Überwachung von 10 PVM 17

  • Hallo zusammen,


    das ist mein erster Beitrag und gleich eine Sache, in der ich seit Wochen nicht weiterkomme.
    Wir haben im Kundenauftrag eine PV-Dachanlage gebaut. 121 kWp verteilt auf zwei Dächer. Da SMA WR gerade knapp waren, wurden Sinvert PVM 17 verwendet. Wir hatten bis dato nie Siemens genutzt und siehe da: es war ein echter Griff ins Klo. Bei Siemens kein kompetenter Ansprechpartner und wir sozusagen allein auf weiter Flur :(
    Zur Anlage: wie gesagt, die 121 kWp sind auf zwei Dächern mit einem Abstand von ca. 50m untergebracht. Drei der WR stehen auf dem kleineren Dach und leiten ihre Ertragsdaten über eine Lancom W-Lan Brücke an die restlichen sieben WR weiter. Diese befinden sich in einer Art Elektrik-Raum im Erdgeschoss des anderen Gebäudes. Das klappt auch alles wunderbar...
    Nun verlangt das EVU aber aufgrund der Anlagengröße eine Einspeiseverwaltung. Dafür gibt es von Siemens die PVM Control Box (ähnlich der PowerReducerBox von SMA), erstere kann aber auch noch die WR-Überwachung machen. Super Sache dachten wir, vollmundige Versprechen von Siemens taten ihr übriges. Auf der Intersolar dann die große Überraschung: es gibt die Control Box noch garnicht. Es hieß, Ende August kommt das Teil, wir helfen Ihnen bei der Installation.
    Der Tag kam, die Box allerdings nicht. Erneute Nachfrage bei Siemens: Ende September.
    Der ist jetzt allerdings auch schon rum und von der Box weit und breit keine Spur. Niemand bei Siemens kann mir was dazu sagen, aber den Preis wissen die schon ganz genau :evil:
    Dem Kunden stehts bis oben hin, die Geschäftsbeziehung hängt am seidenen Faden und ich brauche dringend eine Idee, wie ich die WR überwachen kann, ohne die blöde Box und gleichzeitig die Einspeiseverwaltung handhabe.
    In dem Elektrikraum steht ein ISDN-Anschluss zur Verfügung, NTBA ist auch schon dran.
    Ich erflehe eure Hilfe, stehe kurz vor nem Schreikrampf...


    sonnige Grüße


    Gummifuchs

  • Zitat von LumpiStefan


    Ob das mit den Siemens funktioniert weiß ich nicht 100&ig. Solltest du klären / bei SDS nachfragen. Generell z.B. mit SMA funktioniert es.....


    Stefan


    Da Siemens respektive Refu so freigeben sind von Solare Datensysteme sollte es funktionieren.

  • Danke für die Tips, ich denke Wattpeak hat Recht. Die Sinverts und Refu WR sind ja praktisch das Gleiche...
    Ich hab mir mal das Benutzerhandbuch vom SolarLog1000 runtergeladen - ist ja ewig lang.
    In der Essenz die Vorgehensweise bei der Installation (oder zumindest wie ich es machen würde): SolarLog an die Wand, WR dranstöpseln (die sind ja schon untereinander verbunden), IP-Adresse einstellen, PC dran und der Rest ist ja haarklein beschrieben.
    Wie gesagt, ich hab sowas noch nie gemacht und müsste mich jetzt erstmal langsam mit der Materie vertraut machen. WR-Kommunikation und -Überwachung soll mein zukünftiges Fachgebiet werden - Hard- und Softwareseitig.
    Danke euch für die schnellen Tips und den rechtlichen Hinweis (ob ich das allerding beim EVU durchkriege ist ne andere Frage).
    Vll habt ihr ja noch ein paar Hinweise für den Grünschnabel :)


    Grüße
    Gummifuchs

  • nochmal deutlich:
    durch die oben angeführte Entscheidung der Clearingstelle hat sich das Thema Einspeisemanagement für PV-Anlagen erledigt
    schreib das deinem Netzbetreiber und weise ihn auf diese Entscheidung hin


    es sei denn du hast Module, von denen eines über 100 kWp hat


    Gruß,
    jodl