Neulingsfragen....

  • Hallo allerseits!
    Seit iniger Zeit bin ich stiller Leser hier im Forum, hab mich aber heute doch einmal angemeldet, weil mich ein paar Fragen plagen, die mir bis jetzt leider noch etwas unbeantwortet geblieben sind...


    Einpaar Daten:
    Ich baue nächstes Jahr ein EFH und will nicht mehr als 15k€ für eine PV-Anlage investieren. Leider habe ich keine optimale Süd-Ausrichtung. Eine Seite des Daches steht ich Richtung West-Süd-West mit 45°. Hanglage, im Winter ab ca 14.00 Uhr Verschattungen durch Nachbarhaus zu erwarten, momentan (12.11.) ab ca. 15.00 Uhr.


    Mit diesen Daten bin ich zu drei Installatueren von PV gegangen und habe überall andere Meinungen gehört...


    1. Kein Problem, Anlage mit 16 Modulen von Conergy, 2,6 kWp; Auf die Verschattung und die Ausrichtung kommt es nicht so sehr an, Anlage läuft auf alle Fälle rentabel


    2. Anlage mit ähnlichen Daten, jedoch hatte er Bauchschmwerzen wegen der Ausrichtung des Daches und würde lieber eine größere = teurere verbauen um in rentablere Regionen vorzustoßen


    3. War von meinem Kapital nicht überzeugt und meinte, unter ca. 25k€ für ca. 5kWp brauchen Sie garnicht erst anfangen


    Nun habe ich egrade beim Hausneubau nicht unbedingt das Geld übrig um mir eine große Anlage aufs Dach zu bauen, will aber wenn möglich auch was in der Richtung PV unternehmen. Zum einen weil ich es eine sehr feine Sache finde energietechnisch, zum anderen weil es mir auf lange Sicht natürlich Geld sparen soll.


    Aber nach den drei Antworten bin ich noch unsicherer als vorher und hoffe mal dass mir einer aus dem Forum vielleicht Tipps, oder Antworten geben kann.
    Wer hat von den dreien am meißten Recht?!


    Beste Grüße,
    Watze

  • Hallo Watze,
    finde ich gut, deinen Entschluss. Bei der aktuellen Preisen und der nicht gerade günstigen Dachausrichtung hätte ich allerdings auch Bauchschmerzen.


    Ich überlege, ob in deiner Situation nicht so eine nachgeführte Eigentumsanlage auf Pachtgrund geeigneter wäre. Die ist fertig, speist ein und kann etweder mit 2/3 Finanzierung (Die Anlage selber ist die Sicherheit) oder 100% Eigenkapital finanziert werden. Wenn es dicke kommt, kannst du die Anlage jederzeit wieder verkaufen, der Kaufpreis steht praktisch schon fest.
    Sieh dich mal hier um: http://www.solaroptimal.de


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)