Klasse Website zur Berechnung von Verschattung

  • Ist vielleicht für viele hier ein alter Hut. Aber nachdem ich mich erfolglos mit Google Sketchup versucht habe, bin ich auf die folgende Webiste gestoßen:
    http://cgi.stadtklima-stuttgart.de/mirror/sonne.exe


    Daraus lässt sich für sehr viele Orte in Deutschland zu jedem Monat und jeder Tageszeit (oder soagr zu jedem beliebigen Tag der Sonenwinkel (Azimuth unf Höhe ablesen). Wenn man nun die Höhe eines schattenwerfenden Gegenstandes kennt, kann man die ebene Länge ermitteln via Höhe geteilt durch tangens alpha.


    Habe hier mal für mein Ergebnis für Böblingen angehängt. Daraus konnte ich sehr schön die jahreszeitliche Verschattung ersehen und habe z.B. festegestellt, dass in meiner Situation die Schattenwirking eines Moduls am Abend mehr Fläche in der Grafik überdeckt, als ein verschattetes Modul am Morgen (lässt dich aus der Grafik gut ablesen).




    Gruß, Mirko

  • Ja, Seite wird schon seit längerem immer wieder mal gepostet, aber eine Erinnerung schadet ja nicht (auch alte Hüte können gut sein!), und es ist sicher der eine oder andere Neu-User hier unterwegs, der diesen Link mit Freude unter seinen Favoriten ablegt. :D


    Eine Seite, die in eine ähnliche Richtung geht und bei der man weltweit seine Koordinaten (Längen-/Breitengrad ist gemeint :wink: ) ortsgenau eingeben kann und dann (u.a.)den zeitbezogenen Sonnenstand sich ausgeben lassen kann, ist das von Jürgen Giesen geschriebene Sonne-Mond-Erde Java-Applet.


    Könntest du einmal für mich und sicher auch für einige andere Interessierte hier ein Beispiel deiner Rechnung, die du in deinem Beitrag kurz anreisst, posten?
    Also z.B. Tag X in Böblingen um Y Uhr und ein Gebäude mit xy m Höhe im SW deiner Anlage:
    :arrow: wie sieht dann bei einem solchen Beispiel der Rechenansatz und Rechenweg konkret aus?

  • Zitat von za-ass


    Könntest du einmal für mich und sicher auch für einige andere Interessierte hier ein Beispiel deiner Rechnung, die du in deinem Beitrag kurz anreisst, posten?
    Also z.B. Tag X in Böblingen um Y Uhr und ein Gebäude mit xy m Höhe im SW deiner Anlage:
    :arrow: wie sieht dann bei einem solchen Beispiel der Rechenansatz und Rechenweg konkret aus?


    Ich wills mal versuchen :)


    Also, mein Nachbar hat einen Edelstahlkamin von 10,50m Höhe. Dieser steht 5m entfernt von meiner westlichen Dachkante und 2m entfernt von meiner südlichen (die 2m sind nicht vor dem Dach, sondern 2m in Richtung meines Firstes). Meine Dachunterkante ist 8m über dem Erdboden, d.h. der Kamin ragt 2,5m darüber hinaus.


    Die erste Frage ist: zu welchem Datum ist der Schatten nicht länger als 5m, wenn die Sonne genau rechtwinklig zu meinem Dach steht und den Schatten voll auf mein Dach wirft. Dann darf der Schatten nur 5m lang sein. Es gilt: tan alpha = Höhe / Länge = 2,5m / 5m = 1/2. Also ist unter einem Sonnenwinkel (alpha) von 27 Grad Höhe ein Schatten auf meinem Dach (da ist tan alpha = 0,5). Meine Ostabweichung ist -21 Grad. Aus der Graphik kann man nun ablesen, in welchen Monaten bei 90-21 Grad West (also wenn die Sonne genau rechtinklig zum Haus steht), der Sonnenstand unter 27 Grad Höhe ist. Das ist nun der Fall bis Anfang April und ab Anfang September. Wers genau haben will, kann auf der Website die einzelnen Tage durchspielen, bis er genau 27 Grad erreicht hat).


    Wenn man es exakter haben möchte, muss man noch die eigene Dachneigung berücksichtigen, die zum First hin die Höhendifferenz das Kamins verkleinert und zur Rinne hin vergrößert. Ich habe es mir einfach auf ein Papie gezeichnet und mit dem Geodreieck die theoretischen Eintritts- und Austrittspunkte eines unendlich langen Schattens aufgemalt und dann für die entsprechenden Monate obige Berechnung durchgeführt und die tatsächliche Schattenlänge markiert. Daraus war klar ersichtlich, dass im Sommer der Kamin gar keinen Schatten wirft und im Januar die unteren 4 Module sauber überstreicht.


    Ich hoffe es ist einigermaßen klar geworden. Ist mehr oder weniger Google Sketchup für dumme (wie mich) :shock:


    Gruß, Mirko

  • Zitat von 1fcb

    Ist mehr oder weniger Google Sketchup für dumme (wie mich) :shock:


    Jeder wie er mag, aber ich würde das doch wirkliche eher umgekehrt sehen, dein Weg ist für hochintelligente Mathematiker die es gerne kompliziert und abstrakt mögen :mrgreen: und googlesketchup ist mehr für die Praktiker, die es gerne einfach und anschaulich mögen :)


    Was muss man da bei dir nur alles rechnen und das auch noch für jedes Objekt, nur um dann einen einzigen Zeitpunkt erfasst zu haben? :shock:
    Und dann hat man auch nur eine Zahl, aber kein Bild?


    Da zeichne ich doch lieber in einer ruhigen Stunde alle Objekte ein - die Maße hat man ja so oder so - und habe dann optisch alles auf einem Blick und kann das dann auch noch per Mausklick für jede beliebige Minute im ganzen Jahr simulieren ohne auch nur eine Rechnung machen zu müssen!
    Ein Bild sagt mehr als tausend Worte (und erst recht als Zahlen). Finde ich. :wink:


    Oder berechne doch mal das folgende Bild :mrgreen:


    [Blockierte Grafik: http://s1.directupload.net/ima…/100629/temp/3tvdsfff.gif]

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising

  • Hallo amoss,


    die Google Sketchup-Variante macht wirklich mehr her. Aber ich war unfähig :oops: , ein Haus in Sketchup zustande zu kriegen (obwohl ich in der IT-Branche arbeite). Da dachte ich mir, es gibt wahrscheinlich viele andere, denen es ähnlich geht... Papier, Bleistift und Taschenrechner können ja die meisten benutzen.


    Aber jetzt wo ich Dein Bild sehe, werde ich neidisch :D und probier mich heute abend noch mal an Sketchup. :roll:

  • Mmmm.... der Thread ist fast 6 Jahre alt, dürfte nicht mehr so aktuell sein :wink: