Studie über Stromverschwendung durch Heimkraftwerke

  • Hallo erst mal


    ich bin Student und schreibe meine Diplomarbeit zu Energiebewusstsein und deren Förderung und bin auf eine Studie aufmerksam gemacht worden, demnach die Stromverschwendung in einem Haushalt zunimmt, sobald die Probanden ihren eigenen Strom erzeugten. Somit durch das Gefühl, man zahlt ohnehin nichts dafür, der Mensch zum verschwenden verleitet wird.
    Kenn irgendjemand hier die Studie bzw. hat einen Link für mich? Suche schon stundenlang danach, konnte bis jetzt aber nichts finden.
    Bzw. was ist eure Erfahrung damit (an die Besitzer einer PV Anlage)? Steigt die Lust darauf, aufs Stromsparen zu pfeifen sobald die eigene Anlage läuft?


    lg Gerwin

  • Da ist zum Teil schon was dran. Bestes Beispiel ist Norwegen. Dort ist der Strom zwecks Wasserkraft sehr, sehr günstig.
    Außerdem muss durch den langen Winter viel geheizt und beleuchtet werden.
    Viele Lampen haben gar keinen Schalter, laufen also auch im Sommer durch. Heizen tun viele per Widerstands-Heizung, also nix mit Wärmepumpe oder sowas.
    Deshalb hat der Norweger den höchsten pro Kopf Stromverbrauch weltweit.
    Wenn der Strom teurer wäre, hätten bestimmt mehr Leute Ölheizungen bzw. Energiesparlampen oder sowas.
    Aber bei den Strompreisen exportieren die lieber Öl und verheizen billigen Wasser-Strom.
    Ist also durchaus was dran, an der Theorie.
    Aber mit der deutschen Sparer-Mentalität sieht das bestimmt anders aus.


    Gruß

    6,6kWp West 92°, DN30°; 30xSolon Blue 220 an SB4000TL und 2100TL; 2008
    16,92kWp, davon 5,64kWp Ost 88°, DN30°;24xSchott Poly 235; 11,28kWp Süd -10°, DN10° 48xSchott Poly 235 an STP 15; 2011
    2,35kWp Südwest 72°, DN42°; 10xSchott Poly 235 an SB2100TL; 2011

  • Zitat von coco1

    Was für ein Blödsinn!!


    Moin ...


    endlich mal ein fundierter Kommentar hier :wink:


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Zitat von gerwin

    Hallo erst mal


    ich bin Student und schreibe meine Diplomarbeit zu Energiebewusstsein und deren Förderung und bin auf eine Studie aufmerksam gemacht worden, demnach die Stromverschwendung in einem Haushalt zunimmt, sobald die Probanden ihren eigenen Strom erzeugten. Somit durch das Gefühl, man zahlt ohnehin nichts dafür, der Mensch zum verschwenden verleitet wird.
    Kenn irgendjemand hier die Studie bzw. hat einen Link für mich? Suche schon stundenlang danach, konnte bis jetzt aber nichts finden.
    Bzw. was ist eure Erfahrung damit (an die Besitzer einer PV Anlage)? Steigt die Lust darauf, aufs Stromsparen zu pfeifen sobald die eigene Anlage läuft?


    lg Gerwin


    Moin Student ...


    wenn Sie mal vom Gegenteil überzeugt werden wollen, dann lesen Sie mal die Beiträge im Bereich "Inselanlagen" durch. Insbesondere dort wo Tipps zur Vermeidung unnötiger "Winz"Netzbelastung gegeben werden. Auch sonst sind die überwiegende Zahl der Teilnehmer in diesem Forum sehr energiebewußt und sparen intelligent Energie wo sie nur können ...


    Hätten Sie denn mal eine Quelle aus der das Gegenteil hervor gehen sollte ?


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • nein, leider hab ich keine quelle die die theorie belegt, darum hab ich mich in erster linie eigentlich an euch hier gewandt, weil hier doch ein großer haufen beisammen ist, der sich mit und rund um diese materie gut auskennt. dachte dass vl jemand diese studie kennt.
    aber ich persönlich kanns mir schon auch gut vorstellen dass leute so reagieren wenn sie autark sind von Energieanbietern. ich mein damit nicht, dass man die waschmaschine einschaltet auch wenn sie leer ist, einfach nur weils spass macht. sondern um die kleinen täglichen sachen wie licht anlassen, fernseher laufen lassen etc. immerhin sollte hinter der anschaffung einer eigenen PV anlage oder sonstiges für den eigengebrauch die überlegung stehen, dass einen die hohe stromrechnung auf den keks geht und man was dagegen tun will. hat man dann plötzlich "gratis" strom kann ich mir schon vorstellen, dass einige durch dieses hochgefühl der unabhängigkeit plötzlich auf alltägliche stromsparmaßnahmen pfeifen.


  • danke, find ich extrem interessante info!

  • Hallo Student,
    die Frage ist interessant. Betreibe meine Inselanlage (1,3kWh ) Akkus 24 V. 330A. schon einige Jahre.
    Es ist was dran,dass man den TV, PC bzw. Sparlampen etwas grosszügig laufen lässt. Während beim Strombezug von der Strommaffia
    konsequent auf wenig Verbrauch geachtet wird. Die nächste Strompreiserhöhung wurde schon heute im TV angekündigt,natürlich mit der Begründung,dass EEG und der hohe Zubau an PV wäre der Preisstreiber.


    P.S. Am Montag 18.10.10 um 19:00 große Demo in Leipzig auf dem Augustusplatz gegen die Laufzeitverlängerung der AKWs.


    Sonnige Grüße


    Wolf

  • Zitat von gerwin

    Somit durch das Gefühl, man zahlt ohnehin nichts dafür, der Mensch zum verschwenden verleitet wird.


    Diese "Studie" musst Du uns schon zeigen, denn ich halte das für einen absoluten "Schmarrn" !!


    Seit dem ich ne Anlage auf´n Dach hab, hat sich mein Bewusstsein bezüglich Stromverbrauch stark geschärft.
    Ich behaupte genau das Gegenteil ist der Fall. Sobald jemand eine Anlage auf´n Dach hat und nicht "nur" Renditegeil ist, befasst er sich mit der Thematik eingehend und versucht seinen Stromverbrauch zu senken, um die erhöhten Stromkosten zu kompensieren.


    Beta

  • Zitat von Betatester

    Diese "Studie" musst Du uns schon zeigen, denn ich halte das für einen absoluten "Schmarrn" !!


    Seit dem ich ne Anlage auf´n Dach hab, hat sich mein Bewusstsein bezüglich Stromverbrauch stark geschärft.
    Ich behaupte genau das Gegenteil ist der Fall. Sobald jemand eine Anlage auf´n Dach hat und nicht "nur" Renditegeil ist, befasst er sich mit der Thematik eingehend und versucht seinen Stromverbrauch zu senken, um die erhöhten Stromkosten zu kompensieren.


    Beta


    Dem kann ich mich nur anschließen!
    Bei den Norwegern wird es wohl deshalb anders sein, weil sie es nie anders gewohnt waren. Aber hier ist ja die Rede davon, wie das Konsumverhalten nach Errichtung einer PV-Anlage ist.
    Ich denke, dass gerade die PVler ein hohes Kostenbewußtsein haben und trotz des 'eigenen' Stromes darauf achten einzusparen.
    So habe ich vor ein paar Tagen noch eine hocheffizienz Pumpe eingebaut, obwohl sich dadurch mein Eigenverbrauch verringert. :wink:
    Schließlich scheint ja nicht immer die Sonne!
    Nein - also ich bleibe dabei, es läuft nicht's zusätzlich!



    Gruß Ingo

    14x220 25° Süd, 72x220 26° SW/17000TL-10; 13x235 35° SW/3000TL-20; 19x235 30° SO/4000TL-20
    Holzvergaser HDG Euro 40kw, 4.000ltr Puffer
    6m² Solarthermie, 2x300ltr. mit Blomberg LW-Pumpe
    100m³ Regenwasserzisterne
    PV-Anlage