Eigenmittel oder Finanzierung über Darlehen

  • Hallo,


    ist es günstiger eine Photovoltaik-Anlage, ca. 9kWp (28.000,- €) aus Eigenmitteln zu beschaffen oder per Darlehen zu finanzieren? Angenommen das Eigenkapital ist zu 100% vorhanden.


    Bei der Darlehensvariante würde das Eigenkapital 20 J auf der Bank liegen bleiben. Vorsichtig geschätzt mit 2,5% verzinst.
    Das Darlehen dient der Finanzierung der Anlage. Z.B. über KfW. Nach ca. 12Jahren ist die Anlage bezahlt.


    Bei der Eigenmittelvariante wird das Kapital eingesetzt um die Anlage zu finanzieren.


    In meinem Vergleich ist die Darlehensvariante deutlich günstiger. Habe ich hier einen Denkfehler?

  • HAllo solar-dream,


    willkommen im PV-Forum :D.


    Ich handhabe das immer so, daß ich in etwa 20% EK einsetze. Dann hast die Jahre bis zur vollständigen Tilgung i.A. keine Lasten. Natürlich abhämgig vom KP und dem Standort :wink:
    Immer etwas vorsichtiger rangehen - ist immerhin eine Langfristinvestition und!! ein unternehmerisches Restriskio bleibt immer!


    Gruß
    Martin

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F; Nikola Gotway 84V

  • Martin ,
    das klingt nicht nur logisch sondern auch richtig. Vor lauter Steueroptmierungs.- und Zinsdifferenzbetrachtung vergessen die Leute immer, dass man lieber Steuern zahlen und Liquidität haben sollte, als nur auf dem Papier reich zu sein.
    Außerdem! Mann kann, wenn man kann, die KfW Mittel doch oben drauf packen, wenn man will, also ein richtiges Invest betreiben. Keine Ahnung aktuell, aber bei wie viel 100TEUR macht die KfW zu?
    Den Ärzten wird zur Zeit über die A&A Bank 2,5% Zins geboten, für 4 Jahre, zum Kauf von Praxisbedarf, soll heißen Porsche-Dienstwagen.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010