Frage zu Modulaufstellung und Verstringung

  • Hallo zusammen erstmal vorweg.


    Ich habe hier schon einen zeitlang passiv mitgelesen, weil mich das Thema schon länger interessiert, aber zu meinem aktuellen Problem habe ich nichts passendes per Suche gefunden...


    Ich plane momentan eine kleine Photovoltaic Anlage auf einem Nebengebäude auf unserm Grundstück (Lagerhalle für Kaminholz und Gartengeräte) von ca. 25 m^2 bezw. etwa 20m^2 Modulfläche welches im Moment gerade im Entstehen ist. Da das Dach auf der einen Seite angeschrägt ist, ist der Grundriß des Daches ca. 4,30m auf 7,3 bzw. 5,6m (also etwa die vorher beschriebenen 25m^2 Dachfläche). Die Ausrichtung der kürzeren Seite ist SO, die der gegenüberliegenden längeren Seite demzufolge NW. Die Dachneigung beträgt 11°.


    Zum Einsatz kämen wahrscheinlich Isofoton ISF 225 Module (Maße 1,66m x 1m), da ich diese evtl günstig beziehen kann (werden die Angebote aber noch zeigen).


    1. Frage:
    Da ich mit der Festlegung des Gibels momentan noch frei bin, könnt ich mir mehrere Lösungen vorstellen.
    - Gibel symmetrisch mit 7 Solarmodulen bei 11° Neigung in die ungünstige NW Richtung (evtl. die Neigung durch die Montage noch weiter abgeflacht) und 5 Modulen bei 11° in die günstigere SO Richtung
    - Gibel asymetrisch Richtung NW verschoben und dann 3 Module quer bei ca. 20° Neigung Richtung NW und 9-10 Module in Doppelreihe hochkant bei ca. 7° Neigung Richtung SO


    2. Frage:
    Im Fall daß die symmetrische Lösung von oben mit 7 Modulen Richtung NW und 5 Richtung SO gewählt wird: ist es möglich und sinnvoll, die 7 Module (mit der schlechteren Aufstellung) als String 1 an einem Wechselrichter zu betreiben und die 5 günstigeren an dem zweiten String (wegen unterschiedlicher Spannungen)? Wäre das überhaupt bei dieser Leistungklasse möglich? Oder sollte besser mit 2 WR gearbeitet werden (höhere Anschaffungskosten und evtl. zu niedrige Spannung bei 5 Modulen mit geringen Wirkungsgrad deswegen). Oder doch nur mit einem und auf das letzte Quentchen Wirkungsgrad verzichten?


    Im Falle der asymetrischen Lösung von oben: ich denke, ein gemeinsamer Betrieb an einem WR macht keinen Sinn. Gibt es überhaupt einen WR für 3 Module, der einen sinnvollen Wirkungsgrad hat?



    Vielen Dank im voraus für die Mühen