Brauch ich einen Überspannungsableiter

  • Tag


    Brauch ich einen Überspannungsableiter für eine 17 kwp Anlage.
    Der eine Elektriker sagt nach VDE ist es vorgeschrieben und der andere sagt nein braucht man nicht.


    Überspannungsableiter
    Kombi-Ableiter DEHNventil M
    DV M TNC 255



    mfg


    Markus


  • Moin ...


    etwas mehr "Infos" bitte ... zur geplanten Anlage bzw. zum Gebäude welches mit PV "beglückt" werden soll. Öffentlicher Nutzbau, Stall o.ä. Gibt es bereits einen äußeren Blitzschutz o-ä. etc pp.


    Unsere Glaskugeln sind da nämlich sehr nebelig :wink:


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Das kommt auf die Risikofreudigkeit des Betreibers an. Wenn es ein Einfamilienhaus ist, darf der Eigentümer (noch) selbst entscheiden (obwohl den meisten dafür die fachlichen Grundlagen fehlen). Ein schlauer Elektriker würde sich das Abwählen dieser Option quittieren lassen.
    Fakt ist, dass wenn man etwas versichert haben möchte die VDS 2010 einem (vermutlich) vorgehalten wird, dann kommt man ab 10kWp nicht mehr an diesen Sicherungselementen vorbei.
    Es geht je nach Gebäudeart, Nutzung und Zweckbestimmung und Standort auch um Blitzschutzmaßnahmen. Aber ein Privathaushalt mag auch da anders entscheiden, als Vorschläge lauten.
    Deshalb kann man aus den zwei Elektrikeraussagen nicht sofort schließen, wer nur kostenoptimiert und wer sicherheitorientiert denkt.
    Ich würde den der Überspannungsschutz für erforderlich hält fragen, was seine Kriterien sind. Es kommt meist nicht aus heiterem Himmel, sondern hat einen Grund, den nicht alle auf Anhieb erkennen können, wenn sie das Objekt nicht aus eigener Anschauung kennen.
    Es geht aber im Kern nicht nur um die blinde (ungeprüfte) Einhaltung einer Norm, sondern darum, ob in dem vorliegenen Einzelfall die Maßnahme zweckmäßig oder erforderlich ist, die in einer Norm (auch VDS-Richtlinie) beschrieben worden ist.


    Grüße

  • Tag



    also, es handelt sich um eine größere Garage , Ein Blitzschutz ist nicht vorhanden.
    Meine erste Anlage 2009 ca. 10 kwp ,hat auch keinen Überspannungsableiter sollte man noch nachrüsten , ist auf einen Stadel. Die Garage steht aber extra.
    Und zur deiner Glaskugel , bei uns kam erst heute gegen 16 Uhr die Sonne raus,das ist nebelig.


    mfg


    Markus


  • Moin ...


    17 kWPeak hört sich nach wahrlich "grösserer" Garage an .. Ggf. kommerziell genutzt (vermietete Stellplätze?) Lagern dort ggf. Schmier/Brennstoffe etc pp. Der Elektriker vor Ort sollte doch alle "Randbedingungen" kennen, die ggf. die zu treffenden Sicherheitsvorkehrungen rechtfertigen. Wie P. Voltologe bereits ausführte kann es von seiten der Versicherung "positiv" gesehen werden, wenn die Situation ansonsten optional ist , wenn auch auf rein privat genutzten Objekten einige Anstrengung unternommen wird um Schäden durch geeignete "Hardware" zu begrenzen. Ich würde mal mit den Beteiligten "Fachleuten" ein Gespräch führen über das für und wider ... ggf. auch zum Thema "Nachlässe in der Versicherungsprämie" etc pp.


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Zitat von P.Voltologe

    Herzlichen Glückwunsch zur Schnapszahl, 3333ster Beitrag. Alle Ehre!


    Moin ...


    Huch ...gar nicht bemerkt :wink:


    Danke für den Hinweis .... aber zum Forumgenie ala "Retrerni" etc ist es sicher noch ein weiter Weg :mrgreen:


    mfg vom Schnapszahlüberschreiter :wink:

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Zitat von ar750

    Brauch ich einen Überspannungsableiter für eine 17 kwp Anlage.
    Der eine Elektriker sagt nach VDE ist es vorgeschrieben und der andere sagt nein braucht man nicht.


    Wenn es sich um eine private Garage handelt, solltest Du den ersten Elektriker mal nach der VDE Norm fragen welche den Überspannungsschutz vorschreibt. :wink:


    Gruß E&U

  • Tach,


    Vorschrift greift bei dir keine so lange du keinen äusseren Blitzschutz hast.
    Interessanter ist allerdings die VdS - Regelung Werk: VdS 2010


    Hier die Regelwerke die auch den Überspannungsschutz betreffen:


    DIN VDE 0185
    E-DIN IEC 64/1123/CD
    VDE 0100 Teil 712/2000/08
    VdS 2010


    VG
    Solux

    44x Sunlink PV Ltd. 230Wpoly an Kostal Piko 10.1 - 10,1kWp - Westdach - seit 26.07 am Netz
    3x Canadian Solar 195W + 7x JT Solar 190WMono an MasterVolt XS2000

  • Hallo,


    Entschuldigung, wenn ich mich hier einklinke, aber die Überschrift passt gut.


    Ich habe eine Anlage auf einem Schuldach, welches als öffentliches Gebäude mit einem äußeren Blitzschutz versehen ist. Die Einbindung der PV-Anlage in den Blitzschutz (Trennungsabstände konnten nicht eingehalten werden) gehörte zu den Aufgaben des Anlagenerrichters. Überspannungsableiter wurden jedoch nicht eingebaut.
    Ist das zulässig?


    Vielleicht noch eine Zusatzfrage:
    Das Gestell wurde mittels Erdungsleitung an eine Potentialausgleichsschiene angeschlossen. Leider war die Erdungsleitung zu kurz und wurde verlängert (ich weiss nicht wie; ist mit Isolierungsband umwickelt).
    Ist das zulässig?


    Irgendwie habe ich etwas Bauchschmerzen!

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)