kleinste pv-anlage

  • Wirtschaftlich im Sinne von Gewinn durch die Einspeisevergütung ist eine Anlage ab ca. 4-5 kWp, das sind 30-40 m² Modulfläche. Diese sollte dann aber auch gut ausgerichtet sein, d.h. nach Süden und mit einer Neigung um 30°. Eine Ausnahme sind entlegene Gebäude, die mit einer Inselanlage ausgestattet werden, weil der Anschluss an das öffentliche Netz sehr teuer wäre.

  • Hallo.


    Willkommen im Forum.
    Kann man doch nicht so pauschal sagen.
    Bemühe doch die Suchfunktion bei Fragen und stöber doch erstmal im Forum herum dann beantworten sich viele Fragen von selbst.


    @ andere


    Na dann lohnen sich ja die hälfte der Anlagen in D nicht!? :shock:


    MFG Timo

    32 x Alagtec 175 mono von 2008
    32 x Suntechpower STP 180 und
    45 x Kaneka HB 100 von 2009
    38 x Algatec 255 mono von 2012

  • Hallo,


    wir im Forum bewerten eine Anlage als wirtschaftlich, wenn der Preis netto das 10-fache der jährlichen EInspeisevergütung nicht übersteigt! Indirekt hängt das natürlich auch mit der Größe der Anlage zusammen, da die Nebenkosten bei kleinen Anlagen rel. hoch sind :cry:


    Bsp.: Ertrag p.a. nach PVGIS = 900 KWH pro KWp. Das ergibt die Rentabilitätsgrenze von 900 X 0,3303 X 10 - also knapp 3000 € pro kwp seit 1.10.2010.


    Hier ein Beispiel einer kleinen Anlage - aber Topp Preis - ist sicherlich eher die Ausnahme:


    http://www.photovoltaikforum.c…rplus-t55234.html#p448194


    So ein Angebot wäre also für obiges Beispiel mehr als wirtschaftlich :lol:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F; Nikola Gotway 84V

  • Zitat von elektrowm

    (vorrausgesetzt jährlicher Ertrag größer 1000 kWp)


    Also nur Anlagen die in Bayern und BaWü gebaut werden.
    :?


    MFG Timo ausm Osten

    32 x Alagtec 175 mono von 2008
    32 x Suntechpower STP 180 und
    45 x Kaneka HB 100 von 2009
    38 x Algatec 255 mono von 2012

  • Zitat von elektrowm

    Aus Erfahrung kann ich sagen das sich eine Anlage erst ab 5 KW lohnt (vorrausgesetzt jährlicher Ertrag größer 1000 kWp)
    ansonsten sind die Nebenkosten zu hoch.


    Dieser Aussage will ich explizit widersprechen - zumal mittlerweile ja auch die Option Eigenverbrauch zur Wirtschaftlichkeit beitragen kann!! Es ist ausschließlich eine Frage des Preises pro Kwp - siehe Beitrag oben :lol:


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F; Nikola Gotway 84V