Plus-Minus Asbeck gegen First Solar

  • aus Film-und Fernsehtipps


    Zitat von Kollektor

    PLUSMINUS – Heute, 12. Oktober, um 21:50 Uhr im Ersten. Die Sendung wird in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch um 05:05 Uhr wiederholt.


    u.a.: Streit um Solarmodule
    In der Branche tobt ein Streit über die Frage, wie sicher und sauber die Photovoltaikmodule einiger Hersteller wirklich sind. Die Auseinandersetzung der Konkurrenten ist aber auch ein Kampf um Marktanteile.




    Habe den Beitrag eben gesehen und ärgere mich über die Scheinheiligkeit des Sonnenkönigs :twisted:
    Alles andere als der Kampf um Marktanteile ist m.E. Augenwischerei. Niemand kann ernsthaft glauben, dass Asbeck sich Sorgen um arme Häuslebauer macht, deren Haus vielleicht abbrennen könnte, auch wenn sein Hundeblick dabei noch so treuherzig aussieht :roll:


    Absolut unverständlich das Verhalten der Marketingstrategen von First Solar. :!:
    Ausschließlich schonungslose Transparenz und Offenheit im Produktions-und Recyclingprozess bietet Chancen solch einer Kampagne zu begegnen :!:
    Immerhin betreibt auch FS eine große Produktionsstätte in Old Germany und trägt somit auch Verantwortung in D.


    Gruß Helios

  • Der Beitrag hat der Solarindustrie keinen Gefallen getan. Mr. Asbeck kam so rüber, als ob er mit SW auch nur in der selben Liga wie FS spielt.
    Dem ist objektiv nicht so! Weder volumen.- noch ertragstechnisch kann er auch nur annähernd mithalten. SW ist mit ca. 1 Mrd. an der Börse bewertet.

    Anstatt sich auf die Technologie zu konzentrieren und die Kosten, macht er jetzt unnötiger weise neue Baustellen auf, die er nicht gewinnen kann.
    Dass sich FS bedeckt hält, ist verständlich, warum sollte sie sich zu so einer Kampagne äußern? Die Rücknahme der Module am Ende des Lebenszyklus ist geregelt in der EU.
    Wenn die Deutsche PV Industrie gegen FS etwas unternehmen möchte, dann sollten sie anfangen miteinander zu arbeiten und die Kräfte zu bündeln. Wenn sie glauben, dass die zersplitterte Forschung und Entwicklung in D noch lange von FS und anderen Wettbewerbern "geduldet" wird, na dann gute Nacht.


    Am Ende wird die Finanzkraft und die Kapazitäten in der Forschung und im Vertrieb über die Sieger entscheiden und da schaut es sehr übel aus, für die gesamte Deutsche PV Modul Industrie.
    Das Recycling von Dünnschichtmodulen lohnt, deshalb wird es auch stattfinden, egal ob das nun FS selbst macht oder diesen Markt anderen überlässt.
    Dass man die Module von Anlagen oberhalb von 30 kWp einfach in den Hausmüll werfen kann, ist Blödsinn, zumal schon die Demontage einiges an Aufwand macht.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von PV-Berlin

    Das Recycling von Dünnschichtmodulen lohnt, deshalb wird es auch stattfinden, egal ob das nun FS selbst macht oder diesen Markt anderen überlässt.


    Hast Du dazu eine Quelle?


    Zitat


    Dass man die Module von Anlagen oberhalb von 30 kWp einfach in den Hausmüll werfen kann, ist Blödsinn, zumal schon die Demontage einiges an Aufwand macht.


    "Die Leute" schmeißen ganz anderes Zeug in den Wald...


    Vermutlich wird man die 30kWp+ FS Anlagen auf Scheunen & Co einfach auf dem Dach vergammeln lassen...
    Aus Betreibersicht macht es ja wenig Sinn, eine (halb) defekte Anlage kostenintensiv abzubauen, wenn mans nicht unbedingt muss.

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Das Cadmiumtellurid hat in sich schon einen recht hohen Wert, zumal es relativ leicht zu extrahieren ist.
    Dazu kommt noch das Glas und wenn vorhanden die Rahmen.
    Das Glas aus denen Module gemacht werden, ist sehr hochwertig, da bittet sich eine Aufarbeitung an.
    Die Rahmen sind *wenn vorhanden, aus Alu. Auch recht unproblematisch und sehr rentabel zu verwerten.
    Recyceln lohnt heute immer, fast egal was macht nicht mehr braucht. Die beiden "Schweitzer" lassen sich immer etwas einfallen. Da vertraue ich den beiden endlos.


    Dass die Bauern die FS Anlagen auf dem Dach lassen, ist zu vermuten, wenn es keine Anreize gibt, die Dächer neu zu belegen, was mich aber wundern würde. Da hab ich endlos viel Vertrauen in den Markt.
    Bevor man sich mit der Giftigkeit von Cadmiumtellurid beschäftigt, sollte man endlich dafür sorgen, das alle Asbest Dächer verschwinden. Da tausche ich lieber alle Asbestdächer mit FS Scheiben aus. Ist weit ungefährlicher und schaut besser aus und liefert noch Strom. Bei Bränden sollte man immer das Weite suchen ohne entsprechende Ausrüstung, zumal bei Elektromaterial. Mir ist mal in jungen Jahren im Auto ein 0,75mm² Kabel von 7 cm Länge abgefackelt, ich konnte kaum noch die Tür aufmachen. Also, ob man nun 5 mal tot ist oder 1.000 mal . das bleibt sich gleich. Ist man nicht ganz schnell aus dem Haus, ist eh alles zu Ende. Ein simpler Rauchmelder sollte da genügen. Aber den haben ja schon mal sehr wenige Leute im Haus installiert.


    Wenn Mr. Asbeck das Thema Sicherheit ernsthaft angehen wollte, dann sollte endlich mal das Thema TÜV für PV auf die Tagesordnung gehoben werden. Aber da hier das Pferd von Hinten aufgezäumt wird, kann man davon ausgehen, dass es nur Mittel zum Zweck ist.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010