Defekter PV-WR 1000, neue Verschaltung für SunnyBoy

  • Hallo,



    unser 16 Jahre alter SMA PV-WR 1000 ist vor kurzem nach problemlosem Betrieb kaputt gegangen (keine Anzeige, kein Piep, einiges verbrannt).


    Die Anlage lief bisher auf rund 113V, 1 String. Es sind 24 Module, davon je 6 in Reihe. D.h. es sind 4 Gruppen parallel geschalten (siehe Bild).


    Die neuen Wechselrichter (in unserem Fall eignet sich wohl ein SMA SunnyBoy 1200) benötigen laut SMA eine andere Verschaltung: 2 Strings a 12 Module.


    Ist es korrekt, die neue Verschaltung nur im Schaltkasten durchzuführen (z.B. wg. Blitzschutz), indem man eben je zwei der 6er Gruppen in Reihe schaltet?
    Der Überspannungsschutz muss dann wohl ebenfalls getauscht werden (da dann ca. 280V Leerlaufspannung).


    Welchen Zweck erfüllt der Linke Überspannungsschutz, wenn er nicht angeschlossen ist?


    Viele Grüße
    PV Gert

  • Hallo PV Gert,


    die Module kannst Du im Verteilergehäuse umklemmen.
    Der Überspannungsschutz links hat keinen Erdungsanschluß und kann somit auch nicht funktionieren.
    Die Klemmen auf der oberen Hutschiene sind auch überflüssig.


    Gruß pvtrue

  • Ja, dann zwei 6 er in Reihe um 2* 12 zu bekommen.




    Wie wuerder die Beschaltung denn mit einem 2100TL aussehen?


    Gibt es deine Module im Sunny Design Tool? Falls, ja, dann die Module, Hersteller, Type, Leistung, mal hier darstellen


    Viele Gruesse
    user4711

  • Vielen Dank für eure Antworten!


    Zitat von pvtrue


    Der Überspannungsschutz links hat keinen Erdungsanschluß und kann somit auch nicht funktionieren.


    Nun sollte man die nur auch noch in Reihe schalten können (zwecks der Verdopplung der Spannung). ;)


    Zitat von pvtrue


    Die Klemmen auf der oberen Hutschiene sind auch überflüssig.


    Wieso das? Dort wird doch die Parallelschaltung realisiert.



    Zitat von user4711


    Wie wuerder die Beschaltung denn mit einem 2100TL aussehen?


    Wie kommst Du gerade auf diesen? Da er rund 500€ mehr kosten würde, hatte ich den nicht in Betracht gezogen.


    Zitat von user4711


    Gibt es deine Module im Sunny Design Tool? Falls, ja, dann die Module, Hersteller, Type, Leistung, mal hier darstellen


    Anbei die Datenblätter der Module (je 12 pro Sorte). Ich gehe davon aus, dass die bisherigen Gruppen je 3 Module jeder Sorte enthalten.


    Da SMA die Datenblätter selbst gefordert hat, werden die wohl nicht im Design Tool vorkommen. Werde es aber mal downloaden.


    Grüße
    PV Gert

  • Zitat von pvgert

    user4711 hat geschrieben:
    Wie wuerder die Beschaltung denn mit einem 2100TL aussehen?


    Wie kommst Du gerade auf diesen? Da er rund 500€ mehr kosten würde, hatte ich den nicht in Betracht gezogen.


    Bin ein Fan vom 2100TL ist ein guter Wechselrichter fuer kleine Anlagen. Die Mehrkosten belaufen sich auf 300 - 19%, es ergeben sich dann ca. 250 Euronen. Ja sind schon einge %. -> Die kostenguenstigste Loesung ist wohl doch der 1200er, ggf gibs den 2100 auch guensig bei Ebay.


    Wollte die Modulewerte ins Sunny Design Tool eingeben, jedoch ist kein MPP Punkt angegeben und waere nur ueber die angegebenen Kennlinien zu ermitteln.


    Viele Gruesse
    user4711

  • Also mit der Sinnhaftigkeit der bisherigen Installation habe ich auch so meine Probleme.
    Bisher ist die obere Klemmenreihe überflüssig, die dort eingeschraubte Kurzschlußleiste hätte auch im unteren (linken) Klemmenblock zum Einsatz kommen können.
    Für die nun nötige Reihenschaltung sind sie auch nicht hilfreich. Die beiden 4er Kurzschlußbrücken müsste man halbieren und eine neue Brückenleitung einfügen.
    Die beiden Ableiter sind bisher hoffentlich unterseitig kurzgeschlossen und mit der kurzschlußfesten Erdleitung verbunden.
    Solange galvanisch getrennte Wechselrichter ohne Modulerdung zum Einsatz kommen müsste man m.M.n. nicht einmal den Überspannungsschutz tauschen. der reagiert bisher ja eh erst, wenn der WR schon das Zeitliche gesegnet haben dürfte...


