Solaranlage zuhause in Indien einbauen!!!

  • Hallo zusammen,
    folgendes anliegen, ich habe vor bei uns zuhause in Indien oben auf dem dach einen Solaranlage zu installieren (Strom in Indien wird von Tag zu Tag teurer) Ich war vor kurzem da und habe mich da bisschen Informiert, leider bin ich immernoch nicht richtig aufgeklärt worden ausser das ich keine chinesische module bei mir auf dem dach bauen soll :D Made in Germany ist die erste Wahl in diesem fall :D
    100qm Flachdach 4 Personen Haushalt, Sonne ohne ende vorhanden ;)
    Jetzt zu meine Fragen
    Welcher "Made in Germany" Solarmodulanbieter kommt in frage? es soll am günstigsten sein weil auf mich kommen frachtkosten und indisches zoll noch dazu :(
    Der Verkäufer da unten meinte das ich auf jeden fall ein Modul/panel von hier bringen soll, das andere (ich glaube er meinte wechselrichter usw) kriegt er da unten schon wo das modul am wichtigsten ist
    Wieviel module brauche ich insgesamt? (ich dachte an die >200W Module)
    Wieveil soll €/w kosten?
    Worauf muss ich achten?? Wieviel energie liefert ein 200W modul pro jahr? (hier in deutschland habe ich etwa 4000kw pro haushalt)
    Fragt mich ruhig nach weitere informationen. Ich wäre sehr dankbar für eure ratschläge!
    mfg
    carlito

  • Hallo,
    du müsstest erstmal noch schreiben ob du dich ganz vom Netz abkoppeln willst oder die Anlage parallel zum Netz laufen soll.
    Wenn du ganz weg willst vom Netz wirds wohl nicht ohne einige Akkus dazu gehen und ein Stück teurer.
    Bei netzparallelem Betrieb (wie in Deutschland üblich) brauchst du einen Wechselrichter wie in Deutschland der auch ins Netz einspeisen kann. Würde heißen, wenn die PV-Anlage momentan mehr produziert als du im Haus verbrauchst speist sie ins Stadtnetz den Rest ein, ein normaler Stromzähler würde dann rückwärts laufen. wenn du im Haus mehr verbrauchst als die PV-Anlage momentan liefern kann, kommt der Rest aus dem Stadtnetz und wird normal gezählt.
    Bei den Modulen wären Dünnschichtmodule (ASi etc.) eine Überlegung wert weil die bezogen auf das Wattpeak ein Stück günstiger sind,brauchen allerdings etwa die doppelte Dachfläche für die gleiche Leistung, genügend Dachfläche scheint ja vorhanden zu sein.Dünnschicht hätte in Indien auch den Vorteil dass sie besser mit hohen Zellentemperaturen klarkommt und dabei weniger Leistung verliert.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • hallo klaus, danke fürs schnelle antowrt, ja es ist zwar viel dach vorhanden aber ein biscchen dach möchte schon behalten(in Indien gibt es Wassertanks oben auf dächer ;) ) der verkäufer hat mir polykristall module empfohlen ( ich möchte auch das der typ mit dieses sachen klar kommt die ich ihn auch mitbringe) ich möchte es natürlich mit netz zusammen betreiben (auf Klimaanlage, bügeleisen etc möchte ich ja nicht verzichten :D )
    wieviel energie erzeugt ein 200watt modul pro jahr??

  • ich habe jetzt nicht die Einstrahlunsgwerte für Indien parat, hier in Deutschland sind es bei einem 200 Watt-Modul zwischen 160 und 240 kwh pro Jahr die man ins Netz einspeisen kann, in Indien wird es deutlich mehr sein, wahrscheinlich um die 260-300 kwh.


    Editiert: Wenn du deutsche Polys willst liegst du im Moment preislich etwa bei 1,80-1,90€ das Wattpeak, wenn du einigermaßen günstig einkaufen kannst. Dazu kommt erstmal allerdings die Umsatzsteuer, die du aber wahrscheinlich bei Ausfuhr nach Indien wieder zurückbekommst. Gute deutsche Firmen sind zum Beispiel Schott, Solarworld ,Solon, Sovello, Bosch....

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

    4 Mal editiert, zuletzt von Boelckmoeller3 ()

  • aso wnn ich 4000kw hier in deutschland pro jahr für einen haushalt verbrauche, wieviel energie erzeugt dann die solaranlage? ich komme mit den werten bisschen durcheinander...
    zurück zu meine frage,
    welche module sind dann geeignet für da unten? made in germany und günstig!
    mfg

  • Zitat von carlito0173

    aso wnn ich 4000kw hier in deutschland pro jahr für einen haushalt verbrauche, wieviel energie erzeugt dann die solaranlage? ich komme mit den werten bisschen durcheinander...
    zurück zu meine frage,
    welche module sind dann geeignet für da unten? made in germany und günstig!
    mfg


    Oben hab ich noch was dazu editiert. Für 4000 Kwh (Kilowattstunden) zu erzeugen brauchst du in Deutschland gut 4000Wp Generatorleistung und in Indien wahrscheinlich 3000Wp also dann 15 Stück 200Watt-Module.
    Wichtig ist aber auch, dass der Wechselrichter gut dazu passen muss, also von der DC-Eingangsspannung her und von der Leistung natürlich.
    Chinamodule sind übrigens auch nicht schlecht und preislich etwa 10% günstiger hier.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

  • habe ich dann richtig verstanden :D
    was für einen wechselrichter soll ich dann verwenden(das nehme ich dann auch mal mit, wo ich keine lust habe das meine module mit nicht leistungsstarke WR arbeiten) was ist DC EIngangsspannung?

  • der Wechselrichter muss zu der Anzahl der Module passen. Da kann man erst genau schauen wenn du die Module und die Anzahl kennst die du kaufen willst. Bei beispielsweise 15 Modulen mit um die 200W könntest du einen Power One Aurora PVI 3.0 OUTD oder 3.6 dazu kaufen, die sind etwas günstiger als beispielsweise SMA und das müsste höchstwahrscheinlich dann passen.
    Oder auch einen SMA SB 3000 TL .
    Aber bei Wechselrichtern gibt es eigentlich eine große Auswahl an Firmen.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

    Einmal editiert, zuletzt von Boelckmoeller3 ()

  • Bei 4000kwh Verbrauch im Jahr würde ich zwischen 12 und 15 Module um die 200Watt empfehlen, Für den Wechselrichter kannst du nochmal je nach Hersteller zwischen 1200 und 1400€ rechnen.Dann kommt noch das Montagegestell und Leitungen, Stecker dazu , das Gestell kannst sicher in Indien irgendwie bauen.

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"