Ertragsausfall während Garantiezeit des WR abgedeckt ?

  • Hallo Forum,


    muss mich jetzt mal wegen des Themas "Ausfallversicherung" an euch wenden.


    Vorgeschichte:
    Ich hatte schon im August bei meiner fast neuen Anlage 3 Tage Betriebsausfall. Grund waren Kontaktprobleme in den MC-Steckern nach Wiedereinstecken (hatte wegen Dacharbeiten die 3 Strings meines SMA 5000 abgeklemmt). Wir vermuteten zuerst einen defekten WR, erst nach dessen erfolglosem Austausch sind wir auf die Stecker gekommen.


    Meine PV-Versicherung weigert sich nun für den Ausfall einzuspringen weil er während der Garantiezeit entstand. Ein anderer Betreiber erzählte mir aber, dass seine Versicherung (Mannheimer) einen ähnlichen Ausfall bei ihm bezahlt hätte. Wenn ich die Vertragstexte lese werde ich nicht schlau, sie drehen es halt so dass Garantieschäden nicht abgedeckt sind. Ich reklamiere ja aber garkeinen Ersatz für ein versichteres Gerät sondern den Ausfall ...


    Wie ist euere Erfahrung mit der Bereitschaft von Versicherungen, Einnahmeausfallkosten zu bezahlen ? Spielt es wirklich eine Rolle, ob der Ausfall während der Garantiezeit einer Komponente oder der ganzen Anlage entsteht ?


    Danke für euere Postings,


    Kurt

    IB: 16.06.05 Dach: 180°/48° Module: 38xBP3160=6,08kWp WR: 1xSB5000TL-MS (gekühlt)
    IB: 14.07.11 Dach: 180°/8° Module: 40xTrina180=7,20kWp WR: 1xPVI3.0+1xPVI3.6 (gekühlt)
    Logger:
    SL1000

  • Gib denen halt Gas.
    Drohe mit Kündigung, wenn der Schaden nicht bezahlt wird. Im Schadensfall hast du ein Sonderkündigungsrecht.

  • Danke, Lothar,


    Gas hab' ich (denen von der Zürich-Versicherung) schon gegeben. Die bleiben bei ihrer Meinung: es ist kein Einnahme-Ausfallschaden zu ihren Lasten. Werde deshalb auf jeden Fall die Versicherung wechseln.


    Der Vertreter meines "Favoriten", die Mannheimer, kann mir nach Schilderung des Schadens bislang aber auch noch keine klare Haltung zu der Ausfallsabdeckung während Garantiezeit geben - muss er erst noch "intern" abklären.


    Wird nach euerer Erfahrung der Einnahmeausfall während einer Garantiezeit abgedeckt ? Nach all den WR-Sterben von denen ich im Forum schon gelesen habe dürften doch noch einige "Kollegen" hierzu Erfahrungen gesammelt haben. Könnt ihr (natürlich nur als euere persönliche Meinung) eine Versicherung besonders empfehlen ?


    Danke, Kurt

    IB: 16.06.05 Dach: 180°/48° Module: 38xBP3160=6,08kWp WR: 1xSB5000TL-MS (gekühlt)
    IB: 14.07.11 Dach: 180°/8° Module: 40xTrina180=7,20kWp WR: 1xPVI3.0+1xPVI3.6 (gekühlt)
    Logger:
    SL1000

  • Hallo Kurt,
    ich weiß nicht, ich weiß nicht...
    Es ist zu befürchten, das du nach deiner Schliderung bei jeder Ausfallversicherung auf deinem Schaden sitzen bleibst. Auf jeden Fall aber dann, wenn da in deinem Vertrag oder in den Bedingungen irgendwo sinngemäß steht:

    Zitat

    ...Der Versicherer leistet keine Entschädigung für Kosten und Ertragsausfall, die auch dann entstanden wären, wenn der Schaden nicht eingetreten wäre...(zum Beispiel bei oder in der Folge von Wartung)...

    Ohne Zweifel liegt ein Garantiemangel vor. Ein Stecker hat Kontakt zu geben. Das ist seine Aufgabe.
    Ich vermute mal: NULL-Chance beim Versicherer, etwas bessere Chance bei dem, der dir den Stecker verkauft hat - für einen neuen Stecker ;-).
    Das wars dann wohl. Und der Ertragsausfall sollte den ülichen Selbstbehalt nicht so sehr übersteigen.


    Wenn ein Wechselrichter den Geist aufgibt, ist das etwas anderes - eine Betriebsstörung. Da sollte es keine Probleme geben.


    Halte uns mal auf dem Laufenden. Wäre interessant zu erfahren, wie es ausgeht.


    Tschüss
    Doris

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Tach

    Zitat von Doris

    Hallo Kurt,
    Ohne Zweifel liegt ein Garantiemangel vor. Ein Stecker hat Kontakt zu geben. Das ist seine Aufgabe.
    Ich vermute mal: NULL-Chance beim Versicherer, etwas bessere Chance bei dem, der dir den Stecker verkauft hat - für einen neuen Stecker ;-).
    Das wars dann wohl.


    das reicht ja auch, sollen die Versicherungen bei jeden Bedienungsfehler/
    Handhabungsfehler zahlen ?
    Das führt doch nur zu Beitragssteigerungen.


    MfG