Ich weiß nicht so recht ...

  • Hallo Sonnenanbeter,


    ich habe eigentlich schon länger nach einer Halle gesucht, die ich für eine PV Anlage nutzen könnte. Nun habe ich eine circa 100 m lange Halle angeboten bekommen auf die circa 100 kWp passen würden. 2/3 des Daches sind saniert, 1/3 Asbest. Es handelt sich um ein Satteldach. Ein Statiker meint wir (ich würde die Aktion mit einem Partner zusammen machen) müssen den sanierten Teil (PVC Wellen) durch Trapezbleche ersetzen da die Dachkonstruktion die PV Anlage sonst nicht halten würde (die PVC Wellen wären zu schwer). Die 1/3 Asbest müßten wir ohnehin sanieren. Wir würden den Hallenbesitzer anbieten, das ganze Dach mit Trapezblech zu bestücken. Wir hätten damit die Nutzung des Daches abgegolten. Die Kosten der Sanierung belaufen sich m. E. auf circa 20.000,- Euro. Ich würde das ganze gern noch dieses Jahr durchziehen. Ich bekomme aber so ein bissel Angst wenn ich die ganzen Summen höre. Was ist, wenn das Dach die Anlage nicht hält und zusammenbricht?


    Ich weiß nicht so recht, ob wir das machen sollten. Andererseits haben wir so lange auf diese Möglichkeit gewartet - warum jetzt einen Rückzieher machen?


    Was meint Ihr? Habt Ihr Erfahrungen mit einem ähnlichen Fall?


    Vielen Dank für Eure Infos von BigSur

  • Moin,

    Zitat von BigSur

    ... Was ist, wenn das Dach die Anlage nicht hält und zusammenbricht? ...


    ...dann iss "K... am dampfen..." und Du zahlst reichlich lange an dem Schaden (hoffentlich keine Verletzten oder Toten).


    Lass Dir von einem Bautechniker/Statiker die Sache durchrechnen. Dann weißt Du genau, WAS und WIE das auszuführen ist. Du bist auf der sicheren Seite, auch kostenmäßig.

    Sonnige Grüße von 100% Solar (Michael)

  • Hallo BigSur


    Wenn dein Statiker sagt das ihr die Dachfläche komplett sanieren müsst, damit sie die Anlage auch trägt, dann sollte das Dach die Anlage nach der Sanierung ja auch aushalten. Womit schonmal deine Angst das das Dach zusammenbrechen könnte unbegründet sein dürfte.


    An deiner Stelle würde ich mir erstmal Angebote von mehreren Dachdeckern einholen und Preise vergleichen, damit du auch eine vernünftige Rechnungsgrundlage hast, denn bisher ist alles ja noch recht spekulativ. Wenn ihr dann immer noch der Meinung seid das es sich lohnt, dann los. Immerhin sind es ja nur noch 3 Monate bis 2011 und ihr wollt ja sicherlich noch die 2010er Vergütung bekommen :wink:


    Gruß Floh

  • Bitte keine Statik-Abnahme auf Ruruf, weil wenn einer was meint oder sagt ist das im Schadenfall wie nicht gesprochen.


    Die Tragfähigkeit des sanierten Daches sollte schon auf Papier, von jemanden bescheinigt werden, der dafür die Berechtigung hat und das kostet meist auch ein wenig Geld. Eventuell muss je nach Hallenkonstruktion auch noch etwas zu den Stützpfeilern und der Spannweite, des Tragwerkes gesagt werden bzw. die Modulunterkonstruktion entsprechend angepasst sein. Schließlich ist es fremdes Eigentum, deren genaue Nutzung zuvor nicht wirklich transparent ist.


    Ich hoffe, dass für den Standort der Halle auch der Netzbetreiber schon sein OK signalisiert hat und hierdurch nicht ungewollte Verzögerungen anfallen.


    Bei Investitionen um die 300T€, mit Dachsanierung, sollte man aus Eigeninteresse und vermutlich auch durch die Bank genötigt, schon ein paar "Sicherungen" einbauen.


    Viel Erfolg und gutes Wetter während der Sanierung und dem Aufbau.


    Grüße

  • Zitat von P.Voltologe

    Bitte keine Statik-Abnahme auf Ruruf, weil wenn einer was meint oder sagt ist das im Schadenfall wie nicht gesprochen.
    Die Tragfähigkeit des sanierten Daches sollte schon auf Papier, von jemanden bescheinigt werden, der dafür die Berechtigung hat


    Das die Freigabe des Statikers in schriftlicher Form vorliegt habe ich natürlich als Grundlage vorrausgesetzt, denn so gutgläubig ist ja wohl niemand das er sich bei einem Projekt in dieser Größenordnung rein auf eine mündliche Aussage verlässt.


    Gruß Floh

  • auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole:
    Dachsanierung als Pacht
    bitte vorher einen kompetenten Steuerberater konsultieren
    sonst kann es passieren daß das FA das nicht anerkennt und ihr auf den Kosten sitzenbleibt und die MWSt kriegt ihr auch nicht wieder!
    - Suchfunktion nutzen -
    zu der Statik-Sache:
    Statiker beauftragen, Dachkonstruktion rechnen lassen, so machen wie es der Statiker sagt
    Betreiberhaftpflicht abschliessen
    was soll dann noch passieren?


    Gruß,
    jodl