EHZ wird vom EVU nicht akzeptiert

  • Hallo Zusammen


    Bei der Planung der Anlage bin ich naiver weise davon ausgegenagen, dass es wohl keinen großen Unterschied macht, wer den Einspeisezähler stellt. Aber das war wohl ein Irrtum... :oops:


    Mein Installateur hat mir einen elektronischen Zähler von Hager (EHZ361LAR) als Einspeisezähler eingebaut. Heute waren die Stadtwerke München zur Abnahme da und das erst war, dass elektronische Zähler bei den Stadtwerken nicht zugelassen sind. :evil:


    Frage1: Kann der SVU einem vorschreiben, welcher Zähler zu verwenden ist?


    Ich habe darauf hin auf den Internetseiten der Stadtwerke gestöbert und folgenden Text gefunden:
    Der Anlagenbetreiber ist berechtigt, die Einrichtung und den Betrieb der Messeinrichtungen durch einen fachkundigen Dritten vornehmen zu lassen. In diesem Fall sind die technischen Daten der Messeinrichtung bekannt zu geben. Der Messstellenbetreiber ist für die ordnungsgemäße Funktion und Eichung der Messeinrichtung sowie für die fristgerechte Datenübermittlung verantwortlich.
    Die Abrechnung ist in diesem Fall vom Anlagenbetreiber durchzuführen
    .


    Frage2 und 3: Was bedeutet das genau - kann mir jemand das in einfachen Worten erklären, was da auf mich zukommt? Und wiederspricht das nicht dem EEG bei dem ich die Wahl habe, wer der die Messeinrichtung betreibt unabhängig, wer den Zähler eingebaut hat?


    Auszug aus dem EEG:
    § 7 Ausführung und Nutzung des Anschlusses

    Absatz 1
    § 7 (1) Anlagenbetreiberinnen und -betreiber sind berechtigt, den Anschluss der Anlagen sowie die Einrichtung und den Betrieb der Messeinrichtungen einschließlich der Messung von dem Netzbetreiber oder einer fachkundigen dritten Person vornehmen zu lassen.


    Vielen Dank im Voraus
    ManiWaldi

  • Soweit ich es weiß, muß der, der den Zähler montieren darf dann Messstellenbetreiber sein. Die Anforderung, die hier dahinter stehen, sind wohl für einen normal sterblichen Installateur uninteressant. Ich hatte den Fall auch schon mal, im Versorgungsgebiet der EnviaM

    Gruß Jörg Wedler Elektroanlagen
    Ust.IdNr.: DE 157 507 696
    Elektromeister und freier Sachverständiger für Photovoltaikanlagen
    3,12 kWp in 2009, 51,84 kWp und 3,60 kWp in 2010, 1,375 kWp in 2016

    3,30 kWp in 2019, 1,83 kWp auf dem Gartenhaus 2019

    Senec Lithium Speicher 2,5 kWh in 2017, 5,0 kWh in 2018, 7,5 kWh in 2019

  • Tach


    das Thema EHZ gibt es nicht erst seit gestern, üblicherweise haben die Netzbetriebe Fachinformationen für Installateure veröffentlich.
    Veranstaltungen der Art Installateurversammlung beim VNB sind auch nicht unüblich, der obengenannte Installateur sollte ein Wissensupdate durchführen.


    Im Bereich Auto : wer bekommt den Ärger weil eine Felge laut TÜV nicht eingetragen werden kann,es fehlt das Mustergutachten, der Verkäufer von Alle teuer und unfähig oder der TÜV-Prüfer ?


