PV auf denkmalgeschützten Gebäuden

  • Hi,


    kennt sich jemand mit denkmalgeschützten Gebäuden aus. Es geht um so etwas ähnliches wie eine kleine Burg. Kann man da eine PV-Anlage auf das Dach bauen? Die Dachfläche wäre für eine 50 kWp-Dünnschichtanlage (Dachparallel. Dach ist fast flach.) sehr geeignet.


    Danke.
    MD

  • Witho kommst du auf die Idee das mit einer Dünnschichtanlage zu belegen? Mit normalen kristallinen Modulen bekommste doch die doppelte Leistung drauf.


    Bezüglich PV auf denkmalgeschützten Gebäuden gibts eigentlich immer starke Probleme mit der Denkmalschutzbehörde. Diesbezüglich gibts bereits etliche Threads. Haste die schon alle durch :?::juggle:


    Die Erfolgsaussichten sind nach bisherigen Erfahrungen sehr gering aber nicht unmöglich.


    Sonnige Grüße
    Harvester66

    Sovello SVT 180 in 12/09 und Anlagenerw. 06/10 mit Suntech STP 205 -18/Ud => Fronius WR.
    Neu: 12,25 kWp IBC Monosol 245 ET wurde dank RöRö am 05.03.12 vergütungstechnisch in Betrieb gesetzt. Am Netz ab 26.07.12 mit Eigenverbrauchs- und FRE-Regelung.

  • Zitat von Harvester66

    Die Erfolgsaussichten sind nach bisherigen Erfahrungen sehr gering aber nicht unmöglich.


    Sonnige Grüße
    Harvester66


    Mittlerweile gehen wohl selbst die Denkmalbehörden dazu über PV als Ortsüblich anzusehen und daher Anlagen zu genehmigen...stand letztens ein hier im Forum.


    Gruß
    Jörg

  • Ich hatte vergangene Woche einen Ortstermin mit der Behörde an einem Einzeldenkmal.
    Gebaut werden soll eine 140KW Anlage auf Süddach mit 30° Dachneigung.
    Dachparalele Montage,schwarze Rahmen und eine einheitliche homogene Dachfläche wurden gefordert.
    Ansonsten null Problem.
    Mein Tipp: vorher vernünftig mit den Leuten reden und entsprechende Vorschläge parat haben.

    MfG Fertighausmonteur

  • Zitat von math dittmann

    Hi,


    kennt sich jemand mit denkmalgeschützten Gebäuden aus.


    Danke.
    MD



    Hi,ja kenn mich da nur zu gut aus,
    der einzige vernünftige und richtige Weg ist einen vorort Termin mit dem zuständigen Sachbearbeiter.


    Alles andere ist Spekulation ,da es sich vermutlich um ein Einzeldenkmal handelt,wird auch darüber einzeln entschieden und es gibt keine feste Vorgaben.


    Gruss Martin

    Nichts ist so gerecht verteilt wie der Verstand,
    jeder denkt er hätte genug davon!

  • Ich hole das Thema mal wieder hoch.
    Bei uns im Ort gibt es viele Fachwerkhäuser und die Leute dürfen keine PV auf's Dach machen, wegen Denkmalschutz.


    Gibt es inzwischen Module, die sich besser in die Optik integrieren?

    Gruß Bernd,
    (18,8kWp, SHM1 930, STP9000, SB4, SB5, SI8, BMZ 13,5kWh netto, e-Golf und GTE)