Danke für Eure Hilfe

  • Ich bin ständiger Leser dieses Forums und konnte mit Eurer Hilfe mein kleines Projekt nun in die Tat umsetzen


    DANKE


    Daten zur Anlage habe ich hier ausführlich geschrieben http://www.photovoltaikforum.c…on-einsteiger-t39330.html


    Dazu kam noch ein Wandler 24V auf 12V mit 40A für die Versorgung meiner Seilwinde, ein weiterer 24V-12V 5A für die Alarmanlage
    Die Batterien und Wandler sind im Keller frostsicher verbaut.
    Die Schlater im Schrank sind für die Steuerung der Seilwinde, sowie eine Abschaltung eines 12V Stranges zum Radio und Sat reciever
    sowie einer trennt die Zuleitung zum 40A Wandler. Im Winter muss der ja nicht ständig im Standby sein.


    Nächsten Frühling kommt dann noch ein Solarkühlschrank


    Ein paar Bilder
    Gruss Martin

  • Danke für den Hinweis.


    Doch mit deiner Frage zur Einstellung der Ladeentspannung kann ich nicht viel anfangen.
    Wüsste nicht, dass man überhaupt etwas an dem Laderegler verstellen kann. Die Frage habe ich mir beim Lesen in diesem Forum auch schon gestellt.
    Sollte ich einmal auf andere Batterien umsteigen ---> braucht es dann eine andere Einstellung oder merkt mein Laderegler das selber und stellt dann um?? Wobei die Unterschiede zwischen den Batterietypen habe ich bis jetzt noch nicht wirklich verstanden.


    Für Aufklärung immer offen.


    Gruss Martin

  • Hallo ich frage desswegen,weil ich zur Zeit auf ein Problem gestoßen bin was viele Händler nicht wissen.Je nach Akku Typ muß der Laderegler auf Blei säure,Blei Gel,oder AGM eingestellt werden.Beim Solsum braucht man eine Fernbedienung um dieses umzustellen.(Sollte der Händler auf wunsch programmieren).Leider ist das nicht bekannt,denn es steht nicht in der Anleitung.Die Werkseinstellung ist Blei Gel.

  • Da ist der Steca Solsum F also standartmässig immer auf Blei/Säure eingestellt. TOLL :roll: Naja, jedenfalls werden die Batterien dann nicht überladen, anderseit bekommst Du die Gel-Akkus dann nicht zu 100% voll. Ein Steca PR1010 oder Phocos CXN wäre da besser - die kann man einstellen.


    Zitat <Sonnentau>: Solltest Du später mal Säurebatterien verwenden ist der Abstand zur Elektronik zu kurz.
    Damit meint er, da Säurebatterien gasen, können sie die Elektronik verätzen und deshalb sollte man sie nicht in nähe der Elektronik stellen.


    Welchen Durchmesser haben Deine Kabel???

  • was mir auch noch auffällt sind die ganzen elektronischen bauteile die auf das HOLZ geschraubt worden sind.is zwar selten das mal was abfackelt aber wenn, hatts gleich den richtigen nährboden.würde ich noch ändern.bzw schraub einfach ne gipskartonplatte an das holz und dadrauf die bauteile.

  • Die Lösung mit der Gipskartonplatte finde ich ne saubere Lösung. Ich werde im nächsten Frühjahr an die Umsetzung gehen.
    In der Zwischenzeit mache ich mir aber trotzdem keine grossen Sorgen, bin der Meinung dass ein Feuer da unten nicht lange überleben kann.
    Die Installation ist Keller, welcher im obersten Bereich 4 Löcher mit 25mm hat. der Keller selbst hat die Masse 900x600x1600mm also recht klein.


    Die Verkabelung ist grössenteils 6mm2, wobei ich alles auf die sichere Seite abgesichert habe. Der 40A Wandler ist am Eingang mit 15A und am Ausgang mit 2x15A abgesichert, danach gehen 2x6mm2 zum Sicherungskasten.


    Frage: Wieviel mehr Kapazität würde ich mit einem anderen Laderegler bekommen, retiert sich da ein Umstieg überhaupt?


    Gruss Martin

  • Zitat

    Da ist der Steca Solsum F also standartmässig immer auf Blei/Säure eingestellt. TOLL :roll: Naja, jedenfalls werden die Batterien dann nicht überladen, anderseit bekommst Du die Gel-Akkus dann nicht zu 100% voll. Ein Steca PR1010 oder Phocos CXN wäre da besser - die kann man einstellen.


    Versteh ich nicht ganz , ich nehme doch an Blei-Säure Batterien werden mit mehr/höherer Volt geladen als Gel :juggle:


    Und denen macht dies ja eher weniger aus als Gel oder AGM Batterien , wenn sie mal "überladen" werden ,


    Lars

  • Die Ladekennlinien sind bei vielen Reglern unterschiedlich.Bei Blei Gel und Blei Säure sind die Ladekennlinien ziemlich gleich.Der einzige Unterschied sind die Ausgleichsladungen bei Blei Säure von 14,7-15,2 Volt.Ich bin gerade dabei den Mann von AST für einen Artikel zu überzeugen.Der Steca sollte vom Fachhändler auf Wunsch programmiert werden.Nur wissen es viele nicht!