    MfG

  • Hallo ManiWaldi,


    aus eigenen Erfahrungen mit den SWM kann ich Dir sagen, dass es die einfachste Lösung sein wird wenn Du Dir von Deinem Installateur einen "normalen" Ferrariszähler montieren lässt. Den erkennen die SWM auch als Kundenzähler problemlos an. :wink:
    Für alles andere wirst Du viel Zeit und starke Nerven brauchen. Die SWM sind bei solchen Dingen ziemlich "resistent". :wink:


    Gruß E&U

  • Hallo,


    aus den Formulierungen der Stadtwerke M. hatte ich eigentlich schon befürchtet dass sie auch Eigen-Ferraris-Zähler nur vom Meßstellenbetreiber anerkennen :D . Aber wenn sie es auch ohne tun wird man ja nur relativ wenig diskriminiert. :D Dann ist dein Problem ja lösbar.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • Zitat von Boelckmoeller3


    aus den Formulierungen der Stadtwerke M. hatte ich eigentlich schon befürchtet dass sie auch Eigen-Ferraris-Zähler nur vom Meßstellenbetreiber anerkennen :D .


    So hätten die SWM es auch gerne gehabt. Erst nach einiger Überzeugungsarbeit haben sie sich dann aber doch "erweichen" lassen. :D


    Gruß E&U

  • Zitat von Elektro und Umwelt

    So hätten die SWM es auch gerne gehabt. Erst nach einiger Überzeugungsarbeit haben sie sich dann aber doch "erweichen" lassen.


    Hallo E&U


    Du scheinst ja schon mit den SWM genauere Erfahrung gemacht zu haben. Kanns du mir noch ein paar Details geben was 'akzeptieren' bedeutet?


    Wie sieht das in deinem Fall aus:
    - Wer macht die Ablesung?
    - Wie müssen die Daten and SWM übermittelt werden?
    - Wer macht die Abrechnung?
    - Wie sieht es mit der Verlängerung der Eichgültigkeit aus - die EVU machen das ja in der Regel durch Stichprobenprüfung Prüfung (ist aber hier das kleiner Probelm da die mechanische Zähler mit Induktionswerk (Keine Meßwandlezähler) sowieso 16 Jahre geeicht sind...)?
    - Gibt es noch sonstige Fallgruben, auf die man achten muss?


    Sorry für die vielen Fragen... und schon mal Danke


    ManiWaldi


  • :oops:
    Sorry, hab Deinen Beitrag erst jetzt entdeckt.


    Nachdem wir als Installateur bereits mehrere Anlagen in München installiert haben, ist der Kontakt zu den SWM recht gut. Zumal es dort nur 2 Herren gibt, die PV-Anlagen "abnehmen". :wink:
    Die Ablesung wirst Du als Anlagenbetreiber übernehmen müssen. Die Daten werden den SWM übermittelt und zwar genau wie der Zählerstand Deines Bezugszählers (Hauszähler).
    Die Abrechnung erfolgt dann bei den SWM.
    Bei der Verlängerung der Eichgültigkeit, gibt es noch keine Erfahrungswerte auf dei man zurückgreifen könnte. Bei den eigenen Zählern nehmen es die Energieversorger zumindest mal nicht so genau was die Eichgültigkeit betrifft. :wink:


    Gruß E&U

  • Hallo Freunde
    Habe selbst einen HAGER EHZ 361 L5R mit Aufschrift "Photovoltaik-LIeferzähler" (Siehe unter "Meine Anlage")
    Kosten des EVU-eigenen Zählers (also geliehen) EURO 5,52 Netto im Jahr .Der beim EVU eingetragene El-Meister holt und montiert den Zähler (ggf mit Adapter für alte Zä-Tafeln.) Wenn ich auf Eigenverbrauch umsteige tausche ich den Zähler wegen der dann benötigten Rücklaufsperre über den El-Meister wieder um. Den El -Meister muss ich halt bezahlen.

  • Tach

    Zitat von Elektro und Umwelt


    Bei den eigenen Zählern nehmen es die Energieversorger zumindest mal nicht so genau was die Eichgültigkeit betrifft. :wink:


    Welche Versorgungsunternehmen sind damit gemeint ?
    Kuhdorf-VNB oder größere VNB ?


    Interne Zwischenzähler die nicht für Abrechnungen verwendet werden, die brauchen nicht unbedingt geeicht sein :-)


    MfG