Brandversicherung Photovoltaik

  • Hallo,


    ich habe gehört, wenn das Haus abbrennen sollte das die Brandversicherung nicht zahlt, weil eine Photovoltaikanlage installiert ist.


    Stimmt das oder ist das ein Gerücht.


    Wie ist das wenn der Brand durch die Photovoltaikanlage ausgelöst wurde


  • das fragst du am Besten den von dem du es gehört hast, der muß das dann ja wissen


    Gruß,
    jodl

  • Zitat von servus

    Hallo,


    ich habe gehört, wenn das Haus abbrennen sollte das die Brandversicherung nicht zahlt, weil eine Photovoltaikanlage installiert ist.


    Stimmt das oder ist das ein Gerücht.


    Ja!


    Zitat von servus

    Wie ist das wenn der Brand durch die Photovoltaikanlage ausgelöst wurde


    Ich habe gehört, wenn das Haus abbrennen sollte das die Brandversicherung nicht zahlt, weil eine Photovoltaikanlage installiert ist. :roll:

  • Zitat von servus

    ich habe gehört, wenn das Haus abbrennen sollte das die Brandversicherung nicht zahlt, weil eine Photovoltaikanlage installiert ist.


    Dann müsste in den Versicherungsbedingungen stehen (mal schlacksig ausgedrückt): "Es erfolgt im Brandfall kein Ersatz, sofern das Objekt mit einer PV-Anlage belegt ist."
    Derartige Versicherungsbedingungen kenne ich (noch) nicht.


    Man sollte allerdings die Belegung mit einer PV-Anlage dem Gebäudeversicherer melden, damit er über diese bauliche Veränderung informiert ist und selbst einschätzen kann, ob dafür ein Risikozuschlag erforderlich wird. Schließlich möchte man ja keine Nachteile im Schadensfall haben, weil man seinen versicherungsvertraglichen Pflichte nicht nachgekommen ist!


    Zitat

    Wie ist das wenn der Brand durch die Photovoltaikanlage ausgelöst wurde


    Dann trägt beim eigenen Dach die über die PV-Anlage informierte Gebäudeversicherung den Schaden oder bei einem fremden Dach die Betreiberhaftpflichtversicherung des Anlagenbesitzers.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Hallo Bento,


    die Betreiberhaftpflichtversicherung sollte in dem Falle zunächst aussenvor bleiben! Richtig wäre es, zunächst die Gebäude-Feuerversicherung in Anspruch zu nehmen, da hier in aller Regel eine Neuwertversicherung vorliegt - und die Frage eines möglichen Verschuldens nicht zu klären ist. Die Gebäude-Feuerversicherung kann dann (unter bestimmten Voraussetzungen) beim PV-Anlagenbetreiber/Betreiberhaftpflichtversicherung einen Regress durchführen. Sofern dieser nach Sach- und Rechtslage erfolgreich durchgesetzt werden kann, wird hierbei allerdings die Entschädigung lediglich auf Zeitwertbasis abgerechnet!


    Viele Grüße

    mkvm


    SOLARSECUR - Qualitätsmarktführer bei Solarversicherungen
    für Deutschland und Österreich!

  • Hallo mkvm,


    danke für den Hinweis!
    Und wieder was dazu gelernt!


    Das würde dann aber bedeuten, dass die Gebäudeversicherung auf der Differenz zwischen Neuwert und Zeitwert "hängenbleibt". Bestünde denn dann nicht die Gefahr, dass sie sich mit dem fehlenden Betrag beim Anlagenbetreiber schadlos hält?

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • ...nein, denn die Haftung per Gesetz ist ja prinzipiell auf "Zeitwertbasis"!......

    mkvm


    SOLARSECUR - Qualitätsmarktführer bei Solarversicherungen
    für Deutschland und Österreich!

  • Moin,



    Zitat von servus

    ich habe gehört, wenn das Haus abbrennen sollte das die Brandversicherung nicht zahlt, weil eine Photovoltaikanlage installiert ist.


    Könnte dies nicht sein, wenn die Installation der PV-Anlage der Gebäudeversicherung nicht mitgeteilt wurde?


    Gruß
    fischkopp

    mit 30x Solara 870TI (170W) & Sunnyboy 5000TL auf Photonenfang

  • Im Grunde stellt eine PV-Anlage auf einem Hausdach keine Gefahrerhöhung dar. Insofern kann sich daraus auch keine Obliegenheitsverletzung ergeben. Problematisch ist eher der Umstand einer möglichen Unterversicherung, sofern eine entsprechend "wertvolle" Anlage installiert wird und die Anlage weder mit einer "Allgefahrenversicherung" versichert wird, oder im Rahmen der Gebäudeversicherung mitversichert wird und dabei die Versicherungssumme angemessen erhöht wird......

    mkvm


    SOLARSECUR - Qualitätsmarktführer bei Solarversicherungen
    für Deutschland und Österreich!

  • Moin,


    Zitat von mkvm

    Im Grunde stellt eine PV-Anlage auf einem Hausdach keine Gefahrerhöhung dar.


    Gibt es dafür eine Quelle, einen veröffentlichten Konsenz von den Versicherern oder gar Gerichtsurteile?
    Auf diversen Internetseiten wird Gefahrenerhöhung zumindest als "kann" dargestellt, was ich auch für wahrscheinlich halte.


    Gruß
    fischkopp

    mit 30x Solara 870TI (170W) & Sunnyboy 5000TL auf Photonenfang