Abschläge EWE-Netz

  • Hallo Forum,
    seit dem 23.09.2010 bin ich mit 7,14 KWp am Netz (42xSchott-Poly 170, 2x Kostal Pico 3,6).
    Die Anlage läuft soweit ganz gut.
    Nun meine Frage:
    Heute habe ich von EWE-Netz ein Schreiben über die Abschläge der Einspeisevergütung bekommen.
    Ich habe einen Riesenschreck bekommen, denn EWE will nur Netto 76,47 Euro pro Monat bezahlen.
    Meine Rechnung sah etwas anders aus: 7,14 KW x 0,8 x 0,3405 Cent = 1944,94 Euro dividiert durch 12 Monate = 162 Euro !!
    Das kann doch nur ein Fehler von EWE sein ?
    Oder werden nun für die letzten 3 dunklen Monate diesen Jahres entsprechend niedrigere Beträge angesetzt?
    Das müsste dann ja eine kräftige Nachzahlung geben.


    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand eine Idee hat, oder sogar ähnliche Erfahrungen mit EWE-Netz hat.
    Ansonsten ist mein Wochenende mehr als gründlich verdorben.
    Sonnige Grüße aus Bremervörde
    Rainer

    Gruß,
    Rainer (DL8BCN)


  • Kommt drauf an wann die Jahresabrechnung erfolgt. Bei mir ist das im März und ich bin mit meiner Anlage im EWE Netz seinerzeit im August ans Netz gegangen. Für den Zeitraum im Winterhalbjahr hat die EWE richtigerweise nur ca 1/4 der Jahreseinspeisung bei der Berechnung der Abschläge berücksichtigt. Ansonsten hätte ich nach der Abrechnung eine größere Rückzahlung an die EWE vornehmen müssen.

    Gruß mwanton

  • Hallo mwanton,
    vielen Dank für deine schnelle Antwort!!
    Jahresabrechnung erfolgt bei mir zum 01.01.
    Dann wir zumindest der Zähler abgelesen.
    Ich hoffe, das es dann so sein wird, dass ab 01.01.2011 höhere Abschläge gezahlt werden (mindestens 150 Euro) denn sonst bekomme ich richtige Probleme mit meiner Finanzierung.
    Zur Sicherheit rufe ich Montag bei EWE an und lasse mir die Sache mal erklären.
    Schönes Wochenende
    Rainer

    Gruß,
    Rainer (DL8BCN)

  • Hallo nochmal,
    nach einer telefonischen Anfrage ist mir meine Vermutung bestätigt worden:
    Da mein Zähler am 01.01 abgelesen wird, wird nur ein geringerer Abschlag für die letzten 3 dunklen Monate des Jahres gezahlt, damit man nicht im Januar nachzahlen muss.
    Ab 01.01 werden die Karten neu gemischt.
    Dann wird der gesamte Jahresdurchnitt gerechnet, so daß ich etwa 162 Euro monatlich erwarten kann.
    Gruß
    Rainer

    Gruß,
    Rainer (DL8BCN)

  • Ist doch auch schön zu erleben, wenn man Sachen durchaus mal mit gesundem Menschenverstand (und angemessen) angeht.


    Viel Spass und Erfolg bei der Nutzung des Forums und Einfahren deiner Stromernte.


    Grüße

  • Meine Anlage (10,575 kw/peak) ist Anfang März in Betrieb gegangen.


    Die Pfalzwerke zahlen mir im Moment einen monatlichen Abschlag von 302,-- Euro zzgl. Mwst.


    Lt. Zählerstand haben wir inzwischen fast 3.700 Euro verdient. Die Pfalzwerke aber erst gut 2.400,-- Euro bezahlt. Zum Jahresende dürften wir bei ca 4.000,-- Euro und 3.000,-- Euro liegen. Die 1.000 Euro wären mir in in der Steuererklärung 2009 lieber als in der Steuererklärung 2010.


    Da die erst im Februar die Endabrechnung durchführen, möchte ich die gerne nach einem Sonderabschlag noch in diesem Jahr fragen. Hat sowas schon mal jemand gemacht? Bei Erfolgsaussichten im Promillebereicht würde ich mir die Mühe eher sparen.


    Viele Grüße
    Thomas


    Westwind ist besser als Ostwind :mrgreen:

    Westwind ist besser als Ostwind :mrgreen:


  • Moin Kraftwerkskollege,


    die EWE hat bei uns seinerzeit ca. 810 kWh/kWPeak (mal Anlagenleistung) für unsere ersten Abschläge angesetzt , die dann bis ca. 1,1 Jahre drauf bis zur ersten Endabrechnung gezahlt wurden und dann seitdem kräftig auf den tatsächlichen Wert erhöht wurden, nach der ersten dicken "Nachzahlung" aufgrund erster Jahresabrechnung. Im Folgejahr wurde nochmal "erhöht", weil wieder ein dicker Überschuss nach Zählerablesung entstanden ist.


    Was ist denn der PVGIS Wert der Anlage bzw. Dachneigung, Ausrichtung, Standort ?


    mfg vom Deich

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Hallo Neuharlingerstrom!,
    für meine Anlage hat PVGIS einen Jahresertrag von 5760 kWh ausgerechnet.
    Dachneigung ist etwa 35 Grad.
    Azimut : 38 Grad (SW).
    Habe die Frage schon mit EWE geklärt.
    Abschläge ab 01.1.11 werden ca 163 Euro sein.
    Das passt dann erst einmal.
    Übrigens waren die letzen Tage hier schön sonnig.
    Tagessoll ist bei mir für Oktober 9 Kwh.
    Habe aber einen Tagesdurchschnitt von 14,2 Kwh für Oktober bisher gehabt.
    Sonnige Grüße aus Bremervörde! :D

    Gruß,
    Rainer (DL8BCN)


  • Moin Delta, Lima, Acht, Charly, Bravo, November


    Die Dachneigung ist ziemlich optimal getroffen Module gut, die Ausrichtung geht auch noch ..werden wohl realistisch eher um die 7000 kWh am Jahresende bei rauskommen ... aber bis dahin besser auf dem Teppich bleiben und keine zu hohen Erwartungen pflegen :wink:


    Allzeit viel Sonne aufs Dach & gute Tropo & sporadic E Bedingungen :mrgreen:


    Hat er auch wie der OM aus Neuss (DD3JI) die Leitungen vom/zum WR alle schön in Metallrohre wg. EMV "verpackt" ??? Die trafollosen WR könnten schon "ein wenig" QRM verursachen ...


    73 vom Deich (ohne Rufzeichen :cry: )

    [color=#800000]56 x Sharp NU-180E1, 2 x SB 5000 TL HC
    Dach:Az. 200 Grad, Elev. 40 Grad (3 Strings)
    + 28 Grad (1 String) Null Schatten ..

  • Ein Hallo zum Deich!
    Tja, Funkamateure trifft man in den technisch geprägten Foren eigentlich immer!
    Stringleitungen in Metallrohre verlegt habe ich nicht, da ich kaum noch aktiv beim Funken bin.
    Aber das ist ein anderes Thema :wink:
    Mein großes Hobby ist die Astronomonie (Astrofotografie), aber das gehört hier auch nicht hin!
    Auf jeden Fall haben wir hier alle eine Gemeinsamkeit:
    Wir freuen uns über so ein schönes Wetter mit klarem Himmel und Sonne satt !
    Ist hier wirklich im Augenblick so.Und soll bis Mittwoch so bleiben :!:
    (Wird am Deich wohl auch nicht anders sein) :D:D

    Gruß,
    Rainer (DL8BCN)