Ich glaube, mein Netzbetreiber hat mir die Freude verdorben

  • Hallo,


    seit Ende Dezember 2009 habe ich meine Anlage in Betrieb. Seitdem pflege ich akribisch -so dachte ich zumindest - meine Erträge in die Excelliste ein, dir ich hier im Downloadbereich mir heruntergeladen hatte. Leider war mir beim Ausfüllen der Grunddaten scheinbar ein folgeschwerer Fehler unterlaufen.


    Ich füllte nämlich nur die Daten der Gesamtleistung meiner Anlage (9,9 kwp) und der zu erwartenden Einstrahlung für meine Region/Jahr aus. Dabei habe ich komplett übersehen, dass ich auch die von der EVU gezahlten Abschläge (348,00 + MwsT) hätte in der richtigen Höhe einfügen müssen. So war ich die ganze Zeit der Annahme, dass meine Anlage bis zum heutigen Tag einen Überschuss von ca. 500 kwh produziert hätte. Nachdem ich den richtigen Abschlag eingetragen habe musste ich leider feststellen, dass es nicht nur nichts mit einer Sonderzahlung zu meinen Gunsten in diesem Jahr gibt, sondern, dass ich sogar noch ein wenig zurückzahlen muss. Da dass jahr bisher nicht so schlecht war, gehe ich einmal davon aus, dass die Abschlagszahlungen, die von der EVU festgelegt wurden einfach viel zu hoch waren.
    Mein Photovoltaiklieferant ging bei der Angebotserstellung und der Wirtschaftlichkeitsberechnung von geringeren Abschlagzahlungen aus.


    Für das nächste Jahr werde ich mit meinem EVU jedenfalls ein wesentlich geringere Abschlagzahlung vereinbaren, damit mir das Erfassen der tatsächlichen Erträge auch wieder Spass macht und ich nicht ständig unter den Sollwerten (im Hinblick auf die hohen Abschläge) liege.


    Ich kann jetzt nur noch hoffen, dass der Rest des Jahres sich noch gut entwickelt und ich mit einem blauen Auge davon komme.


    Zum Glück habe ich die überschüssigen Abschlagszahlungen noch auf meinem Photovoltaikkonto, so dass es zumindest finanziell nicht schmerzen tut.

  • Hallo Kaisihno,


    dein Abschlag scheint wirklich sehr hoch.
    Habe 5,76kwp bei einem Süddach und einen Abschlag von 145€ --> 250€ bei 9,9kwp.
    Werde aber voraussichtlich mein EVU Ziel um 15% überschreiten.
    Nächstes Jahr einfach mal PVGIS bemühem und einen sauberen Mittelwert vom EVU zahlen lassen...


    Gruß

    5,76 KWp
    32 Solartechnics Monopower
    Fronius IG60
    Sonnenertrag.eu
    AnlagenID: 10722

  • Zitat von mcfresh

    Hallo Kaisihno,


    dein Abschlag scheint wirklich sehr hoch.
    Habe 5,76kwp bei einem Süddach und einen Abschlag von 145€ --> 250€ bei 9,9kwp.
    Werde aber voraussichtlich mein EVU Ziel um 15% überschreiten.
    Nächstes Jahr einfach mal PVGIS bemühem und einen sauberen Mittelwert vom EVU zahlen lassen...


    Gruß



    Naja, so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Mit 320,- Euro hätte ich genau im Soll gelegen. Dank des guten Jahres bisher, müsste ich ca. 250,00 Euro zurückzahlen. Bei 250,00 Euro hätte es zumindest in diesem Jahr eine schöne Nachzahlung gegeben.

  • Hallo Kaisihno, immerhin bekommst du Abschläge. Ich habe für eine 52 kWp Anlage noch überhaupt keine bekommen und da hat mir das EVU wirklich die Freude verdorben.....
    Wenn du eine Korrektur vorgenommen hast, kommt der Spaß auch wieder zurück in 2011.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Zitat von mcfresh

    Hallo Kaisihno,
    Nächstes Jahr einfach mal PVGIS bemühem und einen sauberen Mittelwert vom EVU zahlen lassen...


    Wozu PVGIS?
    Nach dem ersten Betriebsjahr weiss er doch was die Anlage in etwa leistet. :wink:


    Gruß E&U

  • Zitat von Elektro und Umwelt

    Wozu PVGIS?
    Nach dem ersten Betriebsjahr weiss er doch was die Anlage in etwa leistet. :wink:


    Gruß E&U


    Genau!


    @Kaisihno
    Allerdings würde ich das EVU nicht daran hindern, mir überhöhte Abschläge auszuzahlen.
    Der Überschuss geht auf ein Tagesgeldkonto und verdient ein paar mickrige Zinsen. Nach einem Jahr wird der überbezahlte Abschlag zurückgezahlt und mit dem Zinsgewinn kann man sich dann ein, zwei Getränke der eigenen Wahl (vielleicht auch ein paar mehr) zu Gute kommen lassen.
    Aber keine Sorge, den Abschlag passen die dir schon aus eigenem Antrien an; da brauchst du dich sicher nicht zu kümmern....


    Was du allerdings mit "Für das nächste Jahr werde ich mit meinem EVU jedenfalls ein wesentlich geringere Abschlagzahlung vereinbaren, damit mir das Erfassen der tatsächlichen Erträge auch wieder Spass macht und ich nicht ständig unter den Sollwerten (im Hinblick auf die hohen Abschläge) liege.


    Ich kann jetzt nur noch hoffen, dass der Rest des Jahres sich noch gut entwickelt und ich mit einem blauen Auge davon komme." meinst, zumal du die Kohle ja offenabr nicht versoffen hast, erschließt sich mir nicht.
    Aber ich will's glaube ich auch gar nicht wissen. :lol:

  • Hallo Za-ass,


    nein, das Geld befindet sich natürlich auf meinem extra für die PV-Anlage eingerichteten Konto. Eigentlich wollte ich den "Gewinn" auf meinen Bausparvertrag als Sonderzahlung einzahlen. So wird wohl mein Netzbetreiber sich über ein wenig Weihnachtsgeld erfreuen.


    Grundsätzlich hast du Recht, wenn ich die überzahlten Beträge einfach anlege, aber es frustriert mich irgendwie, wenn ich in keinem Monat an meine Sollwerte herankomme. Dann lieber tiefstapeln und am Jahresende abkassieren. Für meine Finanzierung der Anlage reicht es allemal und das war eigentlich das Wichtige beim Kauf der PV und dass die Amortisationszeit in 10 Jahren eintritt und ich einen kleinen Zusatzbeitrag bei meinem späteren Renteneintritt bekomme.

    Einmal editiert, zuletzt von kaisinho ()

  • Hallo,


    mal rein rational betrachtet sind zu hohe Abschlagszahlungen wie Za-ass schon schreibt eher positiv zu sehen wegen der Zinsgewinne . Alles andere ist nach meiner Meinung , tut mir jetzt leid das schreiben zu müssen, einfach Quatsch.
    Deshalb sollte man keine niedrigeren Abschlagzahlungen aushandeln, falls das überhaupt geht, da sich die Abschlagszahlungen naturgemäß an den Vergütungszahlungen des Vorjahres, falls es denn komplett vorgelegen hat, orientieren sollten.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"