Rechnen sich mehr Module trotz Schatten?

  • Zitat von schwani

    Ich glaub den Versteh ich noch nicht - dafür bin ich noch nicht lange genug hier. :?


    Musst du nicht, wenn nötig, suche einfach meine Beiträge zum Thema und urteile selbst.


    der henrymaske mag mich nicht leiden und wo immer ich in diesem Forum was zum Thema sage taucht auch er - und NUR er - bald auf und meint irgendwelche persönlichen Albernheiten von sich geben zu müssen. Vermutlich weil seine Anlage nicht so läuft wie er gerne hätte, ich weiß es nicht!


    Daher ruhig einfach auch mal seine sonstigen Beiträge hier lesen - meist sind es ja nur Ein- oder Zweizeiler - und ebenfalls selber urteilen, dann wissen wir beide das selbe! :D

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising

  • Ich sehe das auch eher so wie Amoss. Wenn der Modulpreis passt, drauf damit.
    Fast 60% der Erträge kommen zusammen ohne direkte Sonneneinstrahlung. Mit den Multistring-WR
    oder dem neuen Schattenprogramm von SMA geht schon was.
    Wichtig auf alle Fälle, Schattenprobs sind nur bei Sonnenschein. Bei bewölkten Himmel sind die Erträge fast identisch mit
    einer unverschatteten Anlage. Kein Schatten oder auch noch optimale Aufständerung bringen aufs Jahr gesehen sicherlich
    auch einen Mehrertrag, aber wie schon gesagt eine Rechenfrage.


    MFG
    Joehannes

    42 IBC Solarwatt 230 Watt
    28 Sunowe 185 Watt
    32 Sunowe 180 Watt
    21 Yingli Panda 260
    15 Yingli Panda 260


    1 IBC Servemaster 10000 TL
    1 SMA 5000 TL
    1 SMA 4000 TL
    1 SMA 5000 TL
    1 SMA 4000 TL 21


    29,96 kWp

  • Zitat von amoss

    der henrymaske mag mich nicht leiden und wo immer ich in diesem Forum was zum Thema sage taucht auch er - und NUR er - bald auf und meint irgendwelche persönlichen Albernheiten von sich geben zu müssen. Vermutlich weil seine Anlage nicht so läuft wie er gerne hätte, ich weiß es nicht!


    Warum soll ich Dich nicht leiden können :shock: und immer ist wohl maßlos übertrieben - Ich habe nur meine Meinung gesagt und Dich übrigens schon mal aufgefordert Deine Schattenanlage hier zu veröffentlichen, so daß jeder sehen kann das sie besser wie die meisten Südanlagen läuft. Warum fühlst Du Dich eigentlich immer gleich so sehr auf den Schlips getreten :shock:


    Und mit meiner WESTANLAGE bin ich sehr zufrieden 900 khw/h kwp :wink: Du mußt Dir also etwas anderes ausdenken um mich zu ärgern.


    Zitat von amoss

    Daher ruhig einfach auch mal seine sonstigen Beiträge hier lesen - meist sind es ja nur Ein- oder Zweizeiler -


    Schreibt halt nich jeder hier solche Romane wie Du :juggle: Ruhig mal Amoss Beiträge suchen und lesen - und viel Zeit mitbringen :juggle:


    Gruß Rolf

  • Ich sag ja - für diese Beurteilung bin ich noch zu kurz hier. :)
    Im HTD-Forum bin ich schon seit Jahren, da weiß ich um viele 'Macken'. :wink:


    Aber zum Thema:
    Fläche vollpflastern, oder zumindest Mittagsschatten auslassen?
    Preis für die Module hab ich noch nicht, für die Anlage habe ich einen Komplettpreis incl. Montage. Die zusätzl. Module würde ich natürlich selbst installieren und müßten dementsprechend nur geliefert - daher auch günstiger sein.