    Ciao


    Retrerni

  • Vielen Dank für eure Antworten!



    Zitat von jans27

    Hast du schon mal geprüft zu welchem Preis SMA den WR repariert?


    Nein, das habe ich noch nicht. Ich bin davon ausgegangen, dass es sich kaum lohnt diese alten Kisten überhaupt anzuschauen (zumal es nur ein 1kW kleiner ist)
    Auf der Platine scheint es in 3 Bereichen fast schon "gebrannt" zu haben und ein paar Leiterbahnen lösen sich ab. Display ist tot.


    Meinst Du das lohnt sich trotzdem?



    Zitat von user4711


    Bin ein Fan vom 2100TL ist ein guter Wechselrichter fuer kleine Anlagen. Die Mehrkosten belaufen sich auf 300 - 19%, es ergeben sich dann ca. 250 Euronen. Ja sind schon einge %. -> Die kostenguenstigste Loesung ist wohl doch der 1200er, ggf gibs den 2100 auch guensig bei Ebay.


    Werde mal schauen ob es da auch was gebrauchtes gibt. Um die 250€ Mehrkosten wieder reinzuholen dauert's schon n halbes Jahr. :)



    Zitat von Retrerni


    Bisher ist die obere Klemmenreihe überflüssig, die dort eingeschraubte Kurzschlußleiste hätte auch im unteren (linken) Klemmenblock zum Einsatz kommen können.


    Ich dachte bisher das wären Monster-Schmelzsicherungen. :)
    Ebenso wie die beiden großen neben den Überspannungsschutze. Wieso ist hier das + Kabel z.B. nicht einfach bis oben hoch an den Klemmenblock gezogen?


    Zitat von Retrerni


    Für die nun nötige Reihenschaltung sind sie auch nicht hilfreich. Die beiden 4er Kurzschlußbrücken müsste man halbieren und eine neue Brückenleitung einfügen.


    Naja, wenn die unteren wirklich nutzlos sind, könnte man die ja zur Verbindung der Modulkabel (blau <-> rot) nehmen.
    Da unser favorisierter Wechselrichter (SunnyBoy 1200) eh 2 Strings hat, brauchts wohl auch keine Parallelschaltung mehr.


    Zitat von Retrerni


    Die beiden Ableiter sind bisher hoffentlich unterseitig kurzgeschlossen und mit der kurzschlußfesten Erdleitung verbunden.


    Nicht dass es sichtbar wäre (siehe angehängtes Bild).


    Zitat von Retrerni


    Solange galvanisch getrennte Wechselrichter ohne Modulerdung zum Einsatz kommen müsste man m.M.n. nicht einmal den Überspannungsschutz tauschen. der reagiert bisher ja eh erst, wenn der WR schon das Zeitliche gesegnet haben dürfte...


    Du meinst, da der WR die Module nicht erdet, spielt die Auslegung des Ableiters keine große Rolle? Wieso ist denn gerade ein 275V großer eingebaut?


    Ich habe gerade noch einiges über Blitzschutz rund im und ums Haus gelesen. Wenn dann von Schutzsystemen mit einem Duzend verschiedener Stufen geredet wird, bekommt man's ja mit der Angst. :)
    Da muss ich mal schauen ob wir überhaupt noch irgendwo einen weiteren Ableiter eingebaut haben.


    Grüße
    PV Gert

  • Na toll. Bleibt also festzuhalten, dass Du am Pluspol demnach bisher keinen Überspannungsschutz hast. Da der aktuelle Überspannungsschutz ja erst bei 275 V (gegen Erde!) einsetzt und bei Überspannung zwischen Plus- und Minuspol bisher aufgrund der unten nicht kurzgeschlossenen Überstromableiter gar nicht schützt (und dann erst oberhalb der 550 V (+/- wohl 10% Toleranz) ist das Ganze aus meiner Sicht eh bisher fast komplett nutzlos.
    Als erstes muss hier eine Kurzschlußbrücke unten an den Überspannungsableitern nachgerüstet werden. Andere Ableiter (mit höherer Spannung) benötigst Du hier aufgrund der max. auftretenden 280 V nicht...


    Ciao


    Retrerni

  • Welche Module sind in welcher Anzahl vorhanden?


    ah übersehen:

    Zitat von pvgert


    Anbei die Datenblätter der Module (je 12 pro Sorte). Ich gehe davon aus, dass die bisherigen Gruppen je 3 Module jeder Sorte enthalten.


    Da SMA die Datenblätter selbst gefordert hat, werden die wohl nicht im Design Tool vorkommen. Werde es aber mal downloaden.


    Grüße
    PV Gert


    Ist vielleicht irgendwo ein Pol geerdet?


    Auf etwas Leitungsreserve wurde anscheinend auch verzichtet!


    Mit SB 1200 neu verklemmen mit evtl neuen Klemmen und sonst auch alles richtig anschließen (lassen).