Solarbranche bietet vorzeitige Förderkürzung an

  • Zitat von hadl

    Eine brandaktuelle Untersuchung kann überhaupt noch nicht stattgefunden haben...
    Gruß Hadl


    Blödsinn, Du hast doch gerade vor wenigen Tagen noch groß die P-Meldung weiterverbreitet, das:


    Zitat von hadl

    ... der Präsident der Bundesnetzagentur, Dr. Matthias Kurth, hat in einer Pressemitteilung der Bundesnetzagentur vom 15. Okt. 2010 .... ...mit den Worten: "Nach unseren Berechnungen müsste der Beschaffungskostenanteil bei den Haushaltskunden 2011durchschnittlich um etwa einen halben Cent pro Kilowattstundesinken.


    Gruß Hadl


    Wie, wurde nun aktuell im Herbst/Winter nun eine mögliche Stromkostenersparnis festgestellt, oder nicht.


    Warum werden jetzt erst Kartellämter beauftragt, wenn der Strommarkt doch schon längst "lieberalisiert" seih und man doch zu so vielen Stromanbieter wechseln könnte....



    alles nur ein Fake?


    Ich glaube alle wollen Geld verdienen, und niemand will mehr Geld ausgeben als nötig. Beim Strompreis wird komischer weise in den Presseberichten aktuell nicht mehr viel über Endlager, Windstrom sowie auch nicht von alternativen Energie-Markt-Modellen gesprochen.


    Erstmal behaupten, man hätte eine Ersparnis ausgerechnet, bringt dazu aber keine Rechnung öffentlich, und versucht erst mal zu meckern und kritisieren,
    ohne tragfähige alternativen im Stromhandel aufzuzeigen, wie die Endverbraucher-kWh billiger werden kann.


    Private Speicher für PV zum Beispiel, die bestenfalls fast nichts kosten dürfen oder noch bessere Konzepte?!


    Die "Grünen" wollten doch auch mal 5 Deutsche Mark für ein Liter Benzin
    http://www.bics.be.schule.de/s…resse/1998_1/v2098_21.htm
    , wollen jetzt aber billigere Energiepreise beim Strom, der in deren Augen doch mit Atomstrom "erstrahlt" seih, oder?



    Was denn nun?

    Einmal editiert, zuletzt von solarlux ()



  • Du bringst da was durcheinander. Die "Grünen" wollen lediglich verhindern, dass die Monopolisten unter dem Vorwand der Erneuerbaren Energien ihre Gewinne maximieren.


    Gruß Hadl

  • Die "Grünen" wollen lediglich verhindern, dass die Monopolisten unter dem Vorwand der Erneuerbaren Energien ihre Gewinne maximieren.


    Den "Grünen" ist dies letztendlich egal.
    Sie wollen ihr Klientel bedienen und andere Wähler gewinnen. Ihre Arbeit machen sie zur Zeit wesentlich besser als CDU oder FDP.

  • Zitat von Cruso

    Die "Grünen" wollen lediglich verhindern, dass die Monopolisten unter dem Vorwand der Erneuerbaren Energien ihre Gewinne maximieren.


    Den "Grünen" ist dies letztendlich egal.
    Sie wollen ihr Klientel bedienen und andere Wähler gewinnen. Ihre Arbeit machen sie zur Zeit wesentlich besser als CDU oder FDP.



    Warum glaubst Du, haben sie diese Studie in Auftrag gegeben.
    http://www.spiegel.de/wirtscha…men/0,1518,736764,00.html


    Gruß Hadl

  • Sie haben einfach einen eigenen Nutzen aus der Studie und können sich dagegen platzieren.
    Nur zur Hilfe für den Verbraucher ist zu bezweifeln.


    Trotzdem ist es nett, dass auch mal wieder die andere Seite zu gehör kommt (nach Laufzeitverlängerung usw.)
    Auch war das Timing einfach klasse.


    Herr Mappus hat ja auch die EnBW vorweg verstaatlicht, wie die Linken sich es wünschen.

  • Dass die Strompreise sinken, wenn man die Unternehmen verstaatlicht, ist doch eine Mär. Die Strompreise sind doch so hoch, gerade weil die Energieunternehmen weitgehend in staatlicher Hand sind (s. EnBW, RWE, Stadtwerke, etc.). Vor einiger Zeit hat sich ein Bekannter überlegt, vom großen Energieversorger zum Stadtwerk zu gehen. Dazu wollte er am Freitagnachmittag beim Energieversorger seine Kündigung abgeben (Büro in bester Innenstadtlage) - ging nicht, weil am Freitag ab 12.00 Uhr Feierabend. Dann ging er einige Schritte weiter, um sich beim Stadtwerk Informationen zu holen - ging auch nicht, weil am Freitag ab 13.00 Uhr Feierabend. Nicht erwähnen muss ich sicherlich, dass beide Büros am Samstag gar nicht geöffnet sind. Dieses Erlebnis sagt alles über die deutsche Energiewirtschaft ...

  • Zitat von Cruso

    Sie haben einfach einen eigenen Nutzen aus der Studie und können sich dagegen platzieren.
    Nur zur Hilfe für den Verbraucher ist zu bezweifeln.





    @ Cruso
    Du betrachtest den Auftrag von Politikern offensichtlich nicht richtig. Die Grünen geben eine Studie in Auftrag, mit der sie genau das ans Tageslicht bringen, was sich andere Parteien wegen ihrer Verbandelung mit der Stromwirtschaft nicht trauen.
    Wenn Du das nun als Nutzen für die Grünen erkennst, ist das ein Zeichen, dass sie genau den Auftrag erfüllen, den sie als gewählte Volksvertreter bekommen haben.
    Wenn es den Verbrauchern nicht hilft, ist das nicht die Schuld der Grünen. Die haben jedenfalls mit dieser Studie, der Volksverdummung durch die Stromkonzerne entgegen gewirkt.
    Für die Verbraucher könnte es zumindest eine Hilfe, bei der Überlegung den Anbieter zu wechseln, sein.


    Gruß Hadl

  • Offensichtlich arbeiten beim Kartellamt Einfaltspinsel. Das Problem ist doch nicht der Börsenpreis für Strom.
    Sondern die Rohmarge beim Endkundenpreis und die Tatsache, dass der größten Teil des Strom überhaupt nicht gehandelt wird an der Börse, so das mit kleinen Eingriffen der Markt bewegt werden kann.
    Und logisch macht man sich nicht selbst die Finger schmutzig, man ist vernetzte genug, um das Eingreifen bombensicher abzuschotten gegen gering qualifizierter Personal im Beamtenrecht.


    Der Ansatz muss sein, dass die Preise genehmigt werden müssen. Dass die betrieblichen Berechnungen zur Preisfindung offen gelegt werden und natürlich die maximale Kapitalverzinsung Sie sollte in D deutlich unter 6% liegen, da wir über lange Zeiträume eine geringe Inflation als in den USA gesehen haben. Im freisten land der Welt ist die Stromkontrolle unter maximaler Kontrolle, warum wohl?

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von hadl

    Warum glaubst Du, haben sie diese Studie in Auftrag gegeben.
    http://www.spiegel.de/wirtscha…men/0,1518,736764,00.html


    Gruß Hadl



    WO IST DIE ANGEBLICHE Studie, wenn wieder solche Presseberichte getextet/verlinkt werden, dann bitte mit
    Bezug zur Datenquelle, z.B. eben DER angesprochen Studie!


    Oderr wurde wieder die Energiemarkt-optimierende Studie für billigen Biostrom, auf ein Bierdeckel geschrieben wurde, der mal wieder unter den
    Tisch gefallen ist??

  • Zitat von solarlux

    WO IST DIE ANGEBLICHE Studie, wenn wieder solche Presseberichte getextet/verlinkt werden, dann bitte mit
    Bezug zur Datenquelle, z.B. eben DER angesprochen Studie!


    Oderr wurde wieder die Energiemarkt-optimierende Studie für billigen Biostrom, auf ein Bierdeckel geschrieben wurde, der mal wieder unter den
    Tisch gefallen ist??



    War die nicht am Anfang des Threads schon mal gepostet worden ??
    Hier ist sie noch einmal.
    http://www.gruene-bundestag.de…348/348969.strompreis.pdf



    Gruß Hadl