Abweichung Ertrag Stromzähler - Wechselrichter

  • Nachdem ich nun den ersten Monat eingespeist habe ist mir aufgefallen, dass der Zweirichtungszähler, Modell EHZ 361 LAR, weniger produzierte Menge Strom anzeigt, als die beiden WR.
    Es sind so ziemlich genau 1%. Weiss jemand, wir hoch die Abweichung sein darf?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Zitat von hgause

    Nachdem ich nun den ersten Monat eingespeist habe ist mir aufgefallen, dass der Zweirichtungszähler, Modell EHZ 361 LAR, weniger produzierte Menge Strom anzeigt, als die beiden WR.
    Es sind so ziemlich genau 1%. Weiss jemand, wir hoch die Abweichung sein darf?


    Das wird dir so explizit niemand sagen können, mit deinen 1% liegst du aber in einem Bereich der akeptabel ist.
    WR sind zum einen keine Messinstrumente, wobei deine beiden SMA-Exemplare da noch zu den diessbezüglich genaueren WR gezählt werden können, zum anderen haben (und dürfen das auch) geeichte Zähler Messtoleranzen, so dass man unter'm Strich zudem eingangs aufgeführten Ergebnis kommen kann.
    Über die Forensuche findest du noch mehr (viel! - wird wiederkehrend gefragt :wink: ) zu diesem Thema.

  • Zitat von hgause

    Nachdem ich nun den ersten Monat eingespeist habe ist mir aufgefallen, dass der Zweirichtungszähler, Modell EHZ 361 LAR, weniger produzierte Menge Strom anzeigt, als die beiden WR.
    Es sind so ziemlich genau 1%. Weiss jemand, wir hoch die Abweichung sein darf?


    Hallo hgause
    Habe ebenfalls das gleiche Phänomen, aber das ist nicht verwunderlich.WR im Speicher, Differenz ca 2 %
    A)Zuerst mal ist die Anzeige des WR direkt bzw über Sunny-Beam abgefragt, eine reine unbeglaubigte Betriebsanzeige, wie wir dies auch am BHKW kennen. Jeder Gerätehersteller baut installiert Anzeige, die "gut " anzeigt. Eine Fehlergrenze, wieviel er zu viel anzeigen darf gibt es nicht.
    B) Wie lang ist die WS-Leitung zwischen WR und Zähler ? Welcher Querschnitt ? Der Zähler zeigt den ins Netz eingespeisten Wirkstrom an. Dieser muss immer, -wenn auch ggf nur vernachlässigbar-, kleiner sein als am WR-Ausgang.