KEINE Baugenehmigung für PV-Anlagen in Bayern erforderlich

  • Wir Euch sicher nicht entgangen ist, gibt es einen Beschluss des OVG Münster, nach dem eine Baugenehmigung für eine PV-Anlage erforderlich ist, wenn die Anlage eine Nutzungsänderung bewirkt. Für Bayern würde ich bei allem Vorbehalt sagen, dass das nicht gilt.


    Begründung: Art 57 Bayerische Bauordnung erklärt auch die Nutzungsänderung für verfahrensfrei.


    Art. 57 Verfahrensfreie Bauvorhaben,Beseitigung von Anlagen


    (1) Verfahrensfrei sind


    folgende Gebäude:


    a)Solarenergieanlagen und Sonnenkollektoren
    aa)in und an Dach- und Außenwandflächen sowie auf Flachdächern, im Übrigen mit einer Fläche bis zu einem Drittel der jeweiligen Dach- oder Außenwandfläche,
    bb)gebäudeunabhängig mit einer Höhe bis zu 3 m und einer Gesamtlänge bis zu 9 m,


    (4) Verfahrensfrei ist die Änderung der Nutzung von Anlagen, wenn


    für die neue Nutzung keine anderen öffentlich-rechtlichen Anforderungen als für die bisherige Nutzung in Betracht kommen oder


    die Errichtung oder Änderung der Anlagen nach Abs. 1 und 2 verfahrensfrei wäre.


    Viele Grüße



    Stevie


    Eine Haftung für die Verbindlichkeit meiner Aussagen kann ich nur im Rahmen eines Auftragsverhältnisses übernehmen. Nur dann habe ich die Möglichkeit, mich meinerseits abzusichern.

    Dr. Stefan Rode

    Rechtsanwalt und Steuerberater