Solarstrahlung in kWh umrechnen

  • Hallo Liebes Forum,


    mein Zulieferer hat (wie wahrscheinlich viele) die Lieferfristen überschritten und wir haben nun vereinbart, dass er mir die entfallenden Kosten jeden Monat bis zur Installation überweist. Wie komme ich aber nun auf den richtigen Betrag? Die Anlage hat eine Leistung von 6,25 kW und im Monat Juli gab es in Brandenburg (wo die Anlage steht) ca 195 kWh / m² Gloabalstrahlung laut DWD.


    Wie komme ich nun auf die Anzahl der kWh? (Fläche) x (Wirkungsgrad) x (195 kWh / m²) ? Dann müsste ich ja die aktive Fläche wissen?


    Sorry, ich glaub ich steh gerade etwas auf dem Schlauch... :)



    Viele Grüße!


    Übrigens ein interssanter (kostenloser Link): http://www.dwd.de/solarenergie


  • Moin ...


    das "umrechnen" kann man sich sparen:


    http://re.jrc.ec.europa.eu/pvgis/apps4/pvest.php#


    Dort den Standort eintragen, die Systemverluste auf 10% setzen und ggf. die verwendete Modulart (Silizium oder Dünnschicht) wechseln und genau berechnen lassen was da konservativ auch für den aktuellen Monat(e) ansetzbar ist.


    Der Solarteur wird eigene Berechnungssoftware haben und es empfiehlt sich konkrete Beträge vorher beiderseits einvernehmlich zu "regeln"


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Rechne doch einfach in PVGIS; musst halt auf die aktuellen Juli-Daten verzichten und den über die letzten 12 Jahre gemittelten Wert nehmen.
    Dort kannst du die Dachneigung in ° (Slope) einstellen und die Ausrichtung der Dachfläche (90°=W, 0°=S, -90°=O) gradgenau eingeben; die sonstiogen Verluste würde ich in einem solchen Fall auf 4% herunternehmen. :wink:


    Was war denn für die Inbetriebnahme ursprünglich geplant? ...vor dem 30.06.10??
    Falls das der Fall gewesen sein sollte, sind die paar Euro Ertragsausfall aber Peanuts gegenüber der seit 01.07.10 reduzierten Einspeisevergütung; das würde mir mehr Kopfzerbrechen machen oder hast du ggf. hierfür auch eine Ausfallsregelung vereinbart?
    Sehe auf jeden Fall zu, dass die Anlage vor dem 30.09.10 in Betrieb genommen wird.

  • Bist Du leicht verwirrt

    Zitat

    von za-ass » 7. Okt 2010, 10:12


    Zitat

    Sehe auf jeden Fall zu, dass die Anlage vor dem 30.09.10 in Betrieb genommen wird.

    :roll:


    Gruß Knüllsonne

    Gruß--KyoSun--
    Wer nicht an die Zukunft denkt,der wird bald große Sorgen haben--Konfuzius


    10,67 kWp-Kyocera--SMA--Haus-160°/210°--40°
    7,280 kWp-SunTech--SMA--Garage--210°--25°
    EhrenGroß-Meister-Lusche
    L:98 D:14 T:5 Q:1
    36.JK am 14.8.2019 +D 2 am 23.6.2019

  • Zitat von knüllsonne

    Bist Du leicht verwirrt


    Für leichte Verwirrung bin ich gelegentlich immer mal zu haben, aber ansonsten bin ich bemüht, inhaltlich in sich schlüssige Beiträge zu schreiben und im PV-Forum auch substantiell etwas beizusteuern. Ob das gelingt ist wieder eine andere Frage, aber es gibt ja auch Beitragsschreiber, die nicht mal mit einem solchen Anspruch hier posten.


    Um aber meine vermeintliche Verwirrung - wer mitgedacht hat, für den war's eh klar - für dich aufzulösen:
    "Sehe auf jeden Fall zu, dass die Anlage vor dem 30.09.10 in Betrieb genommen wird." ist natürlich äußerst schräg formuliert.
    Damit war eigentlich gemeint, dass der Threaderöffner - sofern eine Inbetriebnahme noch nicht stattgefunden hat - auf jeden Fall zusehen soll, dass eine solche für einen Termin vor dem 30.09.10 ans EVU gemeldet wird; mit einem Absendedatum 07. oder 08.10.10 kann man das dem EVU noch glaubhaft vermitteln.
    Kaum machbar bzw. glaubhaft vertretbar wird es dagegen sein, wenn man heute im ersten Oktoberdrittel eine Inbetriebnahme für z.B den 29.Juni '10 meldet.
    Aber ich will dir zu Gute halten, dass das von mir selten blöd formuliert war: sollte nicht vorkommen, passiert halt aber! Mea culpa!! (...reicht dir das? :P )
    Die meisten werden aber wohl gemerkt haben, was von mir gemeint war.