Wieviele beschädigte Dachpfannen kann/muss man akzeptieren?

  • Hallo Leute,


    ich bin in einem Verein, auf dessen Vereinsheim jetzt auch eine PV Anlage installiert wird. Es werden insgesamt 520 Module Sharp NAF121 installiert. Die Installation erfolgt auf einen nagelneuen Pfannendach im Kreuzverbund. Nachdem jetzt fast alle Module auf dem Dach sind, haben wir festgestellt, dass ca. 100 Dachpfannen während der Montage zu Bruch gegangen sind. Ist diese Menge normal? Müssen wir diesen Bruch akzeptieren oder können wir "bruchfreie" Arbeit erwarten?


    Gruß


    Ingo

    Module: 37 x Sharp 220 NDE1F
    Wechselrichter: 2 x Power One Aurora PVI-4.2-OutD-S

  • Was habt ihr denn mit eurem Solateur vereinbart?


    Ich hatte mit meinem besprochen, dass gebrochene Pfannen durch den Solateur zu ersetzen sind. Bei der Errichtung meiner Anlage sind 15 Pfannen zu Bruch gegangen. Allerdings meinte der Solateur, dass gerade frische Ziegel schneller zum Brechen neigen. 100 gebrochene Pfannen bei der großen Anlage würde ich aus meiner Erfahrung heraus daher nicht für viel erachten.

    22 x Sovello SV-X 205 + Aurora PVI 5000

  • Oh ha...
    ich würde keine einzigen gebrochenen Ziegel hinnehmen, denn dort dringt unweigerlich Wasser ins Dach.


    In der örtlichen Schule hatten die genau das Problem..


    P.S. Ich ging davon aus, dass die Module schon oben sind. Falls die Frage darauf abzielte, ob der Solateur nur die Pfannen zu ersetzen hat, kann ich keine Antwort geben.

  • Hier mal eine Antwort eines Errichters. In de Regel würden wir die defekten Dachziegel ersetzen wollen. In der Praxix ( wenn es nicht mehr als 2-3 Stück sind ) spendiert uns der Bauherr dieses. Sind es mehr wird der Schaden von uns getragen. Ich finde 100 Ziegel viel, aber habe auch schon absolut empfindliche Dachziegel kennengelernt, wo jeder falsche Tritt schon einen Bruch verursacht. Vielleicht war das dort ein solch empfindlicher Ziegel. Unsere höchste Zahl in 12 Jahren waren mal 9 Dachziegel......, aber ich achte auch auf das Gewicht der entsprechenden Mitarbeiter, die dann hoch müssen. Ich selbst habe mit 78 kg nicht so die Probleme.

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Hallo,


    ab 80kg wirds schwerer auf dem Dach, das ist schon war. :D
    "Elefanten" sollte man nicht aufs Dach schicken.
    Also ich hätte jetzt (als Laie) die Meinung vertreten, was der Handwerker auf dem Dach kaputt macht und die Pfannen sind ja eindeutig kaputt, das muss er auch wieder ersetzen. Es sei denn er hat vorher was Anderes vertraglich vereinbart.
    Bei dünnem Trapezblech werden ja auch oft einige Dellen reingetreten, da , denke ich, kann niemand den Austausch verlangen solange es dicht bleibt.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Hallo,
    also das sollte man auf alle Fälle abklären. Haben denn die Errichter nicht gesagt, dass die Pfannen gebrochen sind, wenn ihr das erst im Nachhinein festgestellt habt? Das wäre schon frech. Ich denke, die müssen von seiten der PV-Firma ersetzt werden.
    Bei uns waren es drei Stück, die zu Bruch gegangen sind während der Arbeit. Ein Arbeiter ist dann ins Lager gefahren, hat sieben oder acht mitgebracht (falls noch was zu Bruch gehtg), die defekten ersetzt und die restlichen durften wir behalten, ohne einen Cent bezahlen zu müssen.


    Grüße,


    Tobias

  • Zitat von Papapuuh

    Oh ha...
    ich würde keine einzigen gebrochenen Ziegel hinnehmen, denn dort dringt unweigerlich Wasser ins Dach.


    .


    Die gebrochenen Ziegel bleiben ja auch nicht auf dem Dach. Die sind schon während der Installation ausgetauscht worden, da der Dachdecker beim übrigen Dach (es wurden insgesamt ca. 1.100 qm neu eingedeckt, wovon ca. 750 mit PV belegt werden) noch dabei war und so entsprechend sofort reagieren konnte.


    Es ging mir nur darum, ob ein Schaden in der Größenordnung "normal" wäre oder wer eventuell die Kosten trägt. Vereinbart wurde vorher nichts.


    Gruß


    Ingo

    Module: 37 x Sharp 220 NDE1F
    Wechselrichter: 2 x Power One Aurora PVI-4.2-OutD-S

  • Zitat von PV26197


    Es ging mir nur darum, ob ein Schaden in der Größenordnung "normal" wäre oder wer eventuell die Kosten trägt. Vereinbart wurde vorher nichts.


    Gegenfrage, wer hat den Schaden dann verursacht :?:
    Damit klärt sich doch wohl alles oder :!:

    Gruß Hansi


    PS. Habe im Oktober 2017 einen Sion vorbestellt und seit Juni 2019 fahre ich ein Model S



  • Hallo Klaus,


    das nehm ich jetzt aber persönlich, bei mir zeigt die Waage leider dreistellig an, bei der Anlage meiner Nachbarin, die ich aufgebaut habe, sind so ca. 7 Ziegel ( bei 28 Module ) kaputt gegangen. Ich schwöre, es war keiner dabei der wegen meines Gewichtes dran glauben musste, die sind alle beim flexen kaputt gegangen.



    Gruß Dirk

    28 Stk. Conergy SC 170 MA
    9 Stk. Heckert HS-PXL 210
    12 Stk Suntech STP 200
    12 Stk. Kyocera KD 210
    9 Stk. Suntech STP 270-24/vd

  • Zitat von PV26197

    Die gebrochenen Ziegel bleiben ja auch nicht auf dem Dach. Die sind schon während der Installation ausgetauscht worden, da der Dachdecker beim übrigen Dach (es wurden insgesamt ca. 1.100 qm neu eingedeckt, wovon ca. 750 mit PV belegt werden) noch dabei war und so entsprechend sofort reagieren konnte.


    Mit was wurde neu eingedeckt? Dachpfannen (Betonsteine)? Dachziegel? Wie lange waren die auf dem Dach, bevor die PV-Anlage montiert wurde?


    Martin