"Solarsegel" der Stadtwerke Karlsruhe

  • So "new" sind diese News nicht mehr, aber anscheinend gibts darüber im Forum noch keine Meldung. Daher:


    Die Stadtwerke Karlsruhe haben mit dem Geld ihrer "NatuR plus"-Kunden sog. "Solarsegel" an die B10 gestellt. Das sind dreieckige einachsig nachgeführte Tracker.
    Laut diesem Video
    http://www.stadtwerke-karlsruh…s/20100806-solarsegel.wmv
    ist die Nachführtechnik einzigartig in Deutschland (HA HA HA) und darf aber gerne nachgeahmt werden.


    Quelle: http://www.stadtwerke-karlsruh…karlsruher-solarsegel.php
    Pressemitteilung: http://www.stadtwerke-karlsruh…lles/2010/08/20100806.php



    Meiner Meinung nach wird hier nur deutlich, dass die Stadtwerke das Geld der Kunden (immerhin 4ct Aufschlag brutto pro kWh) nicht vorrangig in erneuerbare Energien investieren, sondern in PR-wirksame Alibi-Anlagen, die den Stadtwerken ein grünes Mäntelchen verpassen sollen. Anstatt der dreieckigen racker mit sonderangefertigten transparenten Module hätten es auch stinknormale rechteckige getan mit Modulen von der Stange. Damit hätte man mehr Leistung installieren können und die hätte man auch von der B10 aus gesehen.


    Sonnige Grüße

    Private PV-Anlage (07/2019):
    19,84 kWp | Heckert NeMo2.0 60M 310W | E3/DC S10 E PRO (13 kWh Speicher) | SMA SB3.6
    Bürgersolaranlage (04/2009):
    25,2 kWp | Sharp NT175E1 | SMA SMC8000TL | SMA WebBox | SunnyPortal

  • Chic, kann ich nur sagen. Würde bei mir auch nicht schlecht aussehen im garten. Das sie aber vom endkunden 4 cent mehr pro kwh haben wollten, ist schon fast eine frechheit.

    9,66 kW, 42 x P210-60 GET AK 230Wp, SMA Weckselrichter 1xSB 4000TL und 1xSB 5000TL,
    140 Grad, Start war der 17.05.2010, 14.30 Uhr

  • Zitat von buergersolar


    Meiner Meinung nach wird hier nur deutlich, dass die Stadtwerke das Geld der Kunden (immerhin 4ct Aufschlag brutto pro kWh) nicht vorrangig in erneuerbare Energien investieren, sondern in PR-wirksame Alibi-Anlagen, die den Stadtwerken ein grünes Mäntelchen verpassen sollen. Anstatt der dreieckigen racker mit sonderangefertigten transparenten Module hätten es auch stinknormale rechteckige getan mit Modulen von der Stange. Damit hätte man mehr Leistung installieren können und die hätte man auch von der B10 aus gesehen.


    Sonnige Grüße


    Würde mich als Kunde etwas missbraucht fühlen, wenn mein Geld als Werbung für den Anbieter verwendet wird. Sie kassieren zusätzlich zum Geld der Kunden noch die Einspeisevergütung - oder nicht :?:


    Andererseits sehen die "Sonnensegel" schon gut aus und könnten wirklich den ein oder anderen auf die Idee bringen in PV zu investieren, ob es derzeit nicht ohnehin schon zu viel Zubau gibt ist eine andere Frage.


    LG,
    m-e

  • Hallo,


    ich muss für die Stadtwerke mal eine Lanze brechnen.
    Lange Jahre haben diese meine Firma als Kooperationspartner begleitet und weit mehr Projekte als nur die Segel.
    Einige Solarparks, Windräder, Deponiegas Geothermie.
    Desweiteren fördern sie den Ausbau der Erneuerbaren Energien durch Zuschüsse bei der Erneuerung z.B. bei Heizanlagen, Wärmepumpen und Solarthermie und
    bieten für Kunden kostenlose Energieberatungen.
    Durch das Zutun der Stadtwerke sind bereits einige MW an PV im Umkreis Karlsruhe ans Netz gegangen.
    Wenn dann ein PR- Projekt wie die Segel gestartet wird find ich das ok.


    Gruß.

  • Diese Modelle mit "4 Cent" beziehen sich doch nicht ausschließlich auf ein Projekt, sondern meist darauf, dass der gesamte Stromverbrauch eines Haushalts aus EE kommt. Daher ist der Beitrag durch die starke Verkürzung etwas missverständlich.


    Ich finde das Projekt sehr gut, auch wenn hier der kWp Preis sicherlich die Kollektorformel sprengt. Die Menschen brauchen so etwas, damit ihnen die Dinge plausibel erscheinen. Wenn dadurch, noch mehr Menschen auf den Zug aufspringen, ist die Mehrbelastung durchaus gerechtfertigt.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Ich seh das ein bisschen anders:


    Die Windräder und Solarparks sind wiederum Beteiligungsmodelle. Da haben Bürger Anteile gezeichnet und bezahlt. Das hat mit den 4ct Aufschlag garnichts zu tun. An den Solarparks verdienen die Stadtwerke ganz kräftig mit ("Verwaltungsaufwand"). Die Windräder auf dem Windmühlenberg wurden übrigens nicht von den Stadtwerken initiiert, sondern von einer privaten Initiative. Den Initiator habe ich schon persönlich kennengelernt.


    Die 4ct Aufschlag sind (nicht wie von PV-Berlin vermutet) nicht dafür, dass der Strom aus Erneuerbaren kommt, sondern dieser Aufschlag kann zusätzlich auf jeden beliebigen Stromtarif aufgesattelt werden. Die Stadtwerke lassen sich hier also Geld bezahlen dafür, dass sie Anlagen bauen, deren Erträge sie auch wieder kassieren. Die Kunden wären besser beraten, statt des Aufschlags selbst direkt in Anlagen zu investieren oder sich zu beteiligen.
    Und wenn die Leute schon den Stadtwerken 4ct/kWh schenken, um damit den Ausbau der Erneuerbaren zu fördern, dann finde ich, dass das Geld auch in den Ausbau und nicht in PR-Maßnahmen fließen sollte.


    Sonnige Grüße

    Private PV-Anlage (07/2019):
    19,84 kWp | Heckert NeMo2.0 60M 310W | E3/DC S10 E PRO (13 kWh Speicher) | SMA SB3.6
    Bürgersolaranlage (04/2009):
    25,2 kWp | Sharp NT175E1 | SMA SMC8000TL | SMA WebBox | SunnyPortal


  • Ja,würde ich auch so sehen und interpretieren!


    Gruß ZST

  • ...auf dem Weg zur Arbeit fahre ich jeden Tag an den Solarsegeln vorbei. Aus optischer Sicht ein High Light würde ich sagen, aus technischer und Ertragsicht wohl eher eine Katastrophe, leider.
    Die Segel sind geschätzt 50-60° geneigt, Elevation nicht verstellbar. Das Segel selbst hat wirklich die Form eines Segels, also mit Bauch. Die Module sind transparent und somit von schwachem Wirkungsgrad. Nicht geeignet für Tracker.
    Der Azimuth kann im Sommer nicht ganz ausgenutzt werden, da Morgens und Abends mindestens 2 Tracker vom davor liegenden Gebäude verschattet werden.


    Ich hoffe die Investoren wussten um die Umstände.



    Gruß Helios