Module sortieren: Nach Leistung oder nach Strom ?

  • Hallo an Alle ! Ich wurde von Solaris auf dieses Forum aufmerksam gemacht.
    Da ich eine Anlage errichten möchte und mich die vielen verschiedenen Angaben völlig verwirren, möchte ich jetzt hier bei unabhängigen Fachleuten mal anfragen, was Ihr dazu meint:


    Ist es besser die Module nach Leistung, also Watt, im String zu sortieren,


    oder


    ist es besser, die Module nach Stromstärke, Ampere, im String zusortieren


    oder


    ist das völlig wurscht und ich brauche gar nicht sortieren ?


    danke für Eure HIlfe !!!
    und viele Grüße
    Isabel

  • Hallo isabel und willkommen im Forum,


    eine Sortierung ist auf alle Fälle sinnvoll, da dadurch die gleich starken Modul in den jeweiligen Strängen zusammen gebracht werden.


    In einer Reihenschaltung der Module (Strang) addieren sich die Einzelspannung der Modul zur Strangspannung zusammen. Der Strangstrom bestimmt das Modul mit dem geringsten Modulstrom.


    Somit sollte die Sortierung nach dem Modulstrom erfolgen.


    Gruß Elektron

  • Hallo Isabel,
    vom Prinzip her nach Stromstärke. Da jedoch die Spannung der Module relativ gleich ist, kannst Du auch nach Leistung sortieren.
    In der Regel bekommst Du (bzw. wenn überhaupt) sowieso nur eine (Flash-)Liste mit Seriennummern und die dazu gemessene Leistung. Ich habe noch kein ausführlicheres Prüfprotokoll gesehen.


    Wenn Du die Zeit für das Sortieren nicht bezahlen mußt, dann sortiere, Du kannst dabei nur gewinnen. Das kann je nach Modulhersteller und Anzahl von Strings ein paar Prozent String-Leistung ausmachen. Wenn Du nur einen String hast, dann ist es egal. Wenn Du mehrere Solateure für das Sortieren bezahlen mußt (Montagezeit), dann ist es halt wieder ein Rechenspiel.

    WR1: SB5000TL MS - 2x18 Conergy C160P
    WR2: SB5000TL MS - 2x18 Conergy C160P
    WR3: SB1700 - 10 x Conergy C160P

  • Hm, Stromsortierung scheint logisch.
    Wie macht das so ein Solarteur eigentlich. Komme mir jetzt aber niemand mit konstanter Last und Amperemeter und bei Sonne und mittags, so zwischen Elf und Eins. Das glaube ich nämlich nicht!
    Gibt es hier jemand, der mir das bitte in drei bis fünf Sätzen erklären kann?
    Gibt es da ein spezielles Messgerät, was meinetwegen Sonne (momentane Globalstrahlung, Temperatur usw. ) mit berücksichtigt? Und wo werden die Module vorher gemessen - liegend auf der Wiese oder schon auf dem Dach?
    Tschuldigung, bin bloß neugierig.


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Hallo


    habe auf einer ausstellung mit einen euphorisch begeisteren Solarteur gesprochen. Dieser erklärte mir das man die Module nach dem Strom ( A )im "arbeitspunkt" (mpp??) sortiert.... Das würde den optimalen ertrag bringen.
    Ich hoffe das ich ihn richtig zitiert habe


    Jörg


    PS: Hab ich noch vergessen:
    Auf jedem Modul it ein etikett, auf dem diese Angabe steht!! zumindest bei den Modulen ( Schüco ) die er verbaut

  • Zitat

    habe auf einer ausstellung mit einen euphorisch begeisteren Solarteur gesprochen. Dieser erklärte mir das man die Module nach dem Strom ( A )im "arbeitspunkt" (mpp??) sortiert.... Das würde den optimalen ertrag bringen.
    Ich hoffe das ich ihn richtig zitiert habe


    Ja völlig Richtig.


    Gruß Elektron

  • Zitat

    ...habe auf einer ausstellung mit einen euphorisch begeisteren Solarteur gesprochen. Dieser erklärte mir das man die Module nach dem Strom ( A )im "arbeitspunkt" (mpp??) sortiert.... Das würde den optimalen ertrag bringen...


    Zitat

    ...Auf jedem Modul it ein etikett, auf dem diese Angabe steht!! ...


    Na gut, und was mache ich dann, wenn so ein Etikett eben nicht dran ist und ich nur meine Liste mit den Seriennummern und der plus/minus Leistungstoleranz habe??? Das soll ja wohl die Regel sein!


    Ich denke so. So ein String besteht ja aus Modulen und diese aus üblicherweise in Reihe geschalteten Zellen. Je nach Stringgröße (oder Länge?) sind das derer so um 150 bis 200 Stück. Will mir einer sagen, dass das Sortierergebnis der Module bei einer Leistungtoleranz +/- 3 bis 5 % mehr als eine marginale Änderung im Leistungsverhalten des Strings bewirkt? Die Wahrscheinlichkeit, bei vorgegebener Modulmenge durch die Stromsortierung auf unterschiedliche Strings zu höherer Leistung zu kommen dürfte nicht sehr hoch sein. Oder?


    Weiß hier jemand genaueres???


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Hallo Doris,


    bei meinen Anlagen bekam ich vom Händler jeweils eine Excel-Liste mit allen Messdaten der einzelnen Modulen sowie deren Serien-Nr.


    Die Messwerte sind:



      Voc (Leerlaufspannung)
      Isc (Kurzschlußstrom)
      Vpm (Spannung im Mpp-Punkt)
      Ipm (Strom im Mpp-Punkt)
      Pm (Leistung im Mpp-Punkt)


    Auf dieser Grundlage wurden die Modul nach Stromgröße (Ipm) entsprechend auf die einzelnen Strang verteilt. (Bei über 100 Modulen schon eine etwas aufwendige Angelegenheit. Vorallem brauchst du dafür ganz schön Platz um die Module alle zu sortieren. (Habe auch Bilder von der Sortierung).



    Ob sich die Sache lohnt--- dazu gibts verschiedene Meinungen. Nur ich bin der Meinung ich mache damit nix schlechter und warum dann eben nicht?


    In der Ausgabe 5/2005 auf Seite 54 der Photon gab es darüber mal einen Artikel und eine entsprechende Studie des TÜV was es wirklich bingt in %!


    Gruß Elektron

  • Hallo isabel,


    für meine Module lag auch eine Liste mit Leistungsdaten bei, wie von Elektron beschrieben. Und ich habe sortiert (136 Module). Der Arbeitsaufwand ist nicht zu unterschätzen, und man muß ganz schön mitdenken: Welcher String wird wann wo aufs Dach montiert? Und man muß schleppen..


    Dass ein Solateur das kostenlos macht, wage ich zu bezweifeln.


    Jetzt sollte ich ca. 1% mehr Leistung haben (etwa ein zusätzliches Modul).
    Beweisen kann ich das nicht. Der Aufwand des Nachmessens würde wahrscheinlich mehr kosten als das eine Modul...


    Ich rate daher vom Sortieren ab weil:


    1. Der Nachweis kaum möglich ist: Anzeige von WR und Datalogger sind zu ungenau. Sogar ein geeichter Stromzähler hat eine gewisse Toleranz. Und fast immer zeigen die einzelnen Strings Unterschiede bei der Einstrahlung (Schatten etc)


    2. Die Messung der Module unter maximaler Einstrahlung erfolgt. Die Messung sagt daher nur bedingt etwas über das Modulverhalten bei diffuser Strahlung aus.


    Gruß


    Holger

  • Hallo zusammen,
    Module namhafter Hersteller werden am Ende der Fertigung unter Standard-Bedingungen geprüft (geflashed). Diese Meßwerte werden in ein mehr oder weniger ausführliches Protokoll (auch Flashreport genannt) eingetragen. In meinem Fall bestand dieses Protokoll leider nur aus Seriennummer und der gemessenen Leistung. Nachdem die Spannung auf Grund des Photovoltaischen Effektes relativ gleich ist variiert nur der Strom.
    Auf dem Etikett meistens nur die Werte aus dem Datenblatt. Das Prüfergebnis gibt die realen Werte.


    In meinem Fall war die Sortierung der Module +/-5%. Die gemessene Leistung lag (lt. Flashreport) zwischen 0 und 10 Watt mehr. Wenn man jetzt eine Anlage mit mehreren Strings bzw. Wechselrichtern hat, sortiert man die leistungsstarken und weniger leistungsstarken. In meinem Fall habe ich ca. 5% Mehrleistung im stärksten String. Oder anders ausgedrückt, ich habe ein diesem String 183 Watt Module (175W +5%).


    Jetzt kann man wieder sagen 5%, was macht das schon? Wie ich bereits oben geschreiben habe, kommt es halt darauf an ob ich für diese 5% die Sortierzeit bezahlen muss oder nicht.

    WR1: SB5000TL MS - 2x18 Conergy C160P
    WR2: SB5000TL MS - 2x18 Conergy C160P
    WR3: SB1700 - 10 x Conergy C160P