    Gruß Ingo

    14x220 25° Süd, 72x220 26° SW/17000TL-10; 13x235 35° SW/3000TL-20; 19x235 30° SO/4000TL-20
    Holzvergaser HDG Euro 40kw, 4.000ltr Puffer
    6m² Solarthermie, 2x300ltr. mit Blomberg LW-Pumpe
    100m³ Regenwasserzisterne
    PV-Anlage

  • schwani:
    es hängt wirklich davon ab, wo bei dir persönlich die Toleranzgrenze ist zwischen Rendite in Prozent und Amortisationszeit in Jahren ist oder ob du möglichst viele kwh in absoluten Zahlen ernten willst.
    Das musst du selbst ausrechnen, wie hoch der Verlust durch Schatten ist und auf welche Prozente oder Jahreszahlen du dann kommst.


    Ich schrieb ja

    Zitat

    Ich habe meine 10.915 kwp auf vier strings verteilt. Einer mit ebenfalls 16 Modulen ist bis etwa 9:30 Uhr komplett verschattet und kommt bis etwa 10:30 Uhr langsam frei. Ab etwa 17:30 Uhr gerät er wieder in den Schatten.
    Bei einem weiteren string mit 15 Modulen sind 2 Module bis 10:30 Uhr verschattet, ein Modul bleibt sogar bis 13:00 Uhr verschattet!
    Im selben string ist erneut 1 Module ab etwa 16:00 Uhr, ab 16:30 Uhr sogar zwei Module verschattet. Ab etwa 18 Uhr werden auch Module des dritten stings langsam verschattet.


    Als Anhaltspunkt mal in Prozent ausgedrückt: Bei mir sind bei den strings um 10 Uhr im Sommer noch bei
    string a) 19% der Module verschattet (3 von 16 Modulen), wird bis 10:30 Uhr schattenfrei, zuvor viel stärker verschattet
    string b) 13% der Module verschattet (2 von 15 Modulen), wird erst um 13 Uhr schattenfrei, zuvor ähnlich verschattet


    abends im Sommer ab 16:00 Uhr
    string a) 6,5% der Module, ab 16:30 Uhr wieder 13% der Module verschattet


    abends im Sommer ab 18:00 Uhr
    string a) immer noch 13% der Module verschattet
    string b) 31% der Module (5 von 16) verschattet
    string c) auch der dritte string gerät ab 18 Uhr mit 2 von 14 Modulen (=14%) in den Schatten.


    Die Zeiten differieren im Jahresablauf natürlich, die Verhältnisse bleiben aber ungefähr so.


    Ich würde darauf achten, dass die Anlage sich nach allerspätestens 10 Jahren abbezahlt hat (wenn du alles selber zahlst, also ohne Finanzierung).
    Mein erstes Betriebsjahr ist bald um und wenn alle künftigen Jahre so schlecht/gut sind wie 2010 und nichts dazwischen kommt (nicht versicherbarer Schaden wie z.B. WR-Ausfall nach Garantiezeit), dann ist sie nach weniger als 7 Jahren abbezahlt (habe nicht finanziert). Mir reicht das, andere brauchen 15 Jahre und sind auch zufrieden.


    Verschattung um die Mittagszeit würde ich vermeiden oder stark begrenzen, auch bei mir ist nur ein einziges Modul bis 13:00 Uhr betroffen!
    Zwischen 10-11 Uhr und etwa 16-17 Uhr sollte kein oder nur minimal Schatten vorhanden sein (auch bei mir ist nur 1 von 59 Modulen in dieser Zeit verschattet), davor und danach ist nicht so wild, da es dann im Winter oft noch Nebel hat oder im Sommer sowieso wieder wolkig wird und die Sonne ja nur tief steht.


    So, jetzt brauchst du nur noch deine Flächen anschauen und beobachten, zu welchen Uhrzeiten und Jahreszeiten der Schatten genau wo verläuft und innerhalb der oben genannten Zeitgrenzen voll belegen! :mrgreen:
    Wenn sonst alles optimal ist, wirst du ähnliche Erträge wie ich einfahren, natürlich abzüglich der geografischen Unterschiede und abweichender Ausrichtungsverhältnisse!


    henrymaske:

    Zitat von henrymaske

    so daß jeder sehen kann das sie besser wie die meisten Südanlagen läuft.


    Wie kommst du drauf, dass sie BESSER als die meisten Südanlagen läuft?!? :shock:
    So schöne Träume habe noch nicht mal ich! :)
    Obwohl ich dir das schon öfters ausgeredet habe, beharrst du sehr penentrant auf deinen Behauptungen...was soll ich da nur mit dir machen!?


    Zitat

    Du mußt Dir also etwas anderes ausdenken um mich zu ärgern.


    Will dich doch gar nicht ärgern, schließlich reagiere ich doch immer erst, nachdem du was gesagt hast!


    Zitat

    Ruhig mal Amoss Beiträge suchen und lesen - und viel Zeit mitbringen :juggle:


    Tja, manche haben halt was zu sagen, manche nicht :mrgreen:


    Übrigens, meine Anlage IST und WAR schon immer öffentlich.
    Tageserträge sind identisch mit denen des Solarlog, meistens automatisch, manchmal muss ich manuell nachtragen da ich nicht immer online bin.
    Monatserträge sind manuell korrigiert und zeigen den Stromzählerstand, der minimal höher liegt als die Summen des Solarlog.

    Gruß,
    amoss


    Ich bin ein Pessimist. Also ein Optimist mit großer Erfahrung. Denn ich weiß: Manchmal sind nur bei mir Wolken. Doch meistens scheint die Sonne bei den anderen.


    11 kwp * DN 28° * Ausrichtung 201° * Verschattungsverlust ca. 8% * Freising


  • Zitat von amoss

    Verschattung um die Mittagszeit würde ich vermeiden oder stark begrenzen, auch bei mir ist nur ein einziges Modul bis 13:00 Uhr betroffen!
    Zwischen 10-11 Uhr und etwa 16-17 Uhr sollte kein oder nur minimal Schatten vorhanden sein (auch bei mir ist nur 1 von 59 Modulen in dieser Zeit verschattet), davor und danach ist nicht so wild, da es dann im Winter oft noch Nebel hat oder im Sommer sowieso wieder wolkig wird und die Sonne ja nur tief steht.


    Stell doch mal ein paar Fotos Deiner Anlage ein damit wir uns ein Bild von der Situation machen können.


    Gruß Rolf

  • Am Samstag habe ich nun die ersten Module auf dem Nebendach installiert!
    Montage und ausrichten ging ja noch relativ schnell - aber den ganzen Ballast aufs Dach schleifen, ich kann Euch sagen, das gibt lange Arme... :roll:


    Jetzt hoffe ich, dass Morgen der Solateur kommt und diese und den 'Rest' der Anlage in Betrieb nimmt, schließlich ist allerfeinstes PV-Wetter.


    Hier noch Fotos:




    Gut zu sehen ist jetzt wieder der Schatten des Schornsteines. Ich denke, dass ich links hinten noch ein zweier und davor ein einzelnes Modul aufstellen werde.



    Gruß Ingo

  • Der Solateur ist soeben wieder von dannen gezogen.
    Gestänge und Eletkroanschluß sind soweit fertig, WR läuft mit der kleinen Anlage - aber der Dachdecker kommt leider nicht herbei um die Dachhaken auf dem Bitumenschindeldach abzudichten.
    Im Prinzip müßten nur noch die Module drauf, Kabel dran - fertig!


    Und Übermorgen soll das schöne Wetter vorbei sein...

    14x220 25° Süd, 72x220 26° SW/17000TL-10; 13x235 35° SW/3000TL-20; 19x235 30° SO/4000TL-20
    Holzvergaser HDG Euro 40kw, 4.000ltr Puffer
    6m² Solarthermie, 2x300ltr. mit Blomberg LW-Pumpe
    100m³ Regenwasserzisterne
    PV-Anlage