Leider nur Probleme

  • Hallo, ich bin seit kurzem auch Betreiber einer Photovoltaikanlage aber leider gab es von Anfang an nur Probleme.
    Es ging schon los das aus den angesetzten sechs Werktagen für die Montage 12 Wochen wurden. Nach dem es endlich gelungen ist die Anlage in Betrieb zu nehmen habe ich festgestellt das der Solarteur die Module völlig entgegen der Montageanleitung verbaut hat. Zum einen sind die Module nicht für die erforderliche Schneelast ausgelegt, zum zweiten sind die Module am kurzen Holm befestigt( was in der Montageanleitung grundsätzlich untersagt wird) und zum dritten hat der Solateur noch sog. Windleitbleche direkt an den Modulrahmen angebohrt und befestigt. In diese Windleitblechen steht dann auch noch die Ballastierung mit 38 Kilo pro Modul.
    Desweiteren sind andere Wechselrichter als im Vertrag zugesichert verbaut. Welche einen niedrigeren Wirkungsgrad keine Datenloggeranschluss und erheblich weniger Service- und Garantieleistungenleistungen haben als die die im Vertrag angebotenenen.
    Jetzt nach rund drei Monaten Laufzeit muss ich auch noch feststellen das die Anlage den anderen Anlagen in der Region um einiges hinterher läuft. Was ich unter anderen auf eine schlechte Verschaltung der Anlage zurück führe.
    Der Solarteur ignoriert leider sämtliche Mängelanzeigen.
    Hat jemand vielleicht Erfahrung mit ähnlichen Problemen?
    In wie weit muß sich der Solarteur an die Montageanleitung der Module halten?


    Sonnige Grüsse
    Topmet

  • Hallo topmet und willkomen im Forum!
    So wie sich das bei dir anhört, würde ich glaube ich in deinem Fall und bei der Größe der Anlage direkt zum Rechtsanwalt gehen. Hoffentlich hast du noch nicht alles Geld überwiesen?!?
    Warum hast du denn 3 Monate gewartet, wenn dir schon soviele grundsätzliche Probleme bekannt sind?
    Kegeljunge

    2 Dachflächen (30 Grad Dachneigung)
    60 Kyocera KD 210 GH-2PU poly, SMA SMC 7000 TL, SMA SB 5000 TL-20, 40 Grad Abweischung von Süden Richtung Westen
    18 Kyocera KD 210 GH-2PU poly, SMA SB 3300 TL-HC, 50 Grad Abweichung von Süden Richtung Osten
    JK: 8

    seit 06/2019 Smart EQ fourfour

  • Hallo Kegeljunge,
    nein ich habe noch nicht alles bezahlt. Was der Solarteur jetzt aber einklagen will.
    Drei Monate sind schnell rum Mängelanzeige, Fristsetzung, Urlaubszeit.
    Das ganze Ausmaß der Misere wurde mir auch erst nach und nach klar, weil der Solarteur es sehr gut verstanden hat uns immer wieder hinzuhalten und man sich erstmal selber immer weiter in die Materie reinarbeiten muß. Mir wurde schließlich ein rundrum sorglos Paket versprochen. Leider hatte der Solarteur einen sehr guten Leumund und ein sehr professionelles Auftreten.


    Danke Gruß

  • bestärkt mich nur noch mal in meiner Aussage.
    Auf zum RA. Ich hoffe, du hast eine Rechtsschutzversicherung.
    Wünsche Dir viel Erfolg dabei.
    Kegeljunge

    2 Dachflächen (30 Grad Dachneigung)
    60 Kyocera KD 210 GH-2PU poly, SMA SMC 7000 TL, SMA SB 5000 TL-20, 40 Grad Abweischung von Süden Richtung Westen
    18 Kyocera KD 210 GH-2PU poly, SMA SB 3300 TL-HC, 50 Grad Abweichung von Süden Richtung Osten
    JK: 8

    seit 06/2019 Smart EQ fourfour

  • Zitat von topmet


    In wie weit muß sich der Solarteur an die Montageanleitung der Module halten?


    Wenn die Module nicht nach Vorschrift montiert sind muss der Hersteller seiner gegebenen Garantie nicht mehr nachkommen, dass heißt Du hast den Anspruch auf die Garantie verloren. Das gilt sowohl für die falsche Modulmontage als auch das zusätzliche Bohren von Löchern in den Modulrahmen. Leistet im Fall des Falles der Modulhersteller dennoch Ersatz, ist dass Kulanz seinerseits.


    Ansonsten: Sofort zum Anwalt.

    Gruß mwanton