Mindestgröße für Rentabilität bei deutschen Elementen?

  • Hallo, nachdem die in meiner Umgebung (PLZ 71, pvgis 915) liegenden Solarteure bei meiner Anfrage für eine 4,3 kWp Anlage mit deutschen Elementen mir Angebote über 3600€ / kWp und 3900€ (!!!!) gemacht hatten, stelle ich mir ernsthaft die Frage, ob ein Solarteur mir überhaupt für diese Größe mit dt. Elementen ein Angebot unterbreiten kann, das rentabel ist. Nach einfacher Überschlagsrechnung mit 0,33€ Einspeisevergütung, komme ich auf 3020€/kWp als Maximalgrenze für ein Angebot.


    Wenn ich jetzt einfach mal alle Fixkosten zusammenzähle, dann wirds doch reichlich eng wenn nicht unmöglich:


      SMA 4000 TL mit Sunny Beam Bluetooth: 2100€
      MHHnovategra Dachmontagesystem: 1200€
      Gerüst: 600€
      18x Solarworld 235 (500€/Stück): 9000€


    Das macht in der Summe ca 13000€ Fixkosten... das wären ziemlich exakt die 3020€/kWp. Und hier sind Kabel, Schalter, Zähler, Montage, etc gar nicht eingerechnet.


    Was ist Eure Erfahrung bzgl Mindestgröße für Rentabilität? Hab ich irgendwo einen gravierenden Denkfehler drin?

  • Sehr interessant, denn hier fehlen ja wirklich noch benötigte Materialien, wie Zählerschrank, DC+ AC Leitungen, Befestigungsmaterialien und Montageleistung. Kleine Anlagen unter 3000.-€ schlüsselfertig derzeit zu realisieren, ist schwierig, aber das Forum hier zeigt immer wieder, das dies Firmen auch schaffen. Ich müsste die Schienen in 6 km Gebinden erwerben, Trommelware DC in 4mm² oder 6mm² mit ca. 10 km abnehmen, um bei Anlagen unter 5 kWp, die 3 Tsd. Grenze zu knacken.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • War natürlich auf gute deutsche Module bezogen.....

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Es ist doch so, das keiner solche kleine Anlagen bauen möchte :!:


    Zitat von solarteur0502

    Kleine Anlagen unter 3000.-€ schlüsselfertig derzeit zu realisieren, ist schwierig, aber das Forum hier zeigt immer wieder, das dies Firmen auch schaffen. Ich müsste die Schienen in 6 km Gebinden erwerben, Trommelware DC in 4mm² oder 6mm² mit ca. 10 km abnehmen, um bei Anlagen unter 5 kWp, die 3 Tsd. Grenze zu knacken.


    Wenn man jedes Teil extra bestellt .... hast Du denn gar keinen Lagerbestand :shock:


    Gruß Rolf

  • Hallo Rolf, natürlich, aber für die oben genannten Größenordnungen müsste ich das Nachbargrundstück mit aufkaufen.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Ich habe hier in 72xxx aktuell auch ne ähnliche Anfrage vorliegen 7-8kWp deutsche Module und Black Edition solltens sein.
    Heckert HS-PXL 205 Black Edition und der Preis sollte natürlich auch bei ~3000€/kWp liegen.


    Mal schauen, wenns was wird dann wirds ne schöne Referenz über meine "Rendite" denk ich bei der Anlage mal lieber nicht nach.


    Wenn 71... im Raum BB ist, könnt ich mal bei nem Kollegen anfragen ob der noch Luft hat und zu dem Preis was machen kann.