 12 (oder ggf. weniger) USt-Voranmeldungen aufaddierten Soll-Stellungen.
    hat mit "bezahlt" eben gerade gar nichts zu tun.
    (Ist quasi die Soll-Seite (linke Seite) aus dem Konto der Finka. Dort tragen die Verbindlichkeiten des Steuerpflichten (schwarz) und Erstattungsansprüche (rot) ein. Auf der rechten Seite im Konto (Haben) sind die Zahlungen.
    Also ein klein wenig anders, als dies in der doppelten Buchführung (Doppik) eines Kaufmanns abgebildet würde.

    16,92 kWp / 72 x Sharp NU-235 / Aurora Power One 12,5 + 3,0/ 0° Südabweichung / 8° Dachneigung

  • Wenn ich das nun alles hoffentlich richtig verstanden habe:


    Zeile 32 die wirklich erbrachte Leistung bzw. die Jahresabschlußrechnung des Stromabnehmers


    Zeile 62 die gezahlte Mehrwertsteuer des Herstellers


    Zeile 108 Alle bezahlten Umsatzsteuern also die MwSt Beträge aus der Voranmeldung und die der Herstellerrechnung
    (Als Minuswert eingeben)