Bewölkung, Regen und Sonne?

  • Hallo Zusammen,


    ich bin neu hier und ebenfalls unsere PV-Anlage ist neu, ca. 1 Woche in Betrieb. Leider spielt das Wetter nicht so richtig mit und deshalb wollte ich mal fragen mit welchem Ertrag man bei unterschiedlichen Wettersituationen rechnen kann, also Nieselregen, stark Bewölkt usw?


    Anlagenausrichtung liegt ziehmlich genau bei Süd-West und die Dachneigung ca. 33°.


    Grüße Jan


  • Der Ertrag bei Nieselregen, stark Bewölkt usw. liegt bei unter 30%, unter 15%, usw. des max. möglichen Ertrags :wink:
    Im Ernst, auf so eine allgemein gehaltene Frage wirst du keine konkrete Antwort bekommen können. Außerdem fehlt auch irgendwie der Anlagenstandort.
    Wäre ja schon relevant, ob die Anlage im nordöstlichen MeckPomm liegt, im südwestlichen Ba-Wü.


    Nebenfrage:
    Hat die Anlage tatsächlich 7770 kwp? Das wäre ja dann eine der größeren Anlagen hier im Forum.

  • Hallo,


    also das kann man pauschal so nicht beantworten, ist auch von Tag zu Tag, je nach Tageszeit, Lage, Ausrichtung ganz unterschiedlich.
    Du brauchst dir aber eigentlich nur auf http://www.solarlog-home.de die Momentanleistungen/ -erträge (10-Minuten-Anzeige- Intervall) von Anlagen in deiner Nähe mit ähnlicher Ausrichtung anzuschauen.
    Um zu vergleichen ist üblich auf 1 kw Anlagenleistung zu normieren. Also bei dir teilst du die momentan angezeigte Einspeiseleistung durch 7,77 kwP und erhältst die normierte Einspeiseleistung. Um zu vergleichen bei anderen Anlagen genauso durch deren kwP teilen.
    Bei Tages-/ Monats-/ Jahreserträgen wird auf kwh/kwP normiert.


    Viele Grüße:


    Klaus

    "Ich hatte nie zuvor ein Produkt um das ich so betteln musste um es zu bekommen um später so kämpfen zu müssen und alles zu versuchen um es nur behalten zu dürfen"
    Peter Horton 2003 über sein GM EV1 in"Who killed the electric car"

    Einmal editiert, zuletzt von Boelckmoeller3 ()

  • Die Frage war mit absicht erstmal allgemein gehalten, um mich erstmal langsam an das Thema heranzutasten :-)


    Also wir wohnen ca. 50 km nördlich vom Bodensee bei Albstadt mit einer Anlagenausrichtung genau auf Süd-West. Im Moment liegen wir also bei ca. 0,1 kWp bei Nieselregen. Bei Bewölkung in diesem Falle ca. 0,2 bis 0,5 kWp. Denke das wird in diesem Fall normal sein.


    @za-ass: Nein :-), 8880 Wp, also 8,88 kWp, muss ich gleich mal korrigieren. Sind 48 Module a 185 Wp.

  • Hallo User,


    herzlich willkommen im Forum und viel Glück mit deiner Anlage. Deinem vorherigen Beitrag kann man schon entnehmen, dass du noch recht neu bist.


    Die Spitzenleistung (kWp) deiner Anlage ist unabhängig vom Wetter. Sie ist durch die Generatorleistung vorgegeben und beträgt wohl 7,77 kWp. Das hat sie sogar im dunkeln. Der Ertrag (d. h. erzeugte Energiemenge in kWh) ist natürlich abhängig vom Wetter. An schönen Tagen (wolkeloser, kühler Tag mit Temperaturen unter 20 ° C und schon einer deutlich spürbaren Tageslänge) kannst du sicher bis ca. 50 kWh Energie erzeugen (eigentlich umwandeln, denn die Energie war ja vorher auch schon da, nur in einer anderen Form). An schlechten Tagen (Nieselregen, grau in grau, später Sonnenaufgang, früher Sonnenuntergang) wird es Werte von ca. 1 kWh geben. Um diese Energiemenge vergleichen zu können, ist es sinnvoll die Werte vom Zähler durch die Spitzenleistung der Anlage zu teilen (in deinem Fall durch die 7,77 kWp).


    Die momentane Leistung der Anlage kannst du nicht am Einspeisezäler ablesen, hier kannst du nur die eingespeiste Energiemenge ablesen. Ähnlich wie an der Tankstelle. Da kannst du auch nur die Energiemenge an der Zapfzäule ablesen, aber nicht die momentane Leistung des Motors oder den momentanen Energieverbrauch des Fahrzeugs. Die momentane Leistung wird meist am Display des Wechselrichters angezeigt, einfach mal ein bischen das Display beobachten, bei machen WR wechsels die Anzeige automatisch, bei anderen muss man an den Knöpfen drücken um in das entsprechende Modul (Anzeige) zu kommen.

    Gruß
    Lothar

  • Ok danke :-) - wir haben 2 SMA-Wechselrichter verbaut mit der Anzeige der Momentanleistung, Tagesleistung und Gesamtleistung. Werde nun mal etwas die Werte im Auge behalten und meine Erfahrungen dann dementsprechend in den nächsten Tagen wieder posten. Dann hoffen wir doch alle mal in der Zwischenzeit auf etwas sonnigeres Wetter :-)


    Werde in dieser Zeit die Anlagendaten zusammenstellen, damit ihr damit was anfangen könnt.


    Bis demnächst, Jan :-)


    PS: Ich hab mich vorhin total verrechnet, wir haben 8,88 kWp :wink:

  • Hi und Willkommen hier.


    Ich habe mir dazu eine Exceldatei gebastelt, wo ich täglich den Zählerstand eintrage, der die eingespeiste Leistung der PVA Anlage misst. Ich verlasse mich dazu nicht auf die Anzeige des Wechselrichters. Hier soll es wohl Abweichungen geben die auch teilweise relativ hoch sind. Damit meine ich, das Wechselrichter mehr anzeigen als schlußendlich eingespeist wurde. Das heist aber nicht, das ich den Wechselrichter nicht anschaue. Ich vergleiche schon die Werte mit dem Einspeisezähler, damit ich auch hier Probleme erkennen könnte. Ausserdem habe ich mir den Luxus eines Datenloggers gegönnt.


    Diese Exceldatei errechnet mir dann gleich meine heute eingespeisten kwh und die kwh/kwp.


    Monatlich schreibe ich dann die 3 Werte auf, die ich brauche um auch meine ganzen Vergütungen zu berechnen. Da ich Eigenverbrauch habe, 3 Werte. Auch hier gebe ich dann am letzten Tag des Monats, nachdem der Wechselrichter sich abgeschaltet hat, nur die 3 Zahlen ein, alles andere errechnet sich dann automatisch.


    Ausserdem habe ich mal meine PVGIS Werte mit 10% Verlust berechnet. Da kommen bei mir dann z.B. 978 kwh/kwp die ich jährlich produzieren sollte heraus. PVGIS gibt dann auch gleich Werte für die einzelnen Monate aus, die erreicht werden sollten. Das ist z.B. im Dezember deutlich weniger als im August. Diese Daten habe ich in der Exceldatei hinterlegt und somit sehe ich automatisch nach Eingabe der 3 Werte, ob ich auf Plan bin, mehr oder weniger eingespeist habe.


    Eine PVA Anlage ist einfach Wetterabhängig. Damit muss man leben. Jetzt kommen auch die schlechten Monate. was mich aber beruhigt sind schwarze Zahlen zu den PVGIS Werten. Dann mache ich deutlich +


    Weiter trage ich täglich meine Werte bei http://www.Sonnenertrag.eu ein, wie viele andere hier. Dann sehe ich ganz schnell wie meine Anlage im Vergleich zu Deutschland oder (in meinem Fall) Bayern abgeschnitten hat. Es macht Spaß jeden Tag zu sehen was die Sonne für einen erwirtschaftet. Die grauen Tage ziehen das zwar nach unten aber die Leistung muss einfach über das Monat/Jahr passen.


    Ein Gesprühr für die einzelnen Erträge unter diversen Einflüssen muss man, glaube ich, selbst für sich und seine Anlage entwickeln. ich sehe den tägliche Aufwand das zu prüfen nicht als hoch an. Nicht bei dem Wert den ich mir da auf die Dachziegel gelegt habe ;)


    Meine Anlage ist nun 10 Tage in Betrieb und seit heute 8.00 Uhr schreibt sie schwarze Zahlen. Sprich ich habe das Soll erreicht, alles weitere heute ist Zugabe und hier scheint die Sonne :)


    Viel Glück mit einer Anlage und viel Sonne auf alle Dächer ;).

    Grüße
    Dejo
    ------------------------
    52 x Kyocera KD 210GH-2PU an 1 x Fronius IG 120 Plus

  • Hab mich wohl unglücklich ausgedrückt. Schwarze Zahlen für September ;) Ich meinte ich habe das Soll laut PVGIS10 erreicht.
    Wäre schön wenn es anders wär, das dauert aber noch...

    Grüße
    Dejo
    ------------------------
    52 x Kyocera KD 210GH-2PU an 1 x Fronius IG 120 Plus