SMA 4200 TL HC

  • Hallo hab vor einigen Jahren von einer Solarfirma eine Anlage mit 3 SMA 4200 TL Hc Geräten installiert bekommen und
    vor einigen Tagen ist hier ein Gerät ausgefallen. Beim Tausch merkte der Solateur das zwar die Spannung auf String A und String B
    gleich ( auf beiden ist die selbe Stringzahl mit der selben Dachneigung ) ist jedoch nicht die eingespeiste Leistung. Hier habe ich
    Differenz . Der Solateur meint das es eventuelle mit der Verschattung zu tun hätte . Aber dann ging doch auch die Spannung herunter oder ??
    Ich bin der Meinung das ein Modul defekt ist und die Bypassdioden geschalten haben kann das sein ???

  • Hallo Jupp 11


    Ich gehe mal davon aus, dass du die Leerlaufspannung meinst!? Diese ist fasst nur von der Modultemperatur abhängig. Also auch ein String (oder mehrere parallel) haben , solange sie nicht voll beschattet sind die gleiche Spannung.
    Die Leistung ist natürlich von der eingestrahlten Lichtmenge abhängig, man sieht also eine Verschattung sofort, da der Strom eines Strings durch jede Zelle muß, und eine verschattete Zelle den ganzen String runter zieht.


    Für mich sieht es so aus : dein Solateur hat recht.


    Für weitere Fragen geb doch bitte die Belegung der Wechselrichter an. Ist denn der String verschattet? Kontroliere doch bitte noch mal, wenn kein Schatten mehr da ist.


    Mit sonnigen Grüssen


    Kurt

    160 IBC 120S Megaline, 8 SWR2000 TL in 2000,
    56 IBC 120S Megaline, 1 SB 5000 TL in 2004: Sunny Portal
    156 STP185, 3 SMC 9000 in 2010
    118 IBC Monosol 245 ET, STP 12.000 + STP 17.000 in 2012: Sunny Portal
    7,5 m2 Kollektor 1995

  • Hallo Jupp11,


    erstmal herzlich Willkommen im PV-Forum.


    Verschattungen und das Schalten der Bypassdiode kann man sehr gut anhand der Spannung und Leistung erkennen. Hierfür wäre nachtürlich eine Anlagenüberwachung mit einem Datenlogger sehr hilfreich, dort kann man den Dingen gut auf den grund gegen.


    Hier mal ein Beispiel über SMA Sunny Portal auch eines SB 4200TL HC mit zwei Strings A = 12 Module B = 14 Module:




    Am Morgen ist der String A vom Hausdach noch verschattet. Die Spannung steigt an, allerdings reicht diese nicht um die Bypassdiode durchzuschalten, so bleibt auch die Leistung niedrig. Gegen 09:00 Uhr steigt die Spannung an und bei den verschatteten Modulen schaltet die Bypassdiode durch. Diese Module werden dadurch kurzgeschlossen. Die Spannung sinkt nun in der Höhe der "kurzgeschlossenen" Module oder Teilmodule, die Leistung steigt, da bei den unverschatteten Moudlen jetzt der Strom wieder fließen kann. Ab 09:30 Uhr wird ein Moudl nach den anderen nicht mehr verschattet. Die Sapnnung steigt wieder und auch die Lesitung steigt an.


    Am Nachmittag wurde durch einen Baum des Nachbars nach und nach bis zu 5 Modulen am String B verschattet (kann man gut an der Spannung erkennen ca. 32V/Modul). Durch das Schalten der Bypassdioden wurde die Module kurzgeschlossen die Spannung sinkt um die Anzahl der Module, die Leistung geht aber nicht so weit nach unten. Gegen 18:20 Uhr wandert der Schatten wieder aus den Modulen.


    Dank des freundlichen Nachbar ist der Baum nun ein wenig gekürzt worden :wink:


    Deswegen ist für eine Beurteilung der Anlage eien Datenauswertung schon wichtig. Von den Momentanwerten kann man das nicht ableiten. Allerdings kann man bei einem Leistungseinbruch mal schnell vor die Tür gehen und schauen ob ein Schatten auf dem Dach liegt - dies gitb dann auch ohne Überwachung die Gewissheit. Es gibt viele Dächer die als unverschattet bewertet wurden und dann doch ein Schatten auftauchte.


    Viele Grüße
    Wolfgang